Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Althaus Weltcup-Gesamtzweite - Takanashi feiert Doppelsieg

Oberstdorf. Die deutsche Skispringerinnen haben zum Saisonabschluss in Oberstdorf das Podest verfehlt. Doch den Erfolg in der Nationencup verdienten sich die Deutschen mit einer starken Teamleistung.

Althaus Weltcup-Gesamtzweite - Takanashi feiert Doppelsieg

Wurde Zweite im Gesamtweltcup: Katharina Althaus. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Katharina Althaus hat ihre beste Skisprung-Saison mit dem zweiten Platz im Gesamtweltcup gekrönt.

Im abschließenden Springen auf ihrer Oberstdorfer Heimschanze kam die Olympia-Zweite am Sonntag zwar nur auf Rang sieben, doch reichte der, um die siegreiche Japanerin Sara Takanashi auf Distanz zu halten. Die norwegische Olympiasiegerin Maren Lundby, die Dritte hinter der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz wurde, stand schon lange als Gesamtsiegerin fest. Das Team von Bundestrainer Andreas Bauer gewann erstmals die Nationen-Wertung.

Takanshi liegt die Anlage im Allgäu besonders. Sie feierte mit ihrem Doppelsieg bereits ihre Erfolge fünf und sechs in Serie. Zugleich avancierte sie mit ihren Weltcupsiegen 54 und 55 zur erfolgreichsten Weltcup-Athletin überhaupt. Herren-Rekordhalter Gregor Schlierenzauer steht bei 53 Einzelsiegen.

In Oberstdorf zeigten die deutschen Damen eine kompakte Teamleistung, ohne aber das Podest angreifen zu können. Hinter Althaus platzierten sich mit Carina Vogt, Ramona Straub und Juliane Seyfahrth auf den Rängen acht bis zehn. „Es ist nicht alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen haben“, sagte Bauer. Dennoch war genau dieses Ergebnis entscheidend für den Gewinn des Nationencups. Fünf Punkte trennte das DSV-Team von Japan. „Das haben sich die Mädels mit einer ganz starken Saison verdient und macht uns alle stolz“, betonte Bauer.

Althaus war mit drei Saisonsiegen und insgesamt zehn Podestplatzierungen in 13 Wettbewerben hauptverantwortlich für den Mannschaftssieg. „Der zweite Platz im Gesamtweltcup bedeutet mir sehr viel, denn er zeigt die Leistungen über eine ganze Saison. Schade, dass es bei den letzten drei Wettbewerben und speziell hier in Oberstdorf nicht mit Plätzen auf dem Podest geklappt hat“, sagte die Allgäuerin.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Skispringen

Österreichischer Skisprung-Trainer Kuttin tritt zurück

Innsbruck. Nach der enttäuschenden Saison der österreichischen Skispringer ist Cheftrainer Heinz Kuttin zurückgetreten. Der Präsident des österreichischen Skiverbands (ÖSV), Peter Schröcksnadel, erklärte in Innsbruck, dass Kuttin seine Tätigkeit von sich aus beenden wollte.mehr...

Skispringen

Gemeinsame Tour: Freitag und Co. für Schanzengleichheit

Planica. Die Frauen springen in Rasnov und Hinterzarten, die Männer vor zehntausenden Fans in Innsbruck oder Zakopane. Das soll sich künftig ändern. Für eine gemeinsame Skisprung-Tour machen sich auch die besten deutschen Adler stark.mehr...

Skispringen

Österreicher Horngacher bleibt Stochs Trainer

Planica. Der Österreicher Stefan Horngacher wird auch im kommenden Winter Olympiasieger Kamil Stoch und das polnische Skisprung-Team trainieren. Die Verlängerung des Vertrags um ein Jahr bis 2019 teilte der polnische Verband nach dem Weltcup-Finale im slowenischen Planica mit. mehr...

Skispringen

Überraschungen und olympischer Glanz 

Planica. Erst dominierte Freitag, dann glänzte Wellinger - und plötzlich kam Eisenbichler auf. Vier Monate zum Zusehen verdammt war der verletzte Frontmann Severin Freund. Ein Streifzug durch den Olympia-Winter.mehr...

Skispringen

Vor Schanzen-Finale: Scheck, Prestige, Skiflug-Weltcup

Planica. 20 000 Schweizer Franken gibt es zum Abschluss der Skisprung-Saison noch einmal abzuräumen. Die deutschen Adler greifen in Planica das Podest an - und wollen Platz zwei im Nationencup verteidigen.mehr...