Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Geheimtipp

Auf Motorradsafari in den kanadischen Rockies

Jasper Mit der Harley durch den Nationalpark? Im kanadischen Jasper geht das, vorbei an schneebedeckten Gipfeln der Rocky Mountains und türkisfarbenen Bergseen. Und an Bären! Das Städtchen ist bei Kanadiern beliebt, in Deutschland aber noch ein Geheimtipp.

/
Mit der schweren Maschine durchs Weltnaturerbe - in Jasper lässt sich das unter einen Hut bringen. Foto: Chris Melzer

Bären in freier Wildbahn - in Alberta ist das kein ungewohnter Anblick, für viele Touristen aber dennoch das höchste der Gefühle. Foto: Jasper National Park

Rund um Jasper ragen die schneebedeckten Gipfel der Rocky Mountains in den Himmel, davor gibt es Bergseen mit spiegelglatter Oberfläche. Foto: Jasper National Park

Da ist er: Nur fünf, sechs Meter von der Leitplanke entfernt schnüffelt der Schwarzbär durchs Gras. Foto: Chris Melzer

Ausnahmsweise mal nicht mit dem Wohnmobil - Ausflüge in den Nationalpark rund um Jasper sind auch per Motorrad möglich. Foto: Chris Melzer

Eine Sache scheint hier nicht zu passen: Rocky Mountains, Nationalpark, geschützte Tiere, Motorräder. Und doch: In Jasper lässt sich das alles unter einen Hut bringen. Das Städtchen in der kanadischen Provinz Alberta bietet Ausflüge in den zum Unesco-Weltnaturerbe gehörenden Park an - per Harley-Davidson mit Beiwagen.

Jasper ist so etwas wie die Welthauptstadt der Wohnmobile. Kein Wunder, gehört doch die Umgebung der Kleinstadt zu den meistfotografierten Motiven Kanadas. Lake Maligne, Medicine Lake, Athabasca River sind Naturschönheiten, die fast unwirklich erscheinen. Selbst im Sommer kann es hier noch schneien. Dafür färbt sich das Wasser der Seen und Flüsse der Umgebung erst türkis und dann so blau, dass der Betrachter seinen Augen kaum glauben mag. «Wir haben immer Probleme, wenn wir Postkarten drucken lassen», sagt David Hutton von der Moraine Lake Lodge. «Die Drucker denken immer, da stimme was nicht mit dem Vorlagen - oder wir hätten nachbearbeitet.»Nicht viele Deutsche

Entsprechend beliebt ist Jasper bei Touristen. Die meisten kommen aus Kanada und den USA. «Deutsche sind es noch nicht so viele», sagt Nancy Liedtke von der Stadtverwaltung. «Nur bei den Wohnmobilen, da scheinen drei Viertel der Mieter aus Deutschland und Holland zu kommen.» Bowen Dolhan vermietet im Zentrum von Jasper Motorräder . «Wir bieten viel mehr Freiheit», sagt er mit weit ausgebreiteten Armen. «Ein Auto hat ein Dach, Scheiben und Karosserie. Das ist ein Käfig!»

Nationalpark und schwere Maschine passten prächtig zusammen: «Das mag auf den ersten Blick wie ein Widerspruch erscheinen», sagt Dolhan. «Aber der Verbrauch unserer Harleys ist besser als der eines Autos, leichter und kleiner sind sie sowieso.» Die Tiere seien kein Problem für die Biker und die Biker nicht für die Tiere. «Man kann ein Motorrad laut und leise fahren. Hier fährt man besser leise. Aber gerade die Bären sind ganz froh, wenn man sich nicht anschleicht und sie sich beizeiten trollen können», sagt Dohan. Rob Logan, einer seiner Fahrer, erzählt von ständigen Tierbegegnungen: «Elche, Hirsche, Rehe, Füchse, Biber, Rentiere und immer wieder Bären.»In Lederjacke auf die Harley

Doch vor den Tieren kommt das Leder. Die Mitfahrer bekommen Brille und Helm, Lederbeinschützer und Lederjacke. Dann nimmt einer hinter dem Fahrer Platz, der zweite im Beiwagen. Kurz darauf ist das Städtchen schon nur noch im Rückspiegel der Harley zu sehen. Die Fahrt geht mitten durch den Nationalpark, aber immer auf befestigten Straßen. Mit Tempo 70 braust Rob dahin und macht nebenbei den Fremdenführer. Immer wieder gibt es Stopps zum Fotos machen - von der Landschaft - oder von den Touristen auf dem Motorrad.

Wenn ein paar Autos am Straßenrand stehen und die Fahrer mit Kameras davor, ist das ein sicheres Zeichen: Tiere. «Fuchs!», sagt Rob nur, dann kommt der Rote in Sicht, in den Fängen eine Maus. Ein paar Kilometer später sind es Hirsche und dann Gemsen. Und plötzlich taucht ein Schwarzbär auf. Nur fünf, sechs Meter von der Leitplanke entfernt schnüffelt er durchs Gras und mampft ein paar wilde Erdbeeren. Vom Motorrad am Straßenrand lässt er sich ebenso wenig stören wie von den Touristen aus den haltenden Wohnmobilen.«Er kimmt»

Minutenlang posiert er für die Foto- und Videokameras und blickt dann auf, als bemerke er die Zweibeiner erst jetzt. «Er kimmt, d'r Bär kimmt», ruft eine Touristin aus Süddeutschland und weicht zurück. Aber der Bär schnüffelt lieber weiter durchs Gras und macht sich dann davon. Die Harley auch.

Informationen:

Kostenloses Prospektmaterial und Auskünfte zu Alberta gibt es unter 01805/52 62 32 (14 Cent pro Minute aus dem Festnetz) oder per E-Mail: info@infokanada.de.

Webseite Travel Alberta (engl.)

Webseite des Nationalpark (engl.)

Veranstalter für Motorradtouren (engl.)

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Hagnau (dpa/tmn) Wer zur Erntezeit am Bodensee bei der Weinlese hilft, mit dem Apfelzügle durch die Obstplantagen fährt und köstlichsten Felchenkaviar probiert, der fühlt sich wahrlich verwöhnt von der Natur und ihren Gaben.mehr...

Leben : Reisen

Spektakuläre Landschaften auf der Bundesgartenschau 2007

Gera/Ronneburg (dpa/gms) - «Spektakulär» ist für die diesjährige Bundesgartenschau nicht übertrieben. Um sich der Faszination Natur hinzugeben, sollten sich Besucher deshalb zwei Tage Zeit nehmen.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im niederländischen Keukenhof eröffnet im März

Köln (dpa/tmn) Für Gartenliebhaber öffnet der Keukenhof in den Niederlanden am 20. März wieder die Tore zu seiner alljährlichen Blumenschau. Das teilt das Niederländische Büro für Tourismus in Köln mit.mehr...

Leben : Reisen

Blumenalleen und Irrgärten auf Jersey besichtigen

St. Helier (dpa/tmn) Auf der englischen Kanalinsel Jersey öffnen von April bis August wieder viele Privatgärten ihre Tore für Besucher. Jeweils sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr stehen sie zu einem Spaziergang ein, teilt das Tourismusbüro der Insel in St. Helier mit.mehr...

Leben : Reisen

Belgischer Blumenteppich erstmals in Prag

Frankfurt/Main (dpa/tmn) Ein farbenprächtiges Spektakel bietet sich Pragbesuchern am ersten Septemberwochenende: Ein Teppich aus Hunderttausenden Begonienblüten wird von 3. bis 5. September den Altstädter Ring bedecken.mehr...

Leben : Reisen

Blumenschau im Keukenhof: Liebesgrüße aus Russland

Köln (dpa/tmn) Unter dem Motto «From Russia with Love» steht in diesem Frühjahr die Blumenschau im Keukenhof in den Niederlanden. Zu sehen gibt es unter anderem ein großes Blumenmosaik, das die Basilius-Kathedrale in Moskau zeigt.mehr...