Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alles wird gut

BITTERMARK Sechs Jahre nach den ersten Gesprächen für einen effektiven Lärmschutz an der A 45 in der Bittermark freut sich der Vorstand der Bürgerinitiative "Pro Lärmschutz" auf das siebte Jahr.

von Von Peter Bandermann

, 11.12.2007

Denn nach der Zusage des nordrhein-westfälischen Verkehrsministers (Foto) rechnen die in Schallschutzfragen inzwischen versierten Bittermärker mit deutlich niedrigeren Werten als zuletzt im Mai angekündigt.

Gespräche haben in den vergangenen Wochen ergeben, dass die neue Lärmschutzwand die Kriterien der "Lärmvorsorge" von 59 dB(A) am Tag und 49 dB(A) in der Nacht nicht nur einhalten, sondern sogar unterschreiten werde. Diese Werte seien "wesentlich niedriger als zuerst angedacht", so Elke Adomeit vom Pro-Lärmschutz-Vorstand. Die Initiative kündigte in dieser Woche ein weiteres Fachgespräch an.

Wie berichtet, hatte Oliver Wittke (CDU) die Bittermärker mit seiner Lärmschutz-Zusage im Mai überrascht. Wenige Tage nach dem Gespräch neben der Leitplanke der Autobahn hatte er seine Aussagen auch schriftlich fixiert. Die Lärmschutzwände werden demnach 2008 und 2009 installiert. "Straßen.NRW" plane den Bau bereits, so Elke Adomeit.

 

Schlagworte: