Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Arbeiten am "Hombrucher Bogen" haben begonnen

Riesen-Bauprojekt aus Luisenglück-Gelände

16 Jahre Brachland - und langsam ist ein Ende in Sicht. Noch sieht es aus wie eine Mondlandschaft auf dem ehemaligen Gelände von Schroerbau am Luisenglück. Inzwischen rollen aber die Bagger und beseitigen die Reste der Industrieruine. Nun beginnt der Bau am "Hombrucher Bogen", der auf einem Gelände von 70 Hektar wohnen, leben und einkaufen ermöglichen soll.

HOMBRUCH

, 17.08.2017

Nach vier Jahren Planungs- und Genehmigungsverfahren trafen sich die Projektbeteiligten am Donnerstag zum offiziellen Spatenstich an der Baustelle. „Endlich wird dieses Gelände zum Leben erweckt“, freute sich Bezirksbürgermeister Hans Semmler. Seit 2001 habe er unzählige Gespräche mit potenziellen Investoren geführt.

2013 sei dann der Kontakt zu Harald Evers, dem Geschäftsführer der H.H. Projektentwicklung entstanden. Nach und nach seien dann die Pläne für den „Hombrucher Bogen“ gereift. Auf dem Areal soll eine Mischbebauung mit Wohnungen, Einkaufsmöglichkeiten und öffentlichen Einrichtungen entstehen.

Mieter für Einkaufsflächen stehen

„Am Hombrucher Bogen wird es alles Wichtige für Jung und Alt geben - von der Kita bis zum Seniorenheim. Und die Versorgung mit Einkäufen ist fußläufig erreichbar“, erklärt Evers.

Die Mieter für die Einkaufsflächen stehen inzwischen fest. Ein großer Aldi-Markt mit 1340 Quadratmetern Verkaufsfläche, die Drogerie-Kette dm und der Textilhändler Ernsting's family ziehen dort ein. Für ein Bistro sei man noch in Verhandlungen mit mehreren Interessenten, so Evers. Schon Anfang des nächsten Jahres sollen die Märkte eröffnen.

Kita bis Herbst 2018

Danach geht es mit der Kita weiter. Die fünfzügige Tageseinrichtung wird von der Stadt betrieben. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen und im Herbst 2018 abgeschlossen sein. Außerdem ziehen das Seniorenheim „Weiße Taube“ aus Kirchhörde und eine Einrichtung der Stiftung Bethel auf das Gelände.

Deutlich länger dauert es mit der Wohnbebauung. Wohnraum für 400 bis 500 Menschen soll entstehen, sowohl kleinere Mietwohnungen von 50 bis 70 Quadratmetern als auch Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften. Bis diese alle bezugsfertig seien, könne es aber noch bis 2020 dauern, so Evers.

Der Hombrucher Bogen Auf 70.000 Quadratmetern entstehen Wohnungen, Einkaufsmärkte und öffentliche Einrichtungen. Über 50 Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen. 2300 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassen die Einkaufsmärkte. Bis zu 200 Wohneinheiten mit Platz für 400 bis 500 Menschen sollen ebenfalls entstehen.

 

Schlagworte: