Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Anfeindungen gegen Zieler: FC Köln verurteilt Fanverhalten

Köln. Teile der Kölner Ultras haben Ron-Robert Zieler vom VfB Stuttgart während der Partie am Sonntag massiv beleidigt. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes ermittelt.

Anfeindungen gegen Zieler: FC Köln verurteilt Fanverhalten

Stuttgarts Torwart Ron-Robert Zieler (r) war beim Spiel gegen den FC Köln von Fans hinter dem Tor massiv beleidigt worden. Foto: Marijan Murat

Die üblen Anfeindungen von Fans des 1. FC Köln gegen den früheren Nationaltorwart Ron-Robert Zieler haben ein Nachspiel.

Der FC und sogar DFB-Präsident Reinhard Grindel verurteilten die Beleidigungen des Stuttgarter Schlussmanns mit deutlichen Worten. Außerdem leitete der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes am Montag Ermittlungen gegen den 1. FC Köln ein. Der Verein wurde zu einer Stellungnahme und zur Ermittlung der Täter aufgefordert.

Teile der Kölner Ultras, unter ihnen auch der via Megafon deutlich hörbare Vorsänger, riefen dem in Köln geborenen Zieler am Sonntag in der zweiten Halbzeit des Bundesliga-Spiels gegen den VfB Stuttgart (2:3) immer wieder Vergleiche mit dem früheren Nationalkeeper Robert Enke zu. Enke litt an Depressionen und hatte sich am 10. November 2009 das Leben genommen. „Sollten sich die Hinweise bestätigen, muss die Sportgerichtsbarkeit mit Blick auf das Andenken an unseren Nationaltorwart, den Respekt für seine Familie und die wichtige Arbeit der Robert-Enke-Stiftung mit aller Konsequenz gegen solche skandalösen Äußerungen vorgehen“, sagte Grindel am Montag dazu.

Auch der 1. FC Köln bezog zum Verhalten seiner Fans deutlich Stellung. „Der FC verurteilt dieses Verhalten und bittet Zieler um Entschuldigung“, teilte der Tabellenletzte mit. Der Club versuche, den oder die Täter zu ermitteln und behalte sich Konsequenzen gegen diese Personen vor. „Was am Sonntag offenbar von einem oder einigen FC-Ultras über Megafon in Richtung des Torwarts des VfB Stuttgart gerufen wurde, geht über eine im Stadion noch tolerierbare Wortwahl weit hinaus und widerspricht allen Werten des FC“, hieß es weiter.

Der Verein stehe für Respekt und Fair Play, auch als Verlierer. Vom VfB Stuttgart gab es zu den Vorfällen keine eigene Stellungnahme. Die Schwaben seien einverstanden mit der Vorgehensweise des FC. Der VfB stimme mit den Kölnern hierbei überein, hieß es vom Verein.

Der in Köln geborene Zieler sagte der Zeitung „Express“, er habe die Anfeindungen registriert. „Was soll ich machen? Natürlich höre ich das, der Typ steht ja fünf Meter hinter mir. Ich nehme das sportlich, als Torwart ist man einiges gewohnt“, sagte Zieler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Auf Champions-League-Kurs: Dortmund überrennt Leverkusen

Dortmund. Der BVB hat sich für den schwachen Derby-Auftritt rehabilitiert. Im direkten Duell um einen Champions-League-Platz wird Bayer Leverkusen deutlich bezwungen. Marco Reus glänzt als Doppel-Torschütze. Eine andere Dortmunder Stammkraft wurde vom Trainer nicht berücksichtigt.mehr...

Erste Bundesliga

Borussia Dortmund ohne Kapitän Schmelzer gegen Leverkusen

Dortmund. Borussia Dortmund tritt im Bundesliga-Heimspiel gegen Bayer Leverkusen ohne dem formschwachen Marcel Schmelzer an. Der 30 Jahre alte BVB-Kapitän saß am Samstag nicht einmal auf Bank, obwohl er nicht verletzt ist.mehr...

Erste Bundesliga

HSV gewinnt Keller-Duell gegen Freiburg

Hamburg. Der Hamburger SV gibt sich nicht auf. Das 1:0 gegen den ebenfalls gefährdeten SC Freiburg lässt die Hoffnungen auf den Klassenverbleib am Leben. Jetzt geht es zum nächsten Endspiel in Wolfsburg. Die Freiburger kämpfen nach der fünften Niederlage gegen den Trend.mehr...

Erste Bundesliga

BVB gewinnt Spitzenspiel - Neue Hoffnung für den HSV

Berlin. Während sich der FC Bayern locker auf das Halbfinale in der Champions League vorbereitet, schöpft der Hamburger SV neue Hoffnung. Im Kampf um die Europacup-Plätze fallen reichlich Tore.mehr...

Erste Bundesliga

Paderborn und Magdeburg feiern vorzeitigen Aufstieg

Leipzig. Sie haben es vorzeitig perfekt gemacht: Die Fußballer aus Paderborn und Magdeburg sind in der kommenden Saison wieder zweitklassig. Durch Siege am viertletzten Spieltag machten sie den Aufstieg ins deutsche Unterhaus perfekt und starteten in eine Party-Nacht.mehr...