Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Arktisches Eis nähert sich dem Rekordminimum

Bremerhaven (dpa) Die Nordost- und Nordwestpassage in der Arktis sind erstmals beide zugleich eisfrei und für Schiffe befahrbar.

Arktisches Eis nähert sich dem Rekordminimum

Ein Eisberg treibt in der Baffin Bay in der kanadischen Arktis (Aufnahme von 1993).

Das geht aus aktuellen Satellitenfotos hervor, wie Prof. Rüdiger Gerdes vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) am Freitag in Bremerhaven sagte. Der Forschungseisbrecher «Polarstern» habe bereits vergangene Woche die Nordwestpassage durchfahren und steuere derzeit auf die Nordostpassage zu. «Dies könnten jetzt sogar normale Schiffe, die nicht verstärkt sind», sagte Gerdes. Nach seiner Kenntnis nutzen Reedereien die neuen Seewege aber noch nicht für Handelsschiffe: Es fehle derzeit an langfristigen und regelmäßigen Vorhersagemodellen für die Region.

Gerdes rechnet noch nicht damit, dass sich der jetzige Zustand in den kommenden Jahren fortsetzen wird. «Wir haben zwei außergewöhnliche Jahre in der Arktis gehabt. Es gibt aber bisher keine Anzeichen, dass sich diese Entwicklung fortsetzt.» Langfristig erwarteten Wissenschaftler allerdings einen beständigen Rückgang der Meereisflächen rund um den Nordpol - und damit auch weiterhin eisfreie Nordwest- und Nordwestpassagen.

Das Arktis-Eis ist in diesem Sommer rekordverdächtig geschmolzen. Gerdes zufolge ist nicht mehr auszuschließen, dass die niedrigste je beobachtete Eisausdehnung aus dem Jahr 2007 noch unterboten wird. Das Minimum trete erst Mitte bis Ende September ein, und die Eismasse nehme nach wie vor sehr schnell ab. 2005 waren im Nordpolarmeer noch 5,7 Millionen Quadratkilometer mit Eis bedeckt, 2007 waren es 4,28 Millionen. In den 90er Jahren lag der Wert fast doppelt so hoch.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaft

Siliziumkugel soll Kilogramm neu definieren

Braunschweig (dpa) Runder und glatter geht es kaum noch: Die silbrig schimmernde Kugel ist so perfekt, dass sie nirgends mehr als rund 50 millionstel Millimeter (Nanometer) von der idealen Form abweicht.mehr...

Wissenschaft

Weibliche Goldhamster in freier Natur tagaktiv

London (dpa) Goldhamster gelten als nachtaktive Tiere und bringen manchen Haustierfreund um den Schlaf. In freier Natur sind Goldhamster-Weibchen jedoch überraschenderweise tagaktiv, wie Forscher nun herausgefunden haben.mehr...

Wissenschaft

Klimawandel macht es Kuckuckskindern schwer

Hilpoltstein (dpa) Der Klimawandel macht es Kuckuckskindern nach Einschätzung von Vogelschützern zunehmend schwer: Im Unterschied zu anderen Zugvogelarten kehre der Kuckuck trotz der globalen Erwärmung weiterhin erst Mitte April aus Afrika zurück.mehr...

Wissenschaft

Ältestes Goldschmuckstück Amerikas gefunden

Washington (dpa) Das älteste bekannte goldene Schmuckstück Amerikas haben Archäologen am Titicacasee in Peru ausgegraben. Die Kette mit neun Perlen sei etwa 4000 Jahre alt, berichten Mark Aldenderfer von der Universität Arizona in Tucson und Kollegen.mehr...