Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Finale in der Euro League

Atlético Madrid Favorit gegen Olympique Marseille

Lyon Auch ohne den gesperrten Trainer Simeone startet Atlético Madrid als Favorit ins Europa-League-Finale. Die Partie gegen Olympique Marseille ist für Superstar Griezmann die wohl letzte Chance auf einen großen Titel mit Atlético. Doch Marseille hat einen Bonus.

Atlético Madrid Favorit gegen Olympique Marseille

Diego Simeone wird das Finale seiner Mannschaft Atletico Madrid wegen einer Sperre verpassen. Foto: dpa

Die erste Niederlage hat Diego Simeone schon vor dem Europa-League-Finale hinnehmen müssen. Der Coach von Atlético Madrid wird auch die Partie am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky und Sport1) gegen Olympique Marseille nur von der Tribüne verfolgen. Nach seinem Ausraster im Halbfinal-Hinspiel beim FC Arsenal wehrte die UEFA einen Einspruch des 48-Jährigen gegen seine Sperre ab. Auf Spektakel an der Seitenlinie werden die 57.000 Zuschauer in Lyon trotzdem nicht verzichten müssen. Denn Simeones Vertreter Germán Burgos hat nicht nur das Format eines Türstehers, sondern musste auch schon mal vor einem tätlichen Angriff auf den Schiedsrichter bewahrt werden.

Wechselgerüchte um Griezmann

Aber es ist längst nicht nur die Sperre von Simeone, die die Spanier ähnlich wie die Chance auf den dritten Europa-League-Titel nach 2010 und 2012 beschäftigt. Nicht nur die vergangenen Tage wurden von den anhaltenden Wechselgerüchten um Superstar Antoine Griezmann überlagert. Dass der französische Stürmer, dessen Heimatort Macon nur 45 Minuten von Lyon entfernt liegt, seit Wochen vom FC Barcelona umworben wird, „gefällt uns gar nicht“, sagte Mittelfeldspieler Koke. Das Finale wird wohl zur Abschiedsvorstellung von Griezmann und würde ihm somit die letzte Chance bieten, einen großen Titel mit den Rojiblancos zu gewinnen. Favorit sind die Spanier aber auch trotz ihrer Nebenschauplätze.

PARIS Thomas Tuchel hat einen neuen Job. Der frühere Dortmunder trainiert künftig die Fußball-Stars von Paris Saint-Germain um 222-Millionen-Euro Mann Neymar, Nationaltorhüter Kevin Trapp und Weltmeister Julian Draxler.mehr...

Bereits zum fünften Mal seit 2010 stehen sie in einem europäischen Finale. Marseille dagegen startet als Neuling ins Endspiel der 2009 eingeführten Europa League. Chancenlos ist die Mannschaft um die ehemaligen Bundesliga-Profis Luiz Gustavo und Hiroki Sakai aber längst nicht. Für die Fans des Champions-League-Siegers von 1993 könnte es nichts Schöneres geben, als im Stadion des großen Rivalen Olympique Lyon nach 25 Jahren wieder einen Europapokal-Erfolg zu feiern. Zehntausende in blau und weiß gekleidete Zuschauer werden die Franzosen anfeuern, mehr als 1000 Polizisten sollen innerhalb und außerhalb der Arena für Sicherheit sorgen.

Ramis Mahnung an die Fans

Marseilles Abwehrspieler Adil Rami warnte die hitzigen Anhänger bereits davor, es zu übertreiben. „Ich hoffe, dass alles im Rahmen bleibt und nichts zerstört wird“, sagte der 32-Jährige. „Ich hoffe, wir sind alle intelligent genug, um diese Party nicht zu ruinieren.“ Denn für die Franzosen ist die Teilnahme an einem Europapokal-Finale ein seltenes Ereignis. Letzmals hatte Marseille 2004 im Endspiel des UEFA-Pokals gestanden und damals mit 0:2 gegen den FC Valencia verloren.

Luiz Gustavo weiß daher um die für viele wohl einzigartige Möglichkeit, einen internationalen Titel zu holen. „Das ist ein Finale, man arbeitet sein ganzes Leben für so eine Gelegenheit“, sagte Marseilles Abwehrchef, der 2013 mit dem FC Bayern München die Champions League gewonnen hat. Viele Tipps könne er seinen Mitspielern aber nicht geben. „Das Wichtigste ist, dass man Spaß hat.“

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

England holt sich spät den Erfolg

Three Lions ringen Tunesien in der Nachspielzeit nieder

Wolgograd Doppelpacker Harry Kane beschert England bei der WM den Auftaktsieg. Tunesien hält lange das Unentschieden, muss sich aber in der Nachspielzeit den Three Lions doch noch geschlagen geben.mehr...

Belgien siegt deutlich

Panama gegen die „Roten Teufel“ klar unterlegen

Sotchi Belgien siegt im ersten Spiel bei der Fußball-WM in Russland mit 3:0 gegen Neuling Panama. Erst in der zweiten Hälfte kommt der Mitfavorit besser in Schwung, gewinnt in Sotschi aber recht glanzlos.mehr...

DFB-Team nach 0:1 unter Schock

Viel Redebedarf beim Weltmeister - Joachim Löw warnt

MOSKAU Nach dem 0:1 gegen Mexiko befindet sich die Nationalmannschaft in „einer absolut ungewohnten Situation“. Der Fehlstart fordert auch den Bundestrainer. Löw beruhigt und warnt. Der Weltmeisterfluch droht.mehr...

Schweden holt sich knappen Sieg

Granqvists Elfmeter sorgt für Südkoreas Niederlage

Nischni Nowgorod In der deutschen Gruppe F besiegt Schweden Südkorea mit 1:0 und hat nun gute Chancen das Achtelfinale zu erreichen. Die Skandinavier könnten ihr Weiterkommen bereits am Samstag klarmachen - mit einem Sieg gegen die DFB-Elf.mehr...

Schweiz holt 1:1 gegen Brasilien

Eidgenossen ringen der Selecao ein Unentschieden ab

Rostow Die Schweiz holt in seinem ersten Gruppenspiel gegen Brasilien ein Unentschieden. Der Rekordweltmeister um Superstar Neymar kommt nicht über ein 1:1 hinaus. Den Ausgleich für die Schweiz besorgt ein Bundesligaprofi.mehr...

Deutschland verpatzt WM-Auftakt

DFB-Elf kassiert verdiente Niederlage gegen Mexiko

Moskau Was für ein Fehlstart. Gegen Mexiko finden die deutschen Weltmeister kein taktisches Mittel und werden hart bestraft. Das 0:1 in Moskau ist die erste WM-Auftaktniederlage für Deutschland seit 1982. Jetzt sind Müller und Co. gegen Schweden und Südkorea unter Druck.mehr...