Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aplerbeck macht die Welle

APLERBECK Der Westfalenligist ASC 09 schreitet mit neuen Perspektiven in die Saison: Die Fans jubeln dem Hannes-Wolf-Team jetzt auch von der Westtribüne zu.

von Von Peter Bandermann

, 08.08.2008
Aplerbeck macht die Welle

"La Ola" im Waldstadion: Der Aplerbecker SC lässt die Fans auf der Tribüne jubeln.

Bezirksbürgermeister Sascha Mader eröffnete die Tribüne am Freitag im Waldstadion an der Schwerter Straße, wo der Aplerbecker SC im nächsten Jahr nicht nur sein 100-jähriges Bestehen, sondern auch den Klassenerhalt in der Westfalenliga feiern möchte. Fußball-Abteilungsleiter Heiner Brune möchte den durchschnittlich 800 Zuschauern schöne Aussichten anbieten, denn: „Wir haben ein sehr kritisches Publikum. Wenn unsere Mannschaft gewinnt, dann sind wir sofort die Aufsteiger. Verlieren wir, geht‘s sofort gegen den Abstieg“, sagt Brune augenzwinkernd. Aufstieg und Abstieg – zwei vertraute Wörter im Waldstadion. Jetzt gesellt sich ein drittes hinzu, an das sich die Fans gewöhnen müssen. Denn die Aplerbecker Bezirksvertretung und die Sport- und Freizeitbetriebe der Stadt haben mit den ehrenamtlichen Kräften des Vereins nicht einfach eine Tribüne gebaut – die Rede ist von einer „Stehstufenanlage“, auf der 250 Fans einen Platz zum Jauchzen und zum Jubeln finden. Den Probetrieb beim Hecker-Cup – 1800 Gäste besuchten vor einer Woche den ASC 09 – hat die massiv gestaltete Westtribüne, die sogar über einen Wellenbrecher verfügt, locker weggesteckt. Gestern dann „La Ola“, die Welle. Nur einer hatte dabei die Latte gerissen: Der grüne Bezirksvertreter Fritz Goersmeyer hatte die Arme unten, als andere die Arme oben hatten. Das üben wir noch. Und dann schafft der ASC auch den Klassenerhalt.