Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Antonio Banderas über Pablo Picasso

Madrid. Der spanische Schauspieler glaubt nicht, dass der Maler (1881-1973) angesichts des Unabhängigkeitsstreben Kataloniens nationalistisch wäre. Banderas stellt Picasso in einem Film dar.

Antonio Banderas über Pablo Picasso

Der spanische Schauspieler Antonio Banderas verkörpert seinen Landsmann Pablo Picasso. Foto: Francisco Seco

Der spanische Schauspieler Antonio Banderas hält die schwere politische Krise in seinem Heimatland für eine Gefühlsfrage.

„Das ganze Thema der Unabhängigkeit (Kataloniens) ist so, als ob jemand, den du so sehr liebst, dich zurückweist. Es ist eine Frage des Gefühls, die nichts mit Politik zu tun hat, es ist eine persönliche Frage“, sagte Banderas am Mittwoch in Madrid.

Dort stellte er seine neue Fernsehserie „Genius: Picasso“ (Genie: Picasso) vor, in der er seinen Landsmann Pablo Picasso (1881-1973) spielt. „Ich weiß nicht, wie Picasso sehen würde, was jetzt passiert, aber ich glaube nicht, dass er nationalistisch wäre“, sagte Banderas, der wie der Maler aus Málaga stammt.

In der zweiten Staffel der preisgekrönten Reihe, die brillanten Köpfen gewidmet ist, verkörpert Banderas den Maler als Erwachsenen bis zu dessen Tod 1973. Die von Ron Howard produzierte Serie unter der Regie von Kenneth Biller wird ab dem 24. April weltweit auf dem Sender National Geographic Channel zu sehen sein.

Die erste Staffel porträtierte das Leben von Albert Einstein, dargestellt von Geoffrey Rush.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tipp des Tages

Sing meinen Song

Berlin. Musik und Fernsehen passen traditionell gut zusammen. Vox hat vor vier Jahren eine neue Show erfunden, die in der Regel gute Quoten hat, was ja schon keine Selbstverständlichkeit mehr ist.mehr...

Fernsehen

Jan Böhmermann nimmt sich den „Struwwelpeter“ vor

Mainz. Der Fernsehsatiriker will die Geschichten aus dem alten Bilderbuch für das ZDF in die Gegenwart holen. Unterstützt wird er dabei von Schauspielern und Comedians wie Devid Striesow, Annette Frier, Kida Ramadan, Ralf Kabelka, Anna Schudt und William Cohn.mehr...

Fernsehen

Neuer Franken-„Tatort“ endet in Wagners Festspielhaus

Bayreuth. In Bayreuth laufen derzeit die Dreharbeiten zum fünften Fall der Mordkommission Franken um Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel). Der Thriller soll voraussichtlich im kommenden Jahr ausgestrahlt werden.mehr...