Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Altmaier will „Renaissance“ der sozialen Marktwirtschaft

Berlin.

Der neue Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat eine „Renaissance“ der sozialen Marktwirtschaft als Ziel ausgegeben. Altmaier sagte im Bundestag, er wolle die soziale Marktwirtschaft zu einem „Exportartikel made in Germany“ machen, auch in Schwellenländern. Wachstum müsse zugleich aber nachhaltig sein. Die deutsche Wirtschaft stehe derzeit gut da, sagte Altmaier. Deutschland dürfe sich aber nicht auf seinen Erfolgen ausruhen. Er wolle als neuer Wirtschaftsminister vor allem den Mittelstand fördern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Zwangspause für Hunderte Flugzeuge nach Triebwerksexplosion

Philadelphia. Nach dem tödlichen Zwischenfall an Bord einer Maschine der Fluggesellschaft Southwest Airlines sollen nun Hunderte Flugzeuge mit Triebwerken des gleichen Typs für Inspektionen am Boden bleiben. Eine entsprechende Anweisung gab die US-Flugaufsichtsbehörde FAA heraus. Demnach sollen die Turbinenschaufeln baugleicher Triebwerke binnen 20 Tagen überprüft werden. Nach Schätzungen des Herstellers seien 352 Triebwerke in den USA und 681 weltweit betroffen, teilte die FAA mit.mehr...

Schlaglichter

BAMF beendet Zusammenarbeit mit zahlreichen Dolmetschern

Berlin. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat nach „Bild“-Informationen neben dem mutmaßlichen Korruptionsskandal von Bremen auch Probleme mit der Vertrauenswürdigkeit von Dolmetschern. So habe die Behörde allein im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit mit 30 Dolmetschern beendet, weil diese den Verhaltenskodex verletzt hätten. Das berichtet das Blatt unter Berufung auf das Bundesinnenministerium. Außerdem seien 2017 und 2018 insgesamt 2100 weitere Dolmetscher vor allem wegen fachlicher Mängel „von weiteren Einsätzen für das BAMF ausgenommen“ worden, heißt es in dem Bericht.mehr...

Schlaglichter

Zwei deutsche Touristen bei Busunglück in Peru getötet

Chivay. Zwei deutsche Urlauber sind bei einem Busunglück in Peru ums Leben gekommen. Der Kleinbus der Reisegruppe sei nahe der Stadt Chivay in der Region Arequipa von der Straße abgekommen und einen Hügel hinabgestürzt, berichtet die Nachrichtenagentur Andina unter Berufung auf die Polizei. Zwölf weitere Menschen seien bei dem Unfall verletzt worden, darunter zehn Deutsche. Die Reisegruppe war auf dem Weg ins nahe gelegene Colca-Tal. Der Canyon ist eines der beliebtesten Touristenziele in Peru.mehr...

Schlaglichter

Antisemitismus: Zentralrat der Juden fordert harte Strafen

Berlin. Nach dem antisemitischen Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin erwartet der Zentralrat der Juden in Deutschland ein deutliches Zeichen der Justiz. „Der Täter sollte mit der vollen Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen werden“, sagte der Präsident des Zentralrats, Josef Schuster, der „Welt am Sonntag“. Dabei solle auch das Aufenthaltsrecht des aus Syrien stammenden Palästinensers geprüft werden. Wer einen dauerhaften Aufenthaltstitel erwerben wolle, müsse sich rechtskonform verhalten.mehr...

Schlaglichter

Scholz: Nahles bekommt klare Zustimmung bei Parteitag

Washington. Der kommissarische SPD-Vorsitzende Olaf Scholz rechnet damit, dass Andrea Nahles morgen in Wiesbaden mit einer klaren Mehrheit zur neuen Parteichefin gewählt wird. Er sei sehr optimistisch, dass Andrea Nahles ein gutes Votum auf dem Parteitag bekommen werde, sagte Scholz am Rande der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds in Washington. Der Parteitag der SPD werde der Schlussstein sein an einem Gebäude, das mit vielen Entscheidungen der SPD-Mitglieder gebaut worden sei.mehr...

Schlaglichter

Trump: Nordkoreas Ankündigung ist ein „großer Fortschritt“

Washington. US-Präsident Donald Trump hat die von Nordkorea verkündete Aussetzung seiner Atom- und Raketentests als „großen Fortschritt“ bezeichnet. „Das sind sehr gute Neuigkeiten für Nordkorea und die Welt“, twitterte Trump. „Ich freue mich auf unseren Gipfel“, fügte er hinzu. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte laut Staatsmedien den vorläufigen Stopp der international heftig umstrittenen Atom- und Raketentests seines abgeschotteten Landes verkündet. Zudem solle der Betrieb einer nuklearen Testanlage eingestellt werden.mehr...