Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Alaba vor Sevilla-Spiel zurück im Bayern-Training

München. Der FC Bayern kann für das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Sevilla wieder mit David Alaba planen.

Alaba vor Sevilla-Spiel zurück im Bayern-Training

David Alaba hat wieder am Teamtraining der Bayern teilgenommen. Foto: Sven Hoppe

Der Fußball-Nationalspieler aus Österreich hat am Montag nach überstandenen Rückenproblemen in München am geheimen Teamtraining teilgenommen, wie der deutsche Meister anschließend berichtete. Der 25 Jahre alte Außenverteidiger Alaba hatte beim 2:1-Hinspielsieg in Sevilla sowie am Wochenende beim vorzeitigen Gewinn der deutschen Meisterschaft in Augsburg (4:1) gefehlt.

Trainer Jupp Heynckes muss am Mittwoch in der ausverkauften Münchner Arena weiterhin auf Arturo Vidal verzichten, der beim Hinspiel in Sevilla verletzt ausgewechselt werden musste. Vidal hat eine Kapselreizung im Knie. Außerdem werden beim Kampf um den Halbfinaleinzug die langzeitverletzten Manuel Neuer und Kingsley Coman fehlen.

Arjen Robben, Jérôme Boateng, Joshua Kimmich und Rafinha bekamen am Montag noch einen freien Tag von Heynckes. Diese Maßnahme begründete der Verein mit individueller Trainingssteuerung. Weltmeister Boateng hatte beim Sieg in Augsburg allerdings auch einen schmerzhaften Schlag auf den rechten Fuß erhalten. Nationalstürmer Sandro Wagner absolvierte am Montag im Leistungszentrum ein individuelles Programm.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

ChampionsLeague

Kroos winkt vierter Königsklassen-Titel

Kiew. Ein Sieg gegen den FC Liverpool und Toni Kroos hätte zum vierten Mal die Champions League gewonnen. Das ist nicht einmal Franz Beckenbauer und Co. in den 70er Jahren gelungen. Bis zum Rekord ist es aber noch ein Stück Arbeit, Kroos hat großen Respekt vor Jürgen Klopp.mehr...

ChampionsLeague

Liverpools Aufstieg unter Klopp - nur ein Titel fehlt noch

Kiew. Als Jürgen Klopp im Oktober 2015 nach Liverpool kam, war der Club nur noch Mittelmaß in England. Der deutsche Coach hat innerhalb von zweieinhalb Jahren die Reds zu einer internationalen Top-Adresse gemacht und die Fans mit Powerfußball begeistert.mehr...

ChampionsLeague

Königsklasse im Wandel: Anstoßzeiten, Modus, TV

Kiew. Die UEFA spricht von einer Evolution und nicht von einer Revolution. Das sehen viele kleine Clubs anders, die in Sachen Geldverteilung ein weiteres Auseinanderdriften beklagen. Auch sonst ändert sich einiges in der Champions League: bei Anstoßzeiten, Modus oder TV-Übertragung.mehr...

ChampionsLeague

Keeper Karius lebt in Liverpool seinen „Traum“

Kiew. Seit seiner Verpflichtung im Sommer 2016 musste Loris Karius in Liverpool viel Kritik einstecken. Jürgen Klopp hielt trotzdem zu seinem deutschen Keeper und wurde in dieser Saison belohnt.mehr...

ChampionsLeague

Kroos und Zidane zollen Klopp Respekt

Madrid. Das torgefährliche Sturmtrio des FC Liverpool bereitet Titelverteidiger Real Madrid vor dem Champions-League-Finale einige Sorgen. Die Königlichen zollen aber vor allem einem Mann Respekt, der am Samstag keine Tore schießen wird.mehr...

ChampionsLeague

Zidane trifft „The Normal One“ Klopp - das ungleiche Duell

Kiew. Das Champions-League-Endspiel zwischen Real Madrid und dem FC Liverpool ist auch eine ungleiche Begegnung zwischen Zinédine Zidane und Jürgen Klopp. Karriere, Spielsystem, Auftreten - die beiden Erfolgstrainer könnten unterschiedlicher kaum sein.mehr...