Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alte Bier-Brauerei eröffnet neu

02.03.2018
Alte Bier-Brauerei eröffnet neu

So sieht sie aus, die neue Bergmann-Brauerei auf Phoenix-West. Schütze © Stephan Schuetze

Zum Ruhrpott, unserer Heimat, gehört die harte Arbeit einfach dazu. Und zu harter Arbeit gehört ein wohl verdienter Feierabend. Und dazu für viele Erwachsene wiederum ein Feierabendbier. Genau deshalb ist Bier für viele Dortmunder so viel mehr als nur ein erfrischendes Getränk: Es bedeutet Heimat. Und so freuen sich zurzeit viele alte und junge Bierliebhaber in der Stadt darüber, dass die Bergmann-Brauerei neu eröffnet hat. Neu eröffnet heißt: Es gab früher schon einmal eine Bergmann-Brauerei.

„Für mich ist Dortmund immer noch die Bierstadt Nummer Eins“, sagte Thomas Raphael auf der Eröffnungsfeier am Freitag. Raphael hat den Namen der alten Biermarke vor zehn Jahren gekauft, jetzt ist er der Chef der Bergmann-Brauerei.

Früher gab es viele kleine Brauereien in Dortmund, manche Biersorten waren weit über die Grenzen von Dortmund hinaus bekannt. Heute ist das nicht mehr so: Die meisten Brauereien gehören großen Firmen, kleine Brauereien sind selten geworden. Manche finden das traurig, zum Beispiel der alte Braumeister Christian Heinrich Brand.

„Früher hatte Dortmunder Bier Weltruf. Und heute? Reicht unser Ruf so gerade bis nach Bottrop“, sagt er. Die Bergmann-Brauerei will ihr Bier auch nicht in die ganze Welt verkaufen – das wäre viel zu teuer. Thomas Raphael möchte lieber zu Hause in Dortmund für sein Bier begeistern. Das gefällt auch dem alten Braumeister Brand, denn: Bier bedeutet Heimat. Zumindest hier im Ruhrpott. Dominik Lenze