Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Altmaier reist kurzfristig nach Russland und in die Ukraine

Berlin.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier plant kurzfristig eine Reise nach Russland und in die Ukraine. Wie die dpa aus Regierungskreisen erfuhr, will der CDU-Politiker am kommenden Sonntag und Montag nach Kiew und Moskau reisen. Altmaier will dort mit seinen Kollegen über energie- und wirtschaftspolitische Fragen sprechen. Ein wichtiges Thema werde das umstrittene Ostsee-Pipeline Projekt „Nord Stream 2“ sein sowie die künftige Rolle der Ukraine als Erdgas-Transitland, hieß es. Ein weiterer Schwerpunkt seien die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Seehofer: Richtlinienkompetenz „nicht gefallen“ lassen

Berlin. Im Streit mit Kanzlerin Angela Merkel über die Asylpolitik will sich Innenminister Horst Seehofer nicht zurechtweisen lassen. Er werde sich auch durch die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin nicht davon abbringen lassen, mehr Flüchtlinge als bisher an der Grenze abzuweisen, sagte der CSU-Chef der „Süddeutschen Zeitung“. Die CSU-Spitze hat Merkel bis Ende dieses Monats Zeit gegeben, die von ihr favorisierte europäische Lösung mit bilateralen Rücknahme-Vereinbarungen zu erreichen. Andernfalls will Seehofer als Innenminister eine Abweisung an den Grenzen anordnen.mehr...

Schlaglichter

Nagelsmann schließt vorzeitigen Wechsel nach Leipzig aus

Sinsheim. Fußball-Trainer Julian Nagelsmann hat einen vorzeitigen Wechsel von 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig ausgeschlossen. „Es gab und gibt zu keinem Zeitpunkt einen Gedanken an einen Wechsel noch in diesem Sommer“, sagte der 30-Jährige in einer Mitteilung der Hoffenheimer Medienabteilung. Nagelsmann übernimmt ab der Saison 2019/2020 den Bundesliga-Rivalen aus Leipzig, bei dem er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Dafür zahlen die Sachsen eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro.mehr...

Schlaglichter

Ermittler im Fall Sophia erstellen DNA-Profil

Bayreuth. Im Fall der vermissten Tramperin Sophia L. haben Polizisten in Spanien den Wagen des verdächtigen Lkw-Fahrers untersucht. Man habe vor allem die Fahrerkabine inspiziert, zitierte die Nachrichtenagentur Europa Press einen Sprecher der Guardia Civil. Sie ist teils ausgebrannt. Ermittler in Deutschland rechnen derweil nicht mit einer schnellen Identifizierung der Leiche, die im Baskenland gefunden wurde. Im Moment arbeiten sie an einem DNA-Profil der 28-Jährigen. Sophia L. wollte von Leipzig nach Bayern trampen.mehr...

Schlaglichter

Boris Becker bekräftigt: Diplomatenpass ist echt  

London. Ex-Tennis-Star Boris Becker besteht auf der Echtheit seines Diplomatenpasses aus der Zentralafrikanischen Republik. Vorher hatten Vertreter des Landes von einer Fälschung gesprochen. „Ich habe diesen Pass vom Botschafter bekommen“, sagte Becker in der Andrew-Marr-Show des britischen Senders BBC. „Das war eine offizielle Amtseinführung.“ Der Diplomatenpass müsse daher wohl echt sein. Ein solcher Diplomatenstatus könnte Becker Immunität in einem laufenden Insolvenzverfahren in London verschaffen, meinen seine Anwälte.mehr...

Schlaglichter

Flüchtlingsheim-Einsatz in Ellwangen kostet gut 360 000 Euro

Stuttgart. Die gescheiterte Abschiebung eines Asylbewerbers aus einem Flüchtlingsheim in Ellwangen in Baden-Württemberg Ende April hat gut 360 000 Euro gekostet. Das geht aus einer Antwort des Landesinnenministeriums auf eine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Udo Stein hervor, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt. Der Fall hatte bundesweit für Aufregung gesorgt. Polizisten sahen sich durch eine Menge von rund 150 Flüchtlingen bedroht und zogen sich zurück. Erst ein Großeinsatz machte drei Tage später die Abschiebung möglich.mehr...

Schlaglichter

Schnee in den Karpaten - 27 Kinder aus Zeltlager gerettet

Kiew. Wintereinbruch kurz nach Sommerbeginn: In den Karpaten in der Ukraine sind in der vergangenen Nacht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mehrere Zentimeter Schnee gefallen. Rettungskräfte brachten 27 Kinder und acht Erwachsene aus einem Zeltlager nahe dem Berg Blysnyzja in Sicherheit. Sie seien in tiefer gelegene Orte gebracht worden, sagte der Sprecher der örtlichen Gebietsverwaltung. Schnee wurde auch aus der Hohen Tatra gemeldet, die sich an die Karpaten anschließt.mehr...