Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Aida bekommt 2019 weiteres Schiff für Selection-Kreuzfahrten

Rostock. Aida Cruises baut sein sogenanntes Selection-Programm weiter aus. Dafür bekommt die Kreuzfahrtreederei ein weiteres Schiff: die derzeitige „Costa neoRiviera“. Als „Aida Mira“ wird sie vom Dezember 2019 an einem von Deutschland weit entfernten Ziel unterwegs sein.

Aida bekommt 2019 weiteres Schiff für Selection-Kreuzfahrten

Die derzeitige „Costa neoRiviera“ fährt vom Dezember 2019 an als „Aida Mira“ in südafrikanischen Gewässern. Foto: Andrea Warnecke

Aida Cruises bekommt im Jahr 2019 ein weiteres Kreuzfahrtschiff. Die derzeitige „Costa neoRiviera“ soll als „Aida Mira“ für das Selection-Programm der Reederei unterwegs sein, teilte Aida mit. Geplant sind vom Dezember 2019 an 14-tägige Fahrten von Kapstadt aus.

Bislang fahren für das vor rund einem Jahr gestartete Selection-Programm bereits die Schiffe „Aida Aura“, „Aida Cara“ und „Aida Vita“. Die Selection-Reisen sind unter anderem durch besondere Routen und längere Aufenthalte in den Häfen gekennzeichnet.

„Wir haben ein sehr tolles Feedback für die Selection-Reisen bekommen“, sagte Aida-Cruises-Chef Felix Eichhorn. Das betreffe die Gästezufriedenheit ebenso was die Zahl der Buchungen - bislang seien 157.000 Gäste im Selection-Programm unterwegs gewesen. „Wir sehen grundsätzlich für Kreuzfahrten in Deutschland ein sehr großes Potenzial. Dafür müssen wir aber auch unsere Produkte weiterentwickeln“, so Eichhorn. Durch die Selection-Kreuzfahrten erschließe man sich auch neue Zielgruppen.

Die „Aida Mira“ wird 624 Kabinen bieten, darunter 96 Suiten. Wie die öffentlichen Bereiche an Bord sollen sie das typische Aida-Design erhalten, inklusive des Kussmundes auf dem Bug. Auch Aida-Klassiker wie „Aida-Bar“, „Buffalo Steak House“ oder das „Marktrestaurant“ wird es geben. „Wir waren auf der Suche nach einem weiteren passenden Schiff für Selection, auf einen Neubau wollten wir nicht warten“, sagte Eichhorn. Die derzeitige „Costa neoRiviera“ passe sehr gut.

Aida Cruises und Costa Cruises gehören beide zum Carnival-Konzern. Die „Costa neoRiviera“ wurde 1999 in Dienst gestellt, fuhr zunächst allerdings für andere Reedereien. Erst seit 2013 ist sie bei Costa.

Südafrika sei schon lange ein Wunschziel vieler Aida-Gäste gewesen, sagte Eichhorn. Start- und Zielhafen der Reisen ist jeweils Kapstadt, wo das Schiff insgesamt mehrere Tage liegt. Weitere Häfen auf der Route zu Zielen in Südafrika und Namibia sind Durban, East London und Lüderitz. In der Walfischbucht bleibt die „Aida Mira“ über Nacht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Gibt es auch im Süden Polarlichter?

Heidelberg. Reist man in die nördlichsten Länder der Erde, kann man zur richtigen Jahreszeit die geheimnisvollen Polarlichter am Himmel sehen. Aber wie ist es in der Nähe der Antarktis? Gibt es das Naturphänomen auch im Süden?mehr...

Reise und Tourismus

Ferienauftakt sorgt für vollere Autobahnen

Stuttgart/München. Die staufreie Zeit ist in Deutschland erst einmal vorbei: Mit dem Beginn der Sommerferien in drei Bundesländern müssen sich Autofahrer in den kommenden Monaten auf viel Urlaubsverkehr einstellen. Vor allem die klassischen Reiserouten sind betroffen.mehr...

Reise und Tourismus

Wie sich das Risiko beim Trampen verringern lässt

Stuttgart. Ist die Reisekasse kaum gefüllt, machen sich viele als Backpacker auf den Weg. Bevorzugtes Reisemittel: Per Anhalter fahren. Schließlich ist die Mitnahme meist kostenlos. Allerdings birgt sie auch Gefahren. Daher sollten sich Tramper gut absichern.mehr...

Reise und Tourismus

Neue Flüge nach Oman, Rumänien, Essaouira und Madrid

Reisen zur Arabischen Halbinsel sind gefragt. Auf den Weg in Omans Süden macht der Veranstalter FTI bald einen Zwischenstopp in Dubai. Tarom fliegt von Stuttgart direkt nach Sibiu und Timisoara in Rumänien. Eine neue Verbindung gibt es auch von Düsseldorf nach Madrid.mehr...

Reise und Tourismus

Düsseldorfer Hotel plant „CarLofts“

Düsseldorf. In einigen Großstädten haben sich Wohnungen mit Autoaufzügen inzwischen etabliert. Eigentümer können damit ihr Fahrzeug direkt ins Wohnzimmer holen. Auch Hotelgäste kommen jetzt in den Genuss dieses Luxus.mehr...

Reise und Tourismus

Nord- und Ostsee wieder kühler

Hamburg. An Nord- und Ostseeküste ist das Wasser wieder etwas frischer geworden. Statt bis zu 22 Grad erreicht es diese Woche nur noch maximal 20 Grad. Am Mittelmeer finden Urlauber wärmere Badetemperaturen.mehr...