Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

April-Sommer legt ab Montag den Rückwärtsgang ein

Offenbach. Der verfrühte Sommer legt in den kommenden Tagen spürbar den Rückwärtsgang ein. Mit dem Start in die neue Woche gehen die Temperaturen immer weiter zurück, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

April-Sommer legt ab Montag den Rückwärtsgang ein

Kinder im Naturerlebnisbad Grone in Niedersachsen: Am Sonntag gibt es noch einmal hochsommerliches Wetter. Foto: Swen Pförtner

Zuvor soll am Sonntag aber noch einmal richtiges T-Shirt-Wetter mit Temperaturen von bis zu 30 Grad im Süden und in der Mitte herrschen. In den übrigen Landesteilen werden bis zu 25 Grad erreicht - nur an der Nordsee bleibt es mit maximal 21 Grad kühler. In der Nacht zum Montag muss von West nach Ost mit Schauern und Gewittern gerechnet werden.

Temperaturen wie jetzt an der Nordsee kommen ab Montag auf ganz Deutschland zu. Bei wechselnder bis starker Bewölkung wird es in Süddeutschland mit bis zu 24 Grad noch am wärmsten, dabei regnet und gewittert es aber ebenso wie im Osten zunächst noch. Überall sonst bleibt es meist trocken und recht heiter, Richtung Norden aber auch spürbar kühler.

Am Dienstag werden im Schnitt noch 18 Grad erreicht, nur im Süden kann es je nach Sonnenschein noch einmal bis zu 24 Grad warm werden. Dazu gibt es im Norden und der Mitte schauerartigen Regen oder Gewitter, weiter südlich bleibt es freundlicher. Bis zum Freitag pendeln sich die Temperaturen dann überall zwischen 18 und 20 Grad ein.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Panorama

Lehrerverband: Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer sinnvoll

Berlin/München. Der Einsatz gegen Schulschwänzer schlägt weiter hohe Wellen. Während sich Eltern kritisch dazu äußern, bekommen die Behörden Rückenwind von Pädagogen.mehr...

Panorama

Fünf Schwerverletzte bei Frontalzusammenstoß

Ascheberg. Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos sind in Nordrhein-Westfalen fünf Menschen schwer verletzt worden. Darunter waren nach Polizeiangaben zwei Kinder und eine Jugendliche, die am frühen Morgen noch in Lebensgefahr waren.mehr...

Panorama

Bundeskriminalamt: Rauschgiftkriminalität nimmt weiter zu

Wiesbaden. Die Zahl der polizeilich registrierten Rauschgiftdelikte steigt weiter. Im Jahr 2017 wurden mehr als 330.000 entsprechende Straftaten erfasst. Damit sei die Zahl im siebten Jahr in Folge gestiegen, teilte das Bundeskriminalamt in Wiesbaden mit.mehr...

Panorama

Lebenserwartung vor allem im Osten gestiegen

Rostock. Mangelhafte medizinische Versorgung, dickere Luft und schlechtere Lebensgewohnheiten führten dazu, dass die Lebenserwartung im Osten deutlich geringer war als im Westen. Dieses Missverhältnis besteht so nicht mehr, fanden Rostocker Demografen heraus.mehr...

Panorama

Mutter bringt Töchter aus Tunesien zurück nach Deutschland

Hannover. 2000 Kilometer trennten Maryam und Hanna fast drei Jahre lang von ihrer Mutter. Obwohl die Ärztin aus Hannover das alleinige Sorgerecht hat, hielt die Familie ihres Ex-Mannes die Kinder in einem Bergdorf in Nordafrika fest. Ein Drama mit Happy End?mehr...