Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Akrobat des Cirque du Soleil stürzt vor Publikum in den Tod

Tampa. 15 Jahre lang begeisterte Yann Arnaud das Publikum des Cirque du Soleil mit seiner Akrobatik. Am Samstag stürzte der erfahrene Künstler bei einer Aufführung in den USA ab.

Akrobat des Cirque du Soleil stürzt vor Publikum in den Tod

Artist Yann Arnaud galt als erfahrener Künstler des Cirque du Soleil. Foto: Michael Kass/Michael Kass/AP

Ein Artist des weltberühmten Zirkus-Unternehmens Cirque du Soleil ist während einer Show in Florida in den Tod gestürzt. Der Unfall in der US-Stadt Tampa ereignete sich während einer Luftakrobatik-Nummer der Show „Volta“ mit mehreren Künstlern, wie das kanadische Unternehmen mitteilte.

Der Franzose Yann Arnaud habe plötzlich den Halt verloren und sei vor den Augen des Publikums etwa sechs Meter tief auf die Bühne gefallen, berichtete unter anderem die Zeitung „Tampa Bay Times“ am Sonntag.

Unter Berufung auf die Polizei Tampas berichtete der Sender ABC, dass der 38-jährige Akrobat mit der Hand von einem Ring abgerutscht sei. Der Künstler starb wenige Stunden später in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilte. „Die gesamte Familie des Cirque du Soleil ist von dieser Tragödie schockiert und erschüttert“, sagte der Chef des Zirkus-Unternehmens, Daniel Lamarre.

Arnaud gehörte dem Ensemble mehr als 15 Jahre lang an. Kurz vor seinem Tod hatte der Künstler auf der Foto-Plattform Instagram gepostet, er freue sich, dass seine Nummer nun im Programm sei. Die verbleibenden zwei Aufführungen in Tampa sagte der Cirque du Soleil ab. Das Unglück werde weiter untersucht, so das Unternehmen.

Bereits 2013 war eine Akrobatin des Cirque du Soleil ums Leben gekommen, als sich ihre Sicherheitsleine während einer Aufführung löste. 2016 verunglückte ein Techniker bei Aufbauarbeiten zu einer Show in Kalifornien.

Der 1984 gegründete Cirque du Soleil (dt. Zirkus der Sonne) ist bekannt für seine farbenprächtigen Inszenierungen und seine waghalsige Akrobatik. Das Unternehmen tourt weltweit mit mehreren Shows.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Polizei nimmt Todesschützen von Nashville fest

Nashville. Mitten in der Nacht feuert ein Mann auf die Gäste in einem Fast-Food-Restaurant bei Nashville. 36 Stunden später ist die Flucht des Schützen vorbei. In einem Waldgebiet ergibt er sich.mehr...

Panorama

Mann erschießt vier Menschen bei Nashville in Tennessee

Nashville. Vier Menschen sterben, als ein Mann in den USA in einem Restaurant das Feuer eröffnet. Die Polizei sagt, es hätte noch viel mehr passieren können - hätte nicht ein mutiger Kunde eingegriffen.mehr...

Panorama

17 Tote nach Drachenboot-Unfall in China geborgen

Guilin. Das Drachenbootfest gehört in China zu den beliebtesten Feiertagen. Im Touristenort Guilin hat sich nun ein verheerendes Unglück ereignet. Eine künstliche Stromschnelle wird 17 Menschen zum Verhängnis.mehr...

Panorama

Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion

Philadelphia/Frankfurt. Ein Vorfall wie der an der Bord der Southwest-Airlines-Maschine darf sich nicht wiederholen, das ist klar: Ein Triebwerk explodierte, beinahe wurde eine Frau aus einem geborstenen Fenster gesogen. Jetzt sollen Hunderte Maschinen zur Wartung am Boden bleiben.mehr...

Panorama

Schulstreiks an US-High-Schools: Protest gegen Waffengewalt

Washington. Am Anfang stand die Wut einer Schülerin, inzwischen ist daraus ein Schulstreik mit 2500 Veranstaltungen geworden. Wieder geht es in den USA um Waffengewalt, landesweit wurde an High Schools demonstriert.mehr...

Panorama

Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg

Salzburg. Zwei Nachtzüge prallen in Salzburg aufeinander, es gibt viele Leichtverletzte. Eine Frau muss nach einem Milzriss operiert werden. Informationen zur Unglücksursache gibt es zunächst nicht.mehr...