Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aktive Unternehmen beim Sozialtag

IM WESTEN Angelina steht gebannt und guckt. Sie hat fast schon Genickstarre. Denn gerade schwebt ein Kletterturm an einem Kran direkt vor ihr ein: Das ist eine von vielen Aktionen im Rahmen des zweiten Sozialtages des Projektes "Tatendrang" der Katholischen Stadtkirche Dortmund.

von Von Arndt Brede

, 23.10.2007

 27 Dortmunder Betriebe engagierten sich stadtweit in 41 Projekten von 35 sozialen Einrichtungen. Darunter eben auch der katholische Kindergarten St. Magdalena in Lütgendortmund.

Axel Overberg lächelt. Der Chef der Firma Zimmerei und Holzbau Lemm & Overberg GbR sieht in die Gesichter der Kinder und freut sich über die großen Augen der Kleinen angesichts der Arbeit, die seine Mitarbeiter an diesem kalten Morgen leisten.

Das Engagement der Firma bei "Tatendrang" hat im Wesentlichen zwei Gründe: "Grundsätzlich stehen wir dem Projekt Tatendrang positiv gegenüber. Und weil meine Kinder sich hier im Kindergarten immer wohl gefühlt haben und unseren Kletterturm im Garten nicht mehr nutzen, haben wir ihn in der Firma aufgearbeitet und bauen ihn hier im Kindergarten auf." Was die Kindergartenleiterin Eva Otto natürlich freut: "Die Kinder waren schon ganz gespannt. Wir danken der Firma für die Spende, den Aufbau und den Einsatz der Mitarbeiter."

Die Erzieherinnen und Eltern haben ein regelrechtes Fest veranstaltet. Mit Kaffee und Kuchen direkt neben der "Baustelle". Natürlich auch für die Arbeiter. Und zusätzlich gab es für die fleißigen Männer eben auch das Lächeln der Kinder. Kann es einen schöneren Lohn für solch einen Tatendrang geben?