Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Arbeiter wird von Stahlträger getroffen

Ostrhauderfehn.

Ein Arbeiter ist bei Abrissarbeiten im ostfriesischen Ostrhauderfehn von einem Stahlträger getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, ereignete sich der Unfall bereits am Freitagnachmittag. Das schwere Stahlteil traf den 38-Jährigen aus mehreren Metern Höhe. Er wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Polizei und das Gewerbeaufsichtsamt in Emden haben Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Immer mehr Lastwagenunfälle an Stauenden

Düsseldorf. Die Zahl der schweren Lastwagenunfälle an Stauenden ist in Nordrhein-Westfalen stark gestiegen. Waren es 2013 noch 135, wurden vergangenes Jahr bereits 194 solcher Lkw-Unfälle registriert. Das sei ein Anstieg um rund 44 Prozent in nur fünf Jahren, teilte Landesinnenminister Herbert Reul (CDU) am Freitag bei der Vorlage der Verkehrsunfallstatistik 2017 mit. „Lastwagen können zu tonnenschweren Geschossen werden“, sagte Reul. Bei allen Unfällen an Stauenden - mit und ohne Lkw-Beteiligung - kamen 2017 insgesamt 19 Menschen ums Leben. 2013 waren es noch zehn Todesopfer.mehr...

NRW

Betrunkene Autofahrerin sorgt für dunkle Straße

Eschweiler/Aachen. Eine betrunkene Autofahrerin ist in Eschweiler bei Aachen gegen eine Laterne gefahren und hat dafür gesorgt, dass die Beleuchtung einer ganzen Straße abgeschaltet werden musste. Sie hatte mit ihrem Auto erst einen geparkten Wagen touchiert und traf dann auf den Laternenmast, der ein weiteres Auto beschädigte und umzukippen drohte, wie die Polizei Aachen mitteilte. Die 60 Jahre alte Fahrerin mit etwa 1,4 Promille blieb unverletzt.mehr...

NRW

Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes

Lauenförde. Nach einer Benzin-Attacke im Kreis Holzminden sitzt ein 41-Jähriger wegen versuchten Mordes an einem früheren Arbeitskollegen in Untersuchungshaft. Gegen den Mann aus dem Landkreis Höxter sei antragsgemäß Haftbefehl erlassen worden, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hildesheim am Donnerstag mit. Der 41-Jährige soll seinem Ex-Kollegen am Dienstag in Lauenförde aufgelauert und ihn mit Benzin übergossen haben, um ihn zu verbrennen. Der 47-Jährige setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr und konnte dann fliehen. Die Ermittler vermuten Rache als Tatmotiv. Der 41-Jährige mache laut Staatsanwaltschaft den Ex-Kollegen für den Verlust des Arbeitsplatzes verantwortlich. Er gab an, er habe lediglich das Fahrzeug seines Ex-Kollegen in Brand setzen wollen.mehr...

NRW

Vorfahrt genommen: Ein Schwerverletzter

Herford. Wegen eines Vorfahrtsfehlers ist ein 71 Jahre alter Mann in Herford am Mittwochabend verletzt worden. Ein 56-Jähriger habe dem älteren Mann beim Abbiegen mit seinem Wagen die Vorfahrt genommen, teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.mehr...

NRW

Mit dem Schreck davongekommen: Eule kollidiert mit Auto

Coesfeld. Alles andere als weise war der Flug einer Coesfelder Eule am Dienstag: Das Tier kollidierte am Abend in der Dunkelheit auf einer Bundesstraße mit einem Auto, teilte die Coesfelder Polizei am Mittwoch mit. Der Fahrer und folgende Autos konnten abbremsen - alle blieben unverletzt. Als die Polizei eintraf, habe der Vogel „sichtlich beeindruckt“ auf dem Radweg gesessen. Die Beamten brachten das Tier dann in eine Tierklinik. Dort stellte sich am Mittwoch heraus: Die Eule ist mit dem Schreck davongekommen. Sie sollte noch am Mittwoch wieder freigelassen werden.mehr...

NRW

41-Jähriger will Ex-Kollegen verbrennen

Lauenförde. Weil er einen früheren Arbeitskollegen mit Benzin übergossen haben soll, um ihn zu verbrennen, soll ein 41-jähriger Mann aus dem Weserbergland in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim habe Haftbefehl beantragt, teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit. Dem Mann wird ein heimtückischer und grausamer Mordversuch vorgeworfen. Die Ermittler gehen von Rache als Tatmotiv aus. Der 41-Jährige mache seinen 47 Jahre alten Ex-Kollegen für den Verlust seines Arbeitsplatzes verantwortlich, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.mehr...