Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Auch Zuckerbergs Daten gingen an Cambridge Analytica

Washington.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist persönlich von dem aktuellen Datenskandal bei dem Online-Netzwerk betroffen. In einer Anhörung im US-Kongress sagte Zuckerberg auf eine entsprechende Frage, dass auch seine Informationen an das umstrittene Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica gegangen seien. Zuckerberg stellte sich zwei Tage in Folge Fragen in Ausschüssen des Senats und des Abgeordnetenhauses. Den Politikern gelang es nicht, den Milliardär mit kritischen Fragen in Bedrängnis zu bringen. Die Senatoren fielen mit lückenhaftem Wissen über Facebook auf.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Ex-US-Präsident Bush mit 93 Jahren erneut im Krankenhaus

Houston. Der ehemalige US-Präsident George H.W. Bush ist nur drei Wochen nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus erneut in stationärer Behandlung. Der 93-Jährige werde im nordöstlichen US-Bundesstaat Maine wegen niedrigen Blutdrucks und Müdigkeit behandelt, teilte ein Sprecher auf Twitter mit. Bush war Ende April in Houston ins Krankenhaus gebracht worden, nachdem sich eine Infektion aufs Blut übertragen hatte. Erst kurz zuvor war seine Frau Barbara gestorben, mit der Bush 73 Jahre lang verheiratet war.mehr...

Schlaglichter

Bericht: Polizei ermittelt wegen Hass-Attacken gegen Karius

Liverpool. Nach Hass-Attacken in sozialen Netzwerken gegen Liverpool-Torhüter Loris Karius nach dem Champions-League-Finale hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Man nehme solche Einträge sehr ernst, hieß es. Jedes Delikt werde untersucht. Der deutsche Torwart Karius hatte mit zwei schweren Fehlern zur 1:3-Niederlage der Reds gegen Real Madrid im Endspiel von Kiew beigetragen. Danach wurde der Keeper im Internet von einigen Nutzern beleidigt und bedroht.mehr...

Schlaglichter

Trump strebt weiter Treffen mit Kim am 12. Juni an

Washington. US-Präsident Donald Trump geht weiter von einem Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un am 12. Juni in Singapur aus. „Es geht sehr gut voran. Wir blicken auf den 12. Juni in Singapur. Das hat sich nicht geändert“, sagte Trump im Weißen Haus in Washington. Es gebe eine Menge guten Willens. Man könne bei der atomaren Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel erfolgreich sein. Erst am Donnerstag hatte Trump das geplante Treffen in Singapur abgesagt.mehr...

Schlaglichter

Vierter Mensch auf dem Mond: Astronaut Alan Bean gestorben

Houston. Der US-Astronaut Alan Bean, der 1969 als vierter Mensch den Mond betrat, ist tot. Bean sei im Alter von 86 Jahren in einem Krankenhaus im texanischen Houston gestorben, teilten seine Familie und die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Zwei Wochen zuvor sei er während einer Reise plötzlich krank geworden. Der 1932 in Texas geborene Bean war nach einer ersten gescheiterten Bewerbung 1963 in die Astronauten-Truppe der Nasa aufgenommen worden. In den kommenden zwei Jahrzehnten verbrachte Bean insgesamt 1671 Stunden und 45 Minuten im Weltall.mehr...

Schlaglichter

Trumps Team reist zur Gipfelvorbereitung nach Singapur

Washington. Die USA senden trotz eigener Absage eine Delegation zur Vorbereitung eines Gipfeltreffens zwischen Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nach Singapur. Das teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, mit. Am Freitag hatte Trump erklärt, er halte einen Gipfel mit Kim weiter für möglich. Wenn er stattfinde, dann sei der Termin am 12. Juni in Singapur der wahrscheinlichste. Erst am Donnerstag hatte er das als historisch eingestufte Treffen in einem Brief mit Kim abgesagt.mehr...

Schlaglichter

Trump-Team reist zur Gipfelvorbereitung nach Singapur

Washington. Die USA senden ungeachtet ihrer eigenen Absage wie zuvor geplant eine Delegation zur Vorbereitung eines Gipfeltreffens zwischen Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nach Singapur. Das teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, mit. „Das Vorbereitungsteam des Weißen Hauses wird wie geplant abreisen, um den Gipfel vorzubereiten, sollte er stattfinden“, sagte Sanders. Erwartet wird, dass die Delegation morgen nach Singapur fliegt.mehr...