Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alt und Jung trafen sich beim Aktionstag

Seniorensport

Rund 40 junge und alte Menschen zwischen 8 und 88 Jahren kamen am Montag in der Mehrzweckhalle Altendorf beim 2. Aktionstag „Sport der Älteren“ zusammen, um sich in Wettkämpfen aller Art zu messen.

ALTENDORF

von Von Marie Krzikowski

, 26.06.2012
Alt und Jung trafen sich beim Aktionstag

Bei den verschiedenen Geschicklichkeits-Spielen mussten die gemischten Teams aus Alt und Jung die gegenseitigen Stärken erkennen und einbringen.

Bereits im letzten Jahr konnte sich die engagierte Organisatorin Ilona Winkel über „wahnsinnige Resonanz“ freuen. Sie wurde unterstützt von Grundschullehrerin Anja Schnabel, die unter anderem mit den Kindern das Lied „Die kleine Stubenfliege“ einstudiert hatte, das sie zu Beginn der Veranstaltung sangen und bei dem sie mit Trommeln und Rasseln musikalisch begleitet wurden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

2. Aktionstag "Sport der Älteren"

Beim 2. Aktionstag "Sport der Älteren" des SV Altendorf-Ulfkotte trafen sich in der Altendorfer Mehrzweckhalle wieder 40 Teilnehmer zwischen 8 und 88 Jahren und stellten sich beim "Spiel ohne Grenzen" gemeinsam der sportlichen Herausforderung.
26.06.2012
/
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Zum zweiten Mal traten Senioren und Kinder in gemischten Mannschaften zu einem "Spiel ohne Grenzen" an. Ilona Winkel, Übungsleiterin beim SV-Altendorf, hat spannende Spiele, für die unter Ländernamen antretenden Mannschaften, zu sammen gestellt..© Rüdiger Eggert
Schlagworte Dorsten

Die Teilnehmer wurden in geloste Gruppen eingeteilt, bei denen Jung und Alt gemischt wurden. Dabei ließ sich Ilona Winkel von der zur Zeit stattfindenden Fußball-EM inspirieren, indem sie den sechs Gruppen jeweils ein Land zuordnete. Beim „Spiel ohne Grenzen“ mussten sie jeweils zehn Minuten lang verschiedene Übungen bewältigen, bei denen Kinder und Senioren sehr gut kooperierten. Nicht nur dem neunjährigen Luis gefiel's: „Es macht viel Spaß, ich bin mit meiner Gruppe sehr zufrieden und auch die Spiele sind nicht zu schwer.“ Wer vielleicht erwartete, dass die Kinder beim sportlichen Teil des Tages mehr Leistung erbringen würden, sah sich getäuscht. Alt und Jung hatten gleichermaßen ihre Stärken und wussten diese gut zusammenzubringen – und genau darum ging es. Den ganzen Nachmittag über waren alle Teilnehmer mit Elan bei Sportwettkämpfen und Denkspielen dabei. Eltern sorgten in der Pause für Kaffee und Kuchen und am Ende wurden alle Gruppen mit Urkunden geehrt. 

Lesen Sie jetzt