Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Sonntag wird gewählt

02.03.2018
Am Sonntag wird gewählt

Sie wollen Bürgermeister werden (v.l.): Christiane Ganske, Gregor Podeschwa, Dirk Hanné, Adrian Mork, Dimitrios Axourgos und Stefan Barthel.Paulitschke © Bernd Paulitschke

Am Sonntag wird in Schwerte ein neuer Bürgermeister gewählt. Das ist deshalb nötig, weil der alte Bürgermeister, Heinrich Böckelühr, im Herbst zurückgetreten ist. Er hat nämlich einen neuen Job angetreten. Die Stelle des Bürgermeisters ist ein Zwischending zwischen einem politischen Amt und einer Anstellung als Verwaltungsbeamter. Er muss als Chef der Verwaltung das ausführen, was die gewählten Ratsmitglieder ihm auftragen oder was ihm das Gesetz vorschreibt. Gleichzeitig ist er auch Mitglied im Rat, leitet dort die Sitzungen und kann so die Politik der Stadt mitbestimmen. In Schwerte wollen gleich fünf Männer und eine Frau Bürgermeister werden. Nur zwei von ihnen werden von den politischen Parteien unterstützt. Die anderen sind freie Bewerber. Denn jeder, der älter als 25 Jahre ist, kann sich selbst aufstellen. Dazu muss er nur 190 Unterschriften von Wählern vorlegen. Alle Kandidaten haben in den vergangenen Wochen Wahlkampf betrieben. Am Sonntagabend wird sich zeigen, wie erfolgreich das war. Vermutlich steht dann der neue Bürgermeister noch nicht fest. Denn nur wer mehr als die Hälfte der Stimmen hat, gewinnt. Sonst wird zwischen den ersten beiden Kandidaten in 14 Tagen noch einmal gewählt.Heiko Mühlbauer