Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Amok-Alarm: Polizei räumt Schule in Duisburg

Duisburg.

Wegen eines Amokalarms hat die Polizei eine Berufsschule in Duisburg geräumt. Eine Schülerin habe sich bei einer Lehrerin gemeldet und angeben, sie habe auf dem Schulgelände einen mit Pistolen bewaffneten Mann gesehen, teilte die Polizei mit. Spezialeinsatzkräfte wurden alarmiert. Bei der Durchsuchung der Schule sei zunächst aber kein Verdächtiger gefunden worden. Bei der Duisburger Polizei war der Notruf am frühen Nachmittag eingegangen. Wenige Minuten später seien erste Polizeistreifen an der Schule eingetroffen und hätten mit der Durchsuchung des Gebäudes begonnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Berichte über Explosion in mittelenglischer Stadt Leicester

Leicester. In der mittelenglischen Stadt Leicester hat sich am Abend Berichten zufolge eine Explosion ereignet. Die Polizei sprach von einem „schweren Vorfall“ und rief die Bevölkerung auf, das betreffende Gebiet nahe der Innenstadt zu meiden. „Alle Rettungskräfte“ seien derzeit im Einsatz, hieß es in einer Mitteilung auf Twitter. Ob Menschen bei dem Vorfall zu Schaden kamen, war zunächst ebenso unklar wie die Ursache der Explosion. Augenzeugen berichteten über einen lauten Knall und eine heftige Erschütterung.mehr...

Schlaglichter

Schalke bezwingt Leverkusen im Verfolger-Duell

Leverkusen. Der FC Schalke 04 hat im Rennen um die Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg bei Bayer 04 Leverkusen gefeiert. Die Königsblauen setzten sich verdient mit 2:0 durch und überholten die Rheinländer in der Tabelle. Bayer musste nach einer Gelb-Roten Karte gegen Dominik Kohr mehr als eine Halbzeit lang in Unterzahl spielen und kassierte die zweite Heimniederlage in Serie. Die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich rutschte damit aus den Champions-League-Rängen.mehr...

Schlaglichter

Studie: Social Media führen nicht zu massiv schlechteren Schulnoten

Bamberg. Forscher sehen nach einer aktuellen Analyse keinen alarmierenden Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Netzwerke und dem Lernerfolg von Kindern und Jugendlichen. „Horrorszenarien über die mutmaßlich fatalen Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf schulische Leistungen sind unbegründet“, lautet das Fazit von Markus Appel von der Universität Würzburg. Nutzen Schüler Social Media, um sich über schulbezogene Themen auszutauschen, schreiben sie im Mittel leicht bessere Noten. Surfen sie viel bei Facebook oder Instagram, während sie lernen, sind die Leistungen schlechter, so die Studie.mehr...

Schlaglichter

Tatverdächtige schweigt zu tödlichem Streit unter Mädchen

Dortmund. Nach dem tödlichen Streit zweier Mädchen in Dortmund schweigt die tatverdächtige 16-jährige in der Untersuchungshaft weiter. Auch die Tatwaffe - vermutlich ein Messer - sei noch nicht gefunden worden, sagte der zuständige Staatsanwalt. Eine 15-Jährige hatte bei dem Streit am Freitagabend auf einem Parkdeck eine schwere Stichwunde in der Brust erlitten und war daran im Krankenhaus gestorben. Die beiden Jugendlichen sollen sich gekannt haben. Vor dem Messerangriff habe es erst verbalen Streit und dann eine körperliche Auseinandersetzung gegeben, sagte der Staatsanwalt.mehr...

Schlaglichter

US-Firmen beenden Unterstützung für Waffenlobby NRA

Washington. In der Debatte um das Waffenrecht in den USA wächst der Druck auf die mächtige Waffenlobby NRA. Mehrere Unternehmen kündigten an, Vergünstigungen für Mitglieder der National Rifle Association zu beenden. Proteste von Konsumenten in sozialen Medien gegen die Waffenlobby waren diesem Schritt vorangegangen. So beendeten etwa die Autoverleiher Hertz und Enterprise Bonusprogramme für NRA-Mitglieder. Dem schlossen sich unter anderem auch der Versicherungskonzern MetLife, die Internet-Sicherheitsfirma Symantec und mehrere Hotelketten an.mehr...

Schlaglichter

Kostenloser Nahverkehr - Modellstädte wollen Details klären

Bonn. Die Bürgermeister der fünf von der Bundesregierung ausgewählten Modellstädte für Gratis-Nahverkehr reisen am Montag mit vielen Fragen zu einem ersten Treffen mit Regierungsvertretern nach Bonn. Es geht um kostenlose Busse und Bahnen im Kampf gegen zu schmutzige Luft. „Wir erhoffen uns vor allem Klarheit über die finanzielle Ausstattung des Versuchs und über den Rechtsrahmen“, sagt Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz. Beim dem Treffen soll es sich um ein Auftaktgespräch handeln. Eingeladen sind die Stadtoberhäupter von Mannheim, Reutlingen, Herrenberg, Bonn und Essen.mehr...