Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Apple, Nasdaq und Dow zünden Rekordfeuerwerk

New York.

Starke Quartalszahlen von Apple und in der Folge ein Rekordhoch der Aktie sowie Übernahmefantasie in der Halbleiterbranche haben die US-Börsen befeuert. Der Dow Jones Industrial Average legte um 0,10 Prozent auf 23 539,19 Punkte zu und kommt auf Wochensicht auf ein Plus von 0,45 Prozent. Der Eurokurs hielt sich mühsam über 1,16 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,1610 Dollar.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Berichte: Ivanka Trump führt US-Team bei Olympia-Schlussfeier

Washington. Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten, wird nach übereinstimmenden Medienberichten die US-Delegation bei der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele anführen. Für die Feier am 25. Februar in Pyeongchang rolle die Regierung in Seoul ihr den größtmöglichen roten Teppich aus, obwohl man dazu protokollarisch gar nicht verpflichtet sei, schrieb Südkoreas größte Zeitung „The Chosun Ilbo“. Zur Eröffnungszeremonie war US-Vizepräsident Mike Pence angereist. Präsident Donald Trump hat bisher kein größeres Interesse an den Spielen gezeigt.mehr...

Schlaglichter

Frauenteams von USA und Kanada bei Olympia um Eishockey-Gold

Pyeongchang. Die USA und Kanada kämpfen zum dritten Mal in Serie um die olympische Goldmedaille im Fraueneishockey. Das US-Team gewann das erste Halbfinale gegen Finnland klar mit 5:0 und zog damit ins Endspiel am Donnerstag ein. Titelverteidiger Kanada erreichte anschließend ebenfalls mit einem 5:0 gegen die Olympische Athletinnen aus Russland das Finale. Sowohl 2010 als auch 2014 hatte Kanada das Olympia-Endspiel gegen die USA gewonnen.mehr...

Schlaglichter

Qualcomm: Unfallrate mit Autonomen Fahrzeugen zu hoch

Davos. Selbst fahrende Autos allein reichen nach Ansicht der Branche nicht aus, um für Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. „Die Unfallrate ist inakzeptabel hoch“, sagte der Technologiechef des Chipherstellers Qualcomm, Matthew Grob, der dpa. In den allermeisten Fällen handele es sich aber um menschliche Fehler. „Wir haben noch immer abgelenkte Fahrer, betrunkene Fahrer, Menschen sind müde oder gestresst.“ Und auch Fußgänger, die plötzlich über die Straße rennen, seien eine Gefahrenquelle für selbst fahrende Autos. Grob forderte klare Vorgaben der Politik an Autobauer und Zulieferer.mehr...

Schlaglichter

NHL-Spieler Smith-Pelly sieht rassistische Fan-Rufe als „abscheulich“

Chicago. Der schwarze Eishockey-Spieler Devante Smith-Pelly hat sich öffentlich zu rassistischen Fan-Rufen in der nordamerikanischen NHL geäußert. Der 25-jährige Kanadier bestätigte, dass er von gegnerischen Fans mit rassistischen Äußerungen beschimpft wurde. „Es ist abscheulich. Es ist traurig, dass wir 2018 noch immer über dieselben Dinge reden“, sagte Smith-Pelly einen Tag nach der 1:7-Niederlage seiner Washington Capitals gegen die Chicago Blackhawks. NHL-Commissioner Gary Bettman erklärte, dass niemand „bei einem unserer Spiele solchen Beschimpfungen ausgesetzte sein sollte“.mehr...

Schlaglichter

Bericht: US-Ermittlungen zu Abgasaffäre belasten Daimler

Berlin. Die US-Ermittlungen zum Abgas-Skandal belasten nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ auch den Autobauer Daimler. Demnach hätten Daimler-Mitarbeiter bereits vor der VW-Dieselaffäre daran gezweifelt, dass die US-Gesetze bei Straßentests eingehalten werden könnten. Interne Messungen hätten später teils verheerende Ergebnisse gebracht. Die Zeitung bezieht sich auf US-Ermittlungsakten, wonach es bei Daimler mehrere Softwarefunktionen gegeben habe, die vermutlich nur entwickelt worden seien, die US-Abgastests auf dem Prüfstand zu bestehen.mehr...

Schlaglichter

Forscher entdecken Landschaft und übermalte Hand unter Picasso-Bild

Austin. Ein Landschaftsgemälde mit Tempel und eine übermalte Hand haben Forscher unter einem Gemälde des Malers Pablo Picasso entdeckt. Die zuvor unbekannten Details seien unter der Oberfläche des Bildes „La Miséreuse accroupie“ gefunden worden, sagte Aggelos Katsaggelos von der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois bei der weltgrößten Wissenschaftskonferenz der AAAS im texanischen Austin. Das in Blau- und Grüntönen gehaltene, rund einen mal einen halben Meter große Gemälde zeigt eine in eine Decke gewickelte Frau. Picasso malte es 1902 mit rund 21 Jahren.mehr...