Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Angegriffener Bürgermeister: Internet-Hetze mitverantwortlich

Berlin.

Der mit einem Messer angegriffene Bürgermeister von Altena macht Hetze im Internet für die Attacke mitverantwortlich. „Die Zahl der Hassmails an und Hassnachrichten über Amtsträger in den sozialen Medien nimmt zu, damit wird der Boden für Taten wie die Attacke auf mich bereitet„, sagte der CDU-Politiker Andreas Hollstein der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Er war mit einem Messer am Hals verletzt worden. Der alkoholisierte Angreifer hatte Hollsteins Einsatz für die Aufnhame von Flüchtlingen kritisiert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Schmelzer schießt Dortmund gegen Bergamo ins Achtelfinale

Reggio Emilia. Marcel Schmelzer hat Borussia Dortmund ins Achtelfinale der Europa League geschossen. Er erzielte beim 1:1 im Rückspiel der Zwischenrunde gegen Atalanta Bergamo in der 83. Minute den späten Ausgleich für den BVB. Das Hinspiel hatte die Borussia 3:2 gewonnen. Auch RB Leipzig hat das Achtelfinale der Europa League erreicht. Die Leipziger verloren das Rückspiel der Zwischenrunde gegen den SSC Neapel zwar mit 0:2. Das Hinspiel hatten die Sachsen aber mit 3:1 für sich entschieden.mehr...

Schlaglichter

Essener Tafel nimmt nur noch Deutsche auf

Essen. Die Essener Tafel nimmt vorerst nur noch Bedürftige mit deutschem Pass neu in ihre Kartei auf. Grund sei, dass der Anteil der Migranten zuletzt auf drei Viertel gestiegen sei, sagte der Vereinsvorsitzende Jörg Sartor. Die Hilfsorganisation bewahrt Lebensmittel vor der Vernichtung und verteilt sie an Bedürftige. Die Empfänger müssen Hartz IV, Grundsicherung oder Wohngeld beziehen und dies der Tafel nachweisen. Umgesetzt wird die im Dezember beschlossene Beschränkung auf Deutsche bereits seit Mitte Januar.mehr...

Schlaglichter

Razzien bei ehemaligen Audi-Vorstandsmitgliedern

München. Im Dieselskandal bei der VW-Tochter Audi haben Staatsanwälte die Privatwohnungen und in einem Fall auch den Arbeitsplatz dreier weiterer Beschuldigter durchsucht. Bei zweien von ihnen handele es sich um ehemalige Vorstandsmitglieder von Audi, teilte die Münchner Staatsanwaltschaft mit. Es bestehe der Verdacht, dass die Beschuldigten mitverantwortlich dafür gewesen seien, zumindest einen wesentlichen Teil der mit manipulierten Dieselmotoren ausgestatteten Fahrzeuge auf den Markt zu bringen. Aktuelle Mitglieder des Audi-Vorstandes seien weiterhin nicht unter Verdacht.mehr...

Schlaglichter

Skelett bei Abrissarbeiten in Berlin gefunden

Berlin. Bei Abriss- und Räumungsarbeiten im Berliner Stadtteil Lichtenberg ist ein Skelett gefunden worden. Ein Zeuge habe gegen 15 Uhr die Polizei verständigt, sagte eine Sprecherin am Morgen. Weitere Hintergründe und Details waren zunächst unklar. „Man guckt jetzt erstmal in welchem Zustand sich das Skelett befindet und versucht die Identifizierung“, hieß es. „Dann kann man versuchen zu rekonstruieren, was passiert ist.“ Zwar habe die Mordkommission die Ermittlungen übernommen, dies sei jedoch in so einem Fall normal, hieß es. Es müsse sich nicht um ein Verbrechen handeln.mehr...

Schlaglichter

Schüler in Kalifornien nach Gewaltandrohung festgenommen

Los Angeles. Durch das Eingreifen eines Sicherheitsbeauftragten in Südkalifornien ist möglicherweise eine Schulschießerei verhindert worden. Nach Angaben der Polizei wurde ein 17-jähriger Schüler festgenommen. Er soll damit gedroht haben, an seiner Schule das Feuer zu eröffnen. Der Sicherheitsbeamte erklärte, er habe die Drohung gehört, den Jungen konfrontiert und die Polizei alarmiert. Demnach sei der 17-jährige über ein Handyverbot im Unterricht verärgert gewesen. Der Vorfall ereignete sich am vorigen Freitag, zwei Tage nach dem Schulmassaker mit 17 Toten in Florida.mehr...

Schlaglichter

Prozess gegen mutmaßliche IS-Terrorhelfer startet

Düsseldorf. Zwei mutmaßliche Helfer der Terrormiliz IS müssen sich ab heute in Düsseldorf vor Gericht verantworten. Ein 22-Jähriger soll einen in Österreich in Haft sitzenden mutmaßlichen IS-Terroristen bei dessen Planung eines Terroranschlags auf die US-Militärbasis in Ramstein unterstützt haben. Beide sollen als Test einen Sprengsatz in einem Park in Neuss gezündet haben. Eine 17-Jährige soll nach islamischem Recht mit dem mutmaßlichen österreichischen IS-Terroristen verheiratet gewesen sein.mehr...