Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Andreas Hoppe: Abschied vom „Tatort“ mit Italien-Trip

Ingolstadt. Der Schauspieler macht nach über 20 Jahren Schluss mit dem „Tatort“. Verabschiedet hat er sich von seiner Rolle mit einer besonders ertragreichen Reise.

Andreas Hoppe: Abschied vom „Tatort“ mit Italien-Trip

Andreas Hoppe fängt keine Verbrecher mehr, er schreibt jetzt Kochbücher. Foto: Federico Gambarini

TV-Schauspieler Andreas Hoppe hat sich mit einer Reise nach Sizilien von seiner „Tatort“-Rolle verabschiedet.

„Weil ich jetzt als Kommissar Mario Kopper aufhöre und Mario ja eine sizilianische Mama hatte“, sagte der 57-Jährige dem „Donaukurier“ (Ingolstadt) in einem Interview. „Da dachte ich: Ach, das wäre doch eine schöne Idee, dorthin zu reisen, sozusagen als Abschied nach 21 Jahren.“

Herausgekommen ist bei der Reise ein sizilianisches Kochbuch. „Das Buch zu schreiben hat mir tierisch Spaß gemacht. Ich hoffe, dass ich noch einmal die Chance bekomme, ein weiteres zu schreiben“, sagte der Schauspieler.

Am 7. Januar 2018 ist Hoppe zum letzten Mal im Ludwigshafener „Tatort“ zu sehen. In der Folge namens „Kopper“ gerät der Ermittler in den Fokus der Mafia, als er einem verzweifelten Jugendfreund helfen will. Seit 1996 verkörperte Hoppe an der Seite von Ulrike Folkerts den „Tatort“-Kommissar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leute

Komponist Glass: „Körperliche Arbeit war nicht schlimm“

Berlin. Von kreativer Arbeit lässt es sich schwer leben - vor allem am Anfang. Das weiß der Komponist Philip Glass nur zu gut. Er verdiente seinen Lebensunterhalt lange Zeit mit körperlich anstrengenden Jobs.mehr...

Leute

Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball

Ingolstadt. Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise der Nationalmannschaft.mehr...

Leute

Anke Engelke fährt gern Straßenbahn

Berlin. In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto freut sich die Komikerin aber dennoch.mehr...

Leute

Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann

London. Als Travestiekünstler ist Conchita Wurst sehr erfolgreich. Dennoch denkt er über eine Karriere als Mann nach. Bis dahin stehen aber noch mehrere Projekte an, unter anderem ein Album mit den Wiener Symphonikern.mehr...

Leute

„Bunte“: Daniel Brühl hat heimlich geheiratet

Berlin. Der Schauspieler scheint ein wahrer Familienmensch zu sein. Ehat zusammen mit der Psychologin Felicitas Rombold seit Oktober 2016 einen Sohn. Inzwischen soll sich das Paar auch das Jawort gegeben haben.mehr...