Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Antiterrorübung am Frankfurter Hauptbahnhof

,

Frankfurt/Main

, 20.03.2018

Bundespolizei, Feuerwehr und Beamte des Frankfurter Polizeipräsidiums haben am Abend gemeinsam eine nächtliche Großübung am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. In mehreren fiktiven Szenarien übten sie im nördlichen Teil des Hauptbahnhofs den Einsatz im Fall eines Terroranschlags. Im übrigen Teil des Bahnhofs ging unterdessen der normale Bahnbetrieb weiter - allerdings getrennt durch Sichtschutzwände. Mehrere Züge und S-Bahnen wurden für die Dauer der Übung, die bis zum frühen Mittwochmorgen dauern soll, auf andere Gleise verlegt.