Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung stellen

Mainz (dpa/tmn) Wegen Änderungen in der Pflegeversicherung werden die Pflegekassen am Ende des Jahres keine Anträge mehr prüfen. Wer vorher noch Leistungen erhalten möchte, sollte noch in den nächsten Wochen seine Unterlagen einreichen.

Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung stellen

Wer Leistungen der Pflegeversicherung beantragen möchte, beeilt sich am besten. Denn zwischen dem 1. November und dem 1. Januar 2017 setzt die Pflegekasse die Bearbeitung aus. Foto: Patrick Pleul

Pflegebedürftige sollten Leistungen der Pflegeversicherung bis zum 31. Oktober beantragen. Das gilt jedenfalls für alle, die es eilig haben.

Sonst müssen sie unter Umständen länger auf die Entscheidung der Pflegekasse warten, ob diese die Leistung gewährt. Darauf macht die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz aufmerksam.

Normalerweise haben die Pflegekassen für diese Entscheidung 25 Tage Zeit. Doch ab dem 1. November setzt die Frist bis Ende des Jahres aus. Dann kann es also länger dauern, bis sie eine Leistung gewährt oder abgelehnt. Der Grund für das Aussetzen der Frist: Ab 1. Januar 2017 treten mehrere Änderungen in der Pflegeversicherung in Kraft - dann wird Pflegebedürftigkeit neu definiert.

Wer also in den letzten beiden Monaten des Jahres Leistungen beantragt, muss unter Umständen die Kosten dafür eine Zeit lang vorstrecken. Sollte die Pflegekasse später feststellen, dass die Voraussetzungen für die beantragten Leistungen nicht vorliegen, gewähren sie diese nicht. Dann bleiben Pflegebedürftige im schlimmsten Fall auf bereits gezahlten Ausgaben sitzen, warnen die Verbraucherschützer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Familie & Co

Kunst und Kultur für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend

Berlin (dpa) Welche Kinder kommen stärker mit Kunst und Kultur in Berührung? Es kommt vor allem auf den Bildungsstand der Eltern an. Experten sehen den Staat gefordert, hier für mehr Chancengleichheit zu sorgen.mehr...

Leben : Familie & Co

Lob an Kinder sollte ehrlich gemeint sein

Köln (dpa/tmn) Lob hört jeder gerne - Kinder erst recht. Doch sie erkennen auch, ob die schönen Worte erhlich gemeint sind. Übertriebene Anerkennung mögen sie genauso wenig wie ein anderes Verhalten ihrer Eltern.mehr...

Leben : Familie & Co

Jeder darf mal jammern - nicht immer nur einer

Weinheim (dpa/tmn) Alles nicht so einfach - deshalb ist ein bisschen Klagen auch mal erlaubt. Um Freunde oder den Partner auf Dauer nicht zu belasten oder zu nerven, ist auch hier das richtige Maß wichtig.mehr...

Leben : Familie & Co

Mütter sollten beim Stillen Schulter und Nacken entlasten

Köln (dpa/tmn) "Schultern weg von den Ohren." Welche stillende Mama hat das von ihrer Hebamme nicht gehört? Die Geburtshelferin weiß genau, warum sie streng auf die richtige Haltung beim Stillen achtet. Sie will die Frauen vor unangenehmen Nacken- und Rückenschmerzen schützen.mehr...

Studie

"Bildung besser als ihr Ruf" – Aber Luft nach oben

Berlin Die "Bildungsrepublik Deutschland" soll besser und gerechter werden - das versprechen sie jetzt alle im Bundestagswahlkampf. Wie Eltern - also Wähler - das Schulsystem sehen, offenbart eine neue Studie: Kritik und Ansporn im Detail, aber der Frust war schon mal größer.mehr...

Leben : Familie & Co

Infekte vermeiden: So waschen Kinder ihre Hände richtig

Köln (dpa/tmn) Herbstzeit ist Grippezeit: Die Ansteckungsgefahr ist groß, wenn der Virus erst einmal herumgeht. Ein Mittel dagegen: gründliche Hygiene. Dazu gehört vor allem Händewaschen.mehr...