Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Wosz wartet noch viel Arbeit

Junioren-Bundesliga

Zum Saisonauftakt musste die U 19 des VfL Bochum gegen Bayer Leverkusen eine völlig verdiente Niederlage hinnehmen. Auf Trainer Dariusz Wosz wartet in den kommenden Wochen noch viel Arbeit.

BOCHUM

von Von Martin Jagusch

, 15.08.2010
Auf Wosz wartet noch viel Arbeit

Auf Dariusz Wosz wartet noch viel Arbeit.

A-Junioren-Bundesliga VfL Bochum - B. Leverkusen 0:2 (0:1)

Die Bochumer hielten den Ball viel zu lange am Fuß, machten sich dadurch selbst immer wieder die Räume eng. Das Spiel in die Spitze blieb meistens nur Stückwerk. Semih Esen und Cebio Soukou konnten sich kaum einmal entscheidend durchsetzen. Somit wurde auch klar, warum Wosz die weitere Verpflichtung eines Stürmers für dringend erforderlich hält.

Mit der ersten Torchance kamen die Gäste nach einem langen Diagonalball auf Tobias Steffen zur Führung (21.). Die beste Bochumer Tormöglichkeit der gesamten 90 Minuten hatte Oliver Zyla, der mit einem Fernschuss an Bayer-Keeper Vollborn scheiterte. Die Entscheidung fiel bereits nach 64 Minuten. Steffen konnte locker durch die Bochumer Abwehr marschieren und seinen Querpass drückte Gerrit Nauber über die Linie. Der VfL verlor nun völlig die Ordnung und hatte Glück, nicht klarer zu verlieren. "Dies hat mich maßlos enttäuscht", war Wosz ärgerlich. VfL Bochum: Ermes, Walther, Libhöfer (66. Feldkamp), Reekers, Wolff, Demir, Jansen (74. Kündig), Zyla (56. Büscher), Opiola, Soukou, Esen (66. Forsmann). B-Junioren-Bundesliga MSV Duisburg - VfL Bochum 2:1 (1:1) "Wir haben zum Auftakt drei Punkte liegen gelassen", notierte VfL-Coach Christian Britscho zwar 14:3 Torchancen für die Bochumer, aber nur einen Treffer. In der 22 Minute legte Leon Goretzka auf Burak Korkmaz zurück, der aus sieben Metern einschob. Der MSV kam in der 31. Minute zum Ausgleich und erzielte in der 52. Minute das Siegtor. "Bis auf die Chancenverwertung haben wir alles richtig gemacht", so Britscho.

Brune, Lenort, Ceran (41. Pascheka), Weiß, Kosien, Zorkol (50. Kaplan), Goretzka, Bulut, Josten (65. Spies), Gündüz (62. Reinholz), Korkmaz.