Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Autorenprofil
Andreas Schröter
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich mit meinem roten Twingo durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben – ein Traumjob. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert.
Dem Autor folgen:

Einmal Prinzessin sein – diesen Mädchenwunsch macht Angelika Konsorr in diesem Jahr wahr. Auch für Thomas Fischer erfüllt sich ein Kindheitswunsch. Das Lampenfieber kommt erst im November. Von Andreas Schröter

Ärger im ländlichen Grevel: Der Landwirt Heribert Breuker möchte ein Futtersilo an der Greveler Straße errichten. Einige Anwohner befürchten, dass mehr dahinter steckt. Von Andreas Schröter

Wegen der Neugestaltung des Greveler Dorfkerns muss der Bürger- und Heimatverein seinen alten Maibaumplatz an der Hostedder Straße räumen. Doch der Ersatz wirkt vielversprechend. Von Andreas Schröter

Ein Jahr lang hat Nicole Heusinger neben ihrem Job den Erotik-Roman „In deinem Besitz“ geschrieben. Neben vielen positiven Erfahrungen seither gibt‘s auch eine Kehrseite. Von Andreas Schröter

Pulitzer-Preisträger Richard Russo hat mit „Immergleiche Wege“ ein Buch mit vier Erzählungen geschrieben, in denen Akademiker im Mittelpunkt stehen, die bereits etwas älter sind. Von Andreas Schröter

Auf dem Friedhof in Paulstadt reden die Toten. Doch „Das Feld“ von Robert Seethaler ist kein Gruselroman, sondern ein Panoptikum des Lebens. Von Andreas Schröter

Der Manesse-Verlag, der sich auf Klassiker spezialisiert hat, hat einen Roman von 1923 neu übersetzen lassen: „Thomas der Schwindler“ von Jean Cocteau. Von Andreas Schröter

Der 2017 gestorbene hochdekorierte amerikanische Schriftsteller Denis Johnson hat der literarischen Welt einen Band mit fünf Erzählungen hinterlassen: „Die Großzügigkeit der Meerjungfrau“. In allen Geschichten Von Andreas Schröter

Vorab eine Warnung: Wenn Sie einmal in der Slade Alley sein sollten und dort ein kleines Törchen finden: Öffnen Sie es um Himmels willen nicht! Von Andreas Schröter

Drei Unfälle im Dortmunder Stadtgebiet

Neunjährige an der Bornstraße schwer verletzt

Drei Unfälle meldete die Polizei am Freitagabend. An der Bornstraße wurde eine Neunjährige schwer verletzt, an der Unionstraße erlitt ein Radfarer das selbe Schicksal, und an der Kampstraße sind zwei Von Andreas Schröter

John Boyne beschreibt in „Cyril Avery“ das Leben eines Homosexuellen über 70 Jahre lang. Von Andreas Schröter

Hoffnung für den Kurler Bahnhof

Schwerter Firma will Empfangsgebäude übernehmen

Drei Komponenten bestimmen das Gesamtbild des Kurler Bahnhofs: der Vorplatz, das denkmalgeschützte Emfangsgebäude und der Bahnsteig. Für alle drei gibt‘s eine neue Hoffnung. Von Andreas Schröter

rnLegenden des Dortmunder Nachtlebens: das Sacré Coeur

Wenn das Wasser von der Decke tropfte

Das Sacré Coeur in Dortmund-Husen war in den 80er- und 90er-Jahren eine beliebte Adresse für Nachtschwärmer weit über Dortmund hinaus. Bei Rockmusik, Gothic und Wave sah man oft die sprichwörtliche Hand vor Augen nicht. Von Andreas Schröter

Streit mit Schulleitung an Gesamtschule Scharnhorst

Eltern werfen dem Schulleiter Untätigkeit vor

Stillstand und Unterrichtsausfall sind nur zwei von vielen Vorwürfen der Schulpflegschaft an der Gesamtschule Scharnhorst in Richtung Schulleitung. Die wehrt sich. Und auch die Bezirksregierung Arnsberg Von Andreas Schröter

Dortmunder Telekom-Kundin 24 Tage ohne Internet

Kein Internet, kein Fernsehen: Telekom-Kundin ist sauer

Weil es einen Fehler in einem Verteilerkasten gab, musste eine Dortmunder Telekom-Kundin 24 Tage auf Internet verzichten. Zwischen dem 1. und 24. April liegen zig Anrufe bei der Telekom, langes Warten Von Andreas Schröter

Bahnhof und Vorplatz in Kurl marode

Wenig Hoffnung für Mühlackerplatz in Kurl

Keinen schönen Anblick bietet seit vielen Jahren das Bahnhofsgebäude in Dortmund-Kurl. Nicht besser sieht es auf dem Mühlackerplatz davor aus. Die Bezirksvertretung Scharnhorst hatte gefordert, den Bahnhofsvorplatz Von Andreas Schröter

Arthur Weniger begibt sich auf Weltreise, um so weit wie möglich der Hochzeit seines Ex-Geliebten zu entfliehen – mit wechselndem Erfolg. Von Andreas Schröter

Die amerikanische Autorin Jaqueline Woodson blickt in ihrem dünnen Roman „Ein anderes Brooklyn“ auf die Jugend einer Mädchenclique in den 70er-Jahren im New Yorker Stadtteil Brooklyn zurück. Von Andreas Schröter

In seinem nach „Union Atlantic“ (2009) zweiten Roman widmet sich der US-amerikanische Schriftsteller Adam Haslett dem Thema Depression. „Stellt euch vor, ich bin fort“ heißt das Werk. Von Andreas Schröter

Dortmunder Fotografin steht auf Lost Places

Die schaurige Atmosphäre vergessener Orte

Silke Kemnitz-Brenjo zeigt im Chevy‘s an der Greveler Straße ihre Lost-Places-Fotos. Hinzu kommt nun noch eine Krimilesung. Und sie verrät, was sie an verlassenen Häusern reizt. Von Andreas Schröter

Sperrung des Asselner Hellwegs

Gleisbauarbeiten behindern im März den Verkehr

Im Bereich der Stadtbahnhaltestelle „Ruckebierstraße“ finden zwischen dem 4. und 29. März umfangreiche Gleisbauarbeiten statt, bei denen der Unterbau sowie rund 290 Meter Gleise erneuert werden. Dies Von Andreas Schröter

Lanstroper Ei soll ab Frühjahr saniert werden

Zuerst wird das Tragwerk vom Rost befreit

Der oft versprochene Beginn der Sanierung des Lanstroper Eis zieht sich seit Jahren hin – und nichts passiert am Wasserturm. Nun scheint Bewegung in das Thema zu kommen. Von Andreas Schröter

Dem Flüchtlingsthema widmet sich der österreichische Schriftsteller Norbert Gstrein in seinem Roman „Die kommenden Jahre“. Doch es geht in diesem Buch um mehr. Von Andreas Schröter

T.C. Boyles Neuer ist kein Roman. Es ist eine Sammlung von Erzählungen. Und wer Boyle kennt, kann sich denken, dass der Titel „Good Home“ ironisch gemeint ist. Von Andreas Schröter