Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

App-Charts: Wenn Schüler zu Sprayern werden

In den App-Charts kommt Bewegung auf. Für frischen Wind sorgt ein Rollenspiel für Kinder und Teenager. Mit der Anwendung können sie sich nach der Schule als Tänzer oder Graffiti-Sprüher ausprobieren.

App-Charts: Wenn Schüler zu Sprayern werden

„Toca Life: After School“ hat es in die Top Ten geschafft. Foto: Appstore von Apple

Berlin (dpa-infocom) - In den Charts behaupten noch viele Apps ihre Spitzenpositionen. Doch die unteren Ränge haben sich neu geordnet.

Unter den ersten zehn meistgekauften iPad-Apps gibt es diesen Neuling: „Toca Life: After School“. Mit dem Rollenspiel können sich Kinder und Teenager an vier virtuelle Orte begeben. Dafür stehen 27 Figuren zur Verfügung. Wer in ihre Rollen schlüpft, darf sich unter anderem als Graffiti-Sprüher, Skater oder Tänzer ausprobieren.

An der Spitze der meistgekauften iPad-Apps steht noch immer „GoodNotes“. Attraktiv wirkt auf die Nutzer, dass sie auf dem Gerät handschriftliche Notizen erstellen und sogar PDF-Dokumente kommentieren können. Die App überzeugt zudem durch die automatische Synchronisation zwischen iPhone und iPad.

Wenig Bewegung herrscht auch auf den oberen Plätzen der meistgekauften iPhone-Apps. Die Charts dominiert noch immer „Blitzer.de PRO“, eine App für die Verkehrs-Community. Über sie erhalten die Nutzer wichtige regionale Meldungen zu Unfällen, Sichtbehinderungen sowie Tages- und Dauerbaustellen.

Meistgekaufte iPhone-Apps

Meistgeladene iPhone-Apps

Meistgekaufte iPad-Apps

Meistgeladene iPad-Apps

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Digitales

Berliner Social-Media-App Jodel zählt Millionen Nutzer

Berlin. Statt weltweit twittern lieber lokal kommunizieren? Das ermöglicht die Plattform Jodel. Nutzer können sich im Umkreis von 10 Kilometern mit anderen austauschen - und das ganz anonym. Inzwischen ist die App millionenfach in Gebrauch.mehr...

Digitales

Bildbearbeitung und Medizinleitfaden bei iOS-Nutzern beliebt

Um bei Instagram oder Snapchat einen guten Eindruck zu machen, kommt es auf die richtigen Bilder an. Viele iOS-Nutzer greifen daher auf das Bildbearbeitungsprogramm Glitché zurück. Doch auch ein Wissensprogramm und ein Multiplayer-Kampfspiel sind derzeit gefragt.mehr...

Digitales

App gegen Hasskommentare von Nutzern gut angenommen

Wien. Viele Internnutzer unterstützen das Vorhaben, Hassbotschaften aus dem Internet zu verbannen. Die aus Österreich stammende App „BanHate“ erleichtert es ihnen. Auch in Deutschland wächst das Interesse an dem Programm.mehr...

Digitales

Kosten senken mit der Sparvorwahl

Düsseldorf. Mit Call by Call und Callthrough kann man günstiger telefonieren. Früher häufig genutzt, sind die Sparvorwahlen heute von Flatrates und Internettelefonie fast verdrängt worden. Dabei gibt es immer noch Situationen, in denen man mit ihnen Geld sparen kann.mehr...

Digitales

E-Mail-Adressen sinnvoll nutzen

Bonn. Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist heute fast überall gefordert oder zumindest erwünscht. Doch wer den Begehrlichkeiten stets nachkommt, hat mit den Folgen zu kämpfen: Spam und ein überquellendes Postfach. Was tun?mehr...

Digitales

Gut jeder Sechste nutzt Smart Home

München. Vom Musiksystem bis zum Lichtschalter: In deutschen Haushalten ist immer mehr vernetzt. Viele Verbraucher haben bei Smart-Home-Lösungen aber Bedenken in Bezug auf Datensicherheit und Datenschutz. Beim Kauf der Geräte sollten sie sich zu diesen Aspekten genau erkundigen.mehr...