Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Audis Elektro-Supersportwagen kommt zum Jahreswechsel

Nürburgring (dpa/tmn) Audi bringt zum Jahreswechsel seinen elektrischen Supersportwagen R8 e-tron in den Handel. In der Serienversion kommt er auf ein Spitzentempo von 200 Stundenkilometern.

Audis Elektro-Supersportwagen kommt zum Jahreswechsel

Protzen ohne Preisangaben: Audi brüstet sich damit, dass der R8 e-tron bis zu 200 Stundenkilometer fährt. Wie viel der Elektrorenner kosten soll, wird noch nicht verraten. Foto: Audi

Der elektrische Supersportwagen Audi R8 e-tron wird in der Serienfassung 280 kW/381 PS leisten und eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen. Das hat der Ingolstädter Hersteller bei Testfahrten am Nürburgring angekündigt. Der Zweisitzer, der die Nordschleife diese Woche als schnellstes elektrisches Serienauto in 8:09 Minuten umrundet hat, soll zum Jahreswechsel in einer Kleinserie in den Handel kommen. Preise nannte Audi noch nicht.

Das Serienmodell fährt mit zwei Elektromotoren, die voneinander unabhängig die Hinterräder antreiben. Sie beschleunigen den Wagen in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und werden aus einem Lithium-Ionen-Akku gespeist. Seine Kapazität liegt bei 49 Kilowattstunden, das reicht im Alltag laut Audi für bis zu 215 Kilometer Strecke. Danach muss der e-tron für eine Stunde an eine Schnellladesäule oder für etwa acht Stunden an die Steckdose.

Vom konventionellen R8 unterscheidet sich der Zweisitzer nicht nur durch den Antrieb und das veränderte Design. Um die 550 Kilogramm Akku-Gewicht zumindest teilweise zu kompensieren, nutzen die Ingenieure auch mehr Karbonteile für die Karosserie und Leichtbauelemente für Interieur und Fahrwerk. So wiegt der e-tron 1750 Kilogramm und damit nur 150 Kilo mehr als der V8-Benziner.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...