Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

1:1 gegen Hertha BSC

Aubameyang rettet schwachem BVB einen Punkt

DORTMUND Personell gebeutelt war der BVB in das Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC gestartet, noch gebeutelter ging er heraus: Durch das hart erkämpfte 1:1 (0:0) gegen Hertha BSC hielt Borussia Dortmund den Schaden im Rahmen und sicherte sich einen neuen Heimrekord. Die Sorgen von Trainer Thomas Tuchel werden jedoch nicht kleiner: Marcel Schmelzer verletzte sich, Emre Mor flog mit Rot vom Feld.

Valentin Stocker (51.) hatte die Hertha vor 80.800 Zuschauern zuvor in Führung geschossen, Aubameyang (77.) nur drei Minuten vor seinem Ausgleich einen Elfmeter vergeben. Emre Mor (84.) und später auch Stocker (90.) schickte Schiedsrichter Patrick Ittrich wegen einer Tätlichkeit beziehungsweise eines groben Foulspiels mit Roten Karten vom Platz.

Gute Ideen fehlen

Die Hertha stellte die notgedrungen auf mehreren Positionen veränderte BVB-Elf von Beginn an vor schwere Aufgaben. Gegen sehr kompakt, diszipliniert und eng stehende Berliner fehlte den schnellen Offensivspielern der Borussia oft die letzte Idee. Hinzu kamen in der ersten Halbzeit viele Abspielfehler, die wohl vor allem der mangelnden Erfahrung der Gastgeber geschuldet waren.

Denn Tuchel hatte die Partie mit der drittjüngsten Startelf in Bundesliga-Historie des BVB begonnen. Die Stammkräfte Sokratis, Raphael Guerreiro und Lukasz Piszczek waren allesamt verletzt von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt - und hatten die Verletztenliste des Vizemeisters damit auf zehn Spieler erhöht.

Merino gibt sein Debüt

Die Ausfallmisere beförderte den 20 Jahre alten Spanier Mikel Merino in die Innenverteidigung und zu seinen ersten Pflichtspielminuten im BVB-Trikot. Der Neuzugang spielte weitgehend solide, wurde allerdings meist von der clever agierenden Hertha an der Spieleröffnung gehindert. Auch wegen Merino hatte die erste Elf des BVB am Freitagabend ein Durchschnittsalter von 22 Jahren und 337 Tagen.

Die jungen Dortmunder hätten die taktische Grundordnung der Berliner trotz mangelnder Erfahrung schon nach wenigen Minuten aufbrechen können. Nach einer schönen Flanke des 18-jährigen Christian Pulisic hätte der 19-jährige Emre Mor das 1:0 erzielen können - sein Volleyschuss aus rund 16 Metern ging allerdings deutlich am Tor vorbei.

Hertha verteidigt kompakt

Fünf Tage vor dem Champions-League-Spiel bei Sporting Lissabon verfing sich Tuchels Mannschaft im Anschluss weitesgehend im eigenen Ballbesitzspiel. Der BVB machte das Spiel, Hertha verteidigte kompakt - und schockte die Gastgeber kurz nach dem Seitenwechsel. Nach einem Einwurf in der BVB-Hälfte kam der Ball zu Vedad Ibisevic, der per Hacke die gesamte Innenverteidigung der Dortmunder ausspielte und auf Stocker weiterleitete, der eiskalt ins rechte Eck schob.

Anschließend versuchte Tuchel mit einem Doppelwechsel das lahmende Offensivspiel seines Teams zu beleben. Für den schwachen Mario Götze kam Shinji Kagawa, für Sebastian Rode schickte er Ousmane Dembélé aufs Feld. Vor allem der 19 Jahre alte Dembele war für die im Anschluss Hertha kaum zu greifen, auch Kagawa war am Aufbäumen des BVB beteiligt. Einen Schuss des Japaners wehrte Genki Haraguchi im Strafraum mit dem Arm ab, was zum Elfmeter führte. Doch den schwach geschossenen Strafstoß von Aubameyang (77.) wehrte Hertha-Torhüter Rune Jarstein ab.

Verdienter Ausgleich

Nur drei Minuten später machte es der Gabuner besser und verwertete eine flache Flanke von Dembele zum verdienten Ausgleich. Wegen eines Schubsers gegen Sebastian Langkamp sah Dortmunds Mor (84.) kurz vor Schluss noch eine umstrittene Rote Karte. Klarer war die Entscheidung gegen Stocker, der Ginter beidbeinig von hinten umgegrätscht hatte.

Von dpa

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...