Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Aktuelle Informationen über Produktrückrufe

Berlin. Manche Produkte gelangen mit einem Defekt auf den Markt. Die Hersteller rufen sie dann zurück. Allerdings schaffen es nur die größeren Fälle in die Medien. Über alle anderen können sich Verbraucher auf speziellen Portalen informieren.

Aktuelle Informationen über Produktrückrufe

Auf der Website produktrueckrufe.de sind etliche Rückrufaktionen aus verschiedenen Produktkategorien aufgelistet. Foto: produktrueckrufe.de

Eine schlecht verbaute Batterie, ein geknicktes Kabel, lose Teile - es gibt viele Gründe, aus denen Elektronikgeräte zur Gefahr werden und zurückgerufen werden. Auch Fremdkörper in Lebensmitteln oder fehlerhafte Bauteile in Autos sorgen regelmäßig für Rückrufaktionen.

Meist schaffen es aber nur die größeren Fälle in die Medien. Wer selber nachsehen will, muss sich die Informationen zum Beispiel bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, dem Portal Lebensmittelwarnung.de oder beim Kraftfahrtbundesamt besorgen. Ein weiteres Portal sammelt all diese und weitere Rückrufaktionen für diverse Produkte von Werkzeugen über Nahrung, Elektronik oder Bekleidung.

Neben deutschen Quellen kommen auch Institutionen aus dem Ausland und der Europäischen Kommission auf die Seite. Neben der Webseite gibt es die Rückrufdatenbank ohne Anspruch auf Vollständigkeit auch als iOS-App für iPhone und iPad, für Smartphones mit anderen Betriebssystemen dient der Messenger Whatsapp als Informationskanal. Bei Interesse kann man sich für einen Newsletter anmelden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Digitales

Das kann Youtubes Bezahlangebot

Berlin. Musikvideos, Audio-Alben, Playlists und Livestreaming ohne Werbeunterbrechungen: Das kostenpflichtige Abo-Angebot von YouTube ist nun auch in Deutschland verfügbar. Ein Überblick.mehr...

Digitales

Oreo-Updates für Samsung S8 und S7 manuell einspielen

Berlin. Software-Updates stellen die reibungslose Smartphone-Nutzung sicher und schließen eventuelle Sicherheitslücken. Üblicherweise ploppen Updates Over-the-air auf, können aber auch manuell installiert werden.mehr...

Digitales

Schöne Tierfotos schießt man nicht von oben herab

Duisburg. Gute Tierfotografie ist definitiv nicht einfach. Nicht nur, dass der Fotograf sich einem Tier nicht mitteilen kann, auch körperlich ist er gefordert. Was für ein gelungenes Shooting wichtig ist.mehr...

Digitales

Starker Sound und Siri-Schwächen mit Apples HomePod

Berlin. Nach dem Überraschungserfolg mit den drahtlosen AirPods-Ohrhörern startet Apple mit dem vernetzten Lautsprecher HomePod sein zweites Soundprojekt. Deutsche Interessenten mussten zwar länger warten, bekommen dafür aber Stereo-Funktion und Mehrzimmer-Steuerung.mehr...

Digitales

Instagram warnt Nutzer nicht mehr vor Screenshots in Stories

Berlin. Schnell einen Screenshot von einem sonst nur zeitlich begrenzt abrufbaren Inhalt machen - darüber wurden Nutzer der Foto Plattform Instagram bisher informiert. Doch in der App gibt es Neuerungen.mehr...

Digitales

Im Zweifel zum günstigeren LTE-Tarif greifen

Berlin. Ohne das Internet auf dem Smartphone geht fast nichts. Deshalb greifen manche Verbraucher zu den teuren Tarifen, um schnellstmögliche Verbindungen zu erreichen. Doch das ist teilweise gar nicht nötig.mehr...