Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Amazon gewöhnt Assistentin Alexa unkontrolliertes Lachen ab

Seattle. Amazon will mit einem Programm-Update verhindern, dass seine Assistenz-Software Alexa Nutzer mit unerwartetem Lachen verstört. In den vergangenen Tagen häuften sich in den USA Beschwerden, dass die Assistentin in Amazons vernetzten Echo-Lautsprechern unkontrolliert in Lachen ausbreche.

Amazon gewöhnt Assistentin Alexa unkontrolliertes Lachen ab

Ein Programm-Update soll verhindern, dass Amazons Alexa seine Nutzer mit unerwartetem Lachen verstört. Foto: Britta Pedersen

Das Problem sei, dass die Software unter Umständen fälschlicherweise den Sprachbefehl „Alexa, laugh“ („Alexa, lache!“) herausgehört habe, erklärte der Online-Händler dem Finanzdienst Bloomberg am Mittwoch.

Mit der Aktualisierung solle die Software nur noch auf die ausführlichere Frage „Alexa, kannst du lachen?“ („Alexa, can you laugh?“) reagieren, hieß es. Außerdem solle sie nicht einfach loslachen, sondern erst sagen: „Natürlich kann ich lachen.“

Amazon gilt als der Marktführer im Geschäft mit vernetzten Lautsprechern mit Sprachassistenten an Bord. Google und seit kurzem auch Apple versuchen, mit eigenen Lautsprechern und Konkurrenzsoftware aufzuholen. Bei früheren Problemen reagierten Alexa und der Google Assistant unter anderem auf Sprachbefehle aus dem Fernseher.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Netzwelt

Weltweit größter Marktplatz für DDoS-Attacken ist offline

Berlin. In einer international abgestimmten Aktion ist der Polizei in Europa ein wichtiger Schlag gegen Internet-Kriminelle gelungen. Der vermutlich weltgrößte Marktplatz für so genannte DDoS-Attacken sei vom Netz, teilte Europol mit.mehr...

Netzwelt

Autonomes Fahren: Continental testet auf der Autobahn

Hannover. Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.mehr...

Netzwelt

Brüssel will künstliche Intelligenz in Europa vorantreiben

Brüssel. Im Wettbewerb mit anderen Märkten wie China und den USA soll die Entwicklung künstlicher Intelligenz in Europa nach dem Willen der EU-Kommission deutlich vorangetrieben werden.mehr...

Netzwelt

WhatsApp erhöht Mindestalter für Nutzung auf 16 Jahre

Mountain View. Die EU-Datenschutzverordnung hat auch Auswirkungen für WhatsApp. Der in Deutschland populäre Messaging-Dienst geht dabei zum Teil einen anderen Weg als die Mutter Facebook.mehr...