Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Alter Gelbfieber-Impfstempel kann Einreise erschweren

Berlin. In einigen Ländern kann es Probleme bei der Einreise geben, wenn die Gelbfieberimpfung mehr als zehn Jahre zurückliegt. Obwohl der Immunschutz lebenslang wirkt, sollten sich Urlauber gegebenenfalls erneut impfen lassen.

Alter Gelbfieber-Impfstempel kann Einreise erschweren

Dürfen Besucher mit einem mehr als zehn Jahre alten Gelbfieber-Impfstempel nicht einreisen, ist eine wiederholte Impfung die beste Lösung. Foto: Kay Nietfeld

Eine Gelbfieberimpfung schützt Reisende ein Leben lang. Ist der entsprechende Stempel im Impfpass jedoch älter als zehn Jahre, kann es bei der Reise in manche Länder trotzdem Probleme geben.

Vor 2016 war die Gelbfieberimpfung nur für zehn Jahre gültig. Darauf wies Prof. Tomas Jelinek, wissenschaftlicher Leiter des Centrums für Reisemedizin (CRM), auf der Reisemesse ITB in Berlin (7. bis 11. März) hin. 

Der Hintergrund: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat 2016 festgelegt, dass eine Gelbfieberimpfung lebenslange Gültigkeit hat - auch rückwirkend. Es sei eine entsprechende Empfehlung an die betroffenen Länder ausgesprochen, aber nicht überall umgesetzt worden, berichtete Jelinek. Daher könne es passieren, dass ein Tourist mit einem mehr als zehn Jahre alten Gelbfieber-Impfstempel nicht einreisen darf - obwohl die Impfung wirksam ist. 

„Da können Sie diskutieren mit dem Zöllner, aber unterm Strich können Sie nicht viel machen“, sagte Jelinek. Wer ganz sicher sein will, kann sich erneut impfen lassen. Grundsätzlich ist es ratsam, sich über die Einreisebestimmungen im Reiseland genau zu erkundigen. Informationen zu den Impfbestimmungen gibt etwa das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Hainan erlaubt visafreie Einreise bis 30 Tage

Peking. Weiße Strände und ganzjährig tropisches Klima: Die Insel Hainan ist das Lieblingsurlaubsziel der Chinesen. Jetzt können auch ausländische Touristen visafrei bis zu 30 Tage einreisen.mehr...

Reise und Tourismus

Ägypten wertet Kulturschätze für Besucher auf

Kairo. Die Pyramiden von Gizeh und der Baron Empain Palace sind bekannte Sehenswürdigkeiten in Ägypten. Die Tourismusbehörde wird diese noch attraktiver für Besucher machen. Zudem gibt es ein paar Neueröffnungen.mehr...

Reise und Tourismus

Fischtreppe Geesthacht bietet wieder Führungen an

Geesthacht. Fische, die treppauf schwimmen, bekommt man nicht oft zu sehen. Möglich ist dies jedoch an der größten Fischaufstiegsanlage Europas in Geesthacht. Der Betreiber Vattenfall bietet in den Sommermonaten Führungen für Besucher an.mehr...

Reise und Tourismus

Scheintod-Ausstellung in Berlin

Berlin. Aus gruseligen Filmen kennt man sie: Leichen, die doch nicht tot sind. Schon ab etwa 1750 zogen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel - mit gesellschaftlichen Folgen. Das ist das Thema einer Ausstellung in Berlin.mehr...

Reise und Tourismus

Camping-Boom in Deutschland hält an

München. Urlaub auf dem Campingplatz liegt seit Jahren im Trend. Nach einem Kaltstart in den Frühling stimmt jetzt auch das Wetter dafür - und die Saison kann eingeläutet werden.mehr...

Reise und Tourismus

Sieben kreative Gärten in Europa

Clare/Dieppe. Hinter jedem besonderen Garten steckt ein außergewöhnlicher Gärtner. Je verrückter der Gestalter, umso spektakulärer wird das Pflanzenreich. Auf einer Gartenreise durch Europa von Irland über Deutschland bis nach Spanien ist das offensichtlich.mehr...