Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Auf arabischer Halbinsel vor Mers schützen

Düsseldorf (dpa/tmn) Auf der arabischen Halbinsel sind inzwischen viele Mers-Fälle aufgetreten. Urlauber sollten sich daher vor einer Ansteckung schützen. Das Centrum für Reisemedizin gibt dazu einige Tipps.

Auf arabischer Halbinsel vor Mers schützen

Laut dem Centrum für Reisemedizin gelten Kamele als Überträger des Mers-Virus. Urlauber sollten sich daher von den Tieren fernhalten. Foto: Sven Hoppe

Wegen der Ausbreitung von Mers-Erkrankungen auf der arabischen Halbinsel vermeiden Reisende dort besser den Kontakt mit Kamelen und Dromedaren. Sie gelten nämlich als Überträger des Mers-Virus. Darauf weist das Centrum für Reisemedizin (CRM) hin.

Märkte, Basare und Reitausflüge, auf denen Kontakt zu den Tieren besteht, werden besser gemieden. Unvollständig erhitzte tierische Produkte sollten nicht verspeist werden.

Das CRM empfiehlt auch, Abstand zu Menschen zu halten, die Symptome einer Mers-Erkrankung wie Husten und Atemprobleme zeigen. Eine generell wichtige Hygienemaßnahme ist häufiges Händewaschen. Prof. Thomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM, warnt aber vor Panik: Das Risiko, sich mit der Lungenkrankheit anzustecken, sei für einen gewöhnlichen Urlauber als gering einzuschätzen.

Saudi-Arabien ist das am stärksten von Mers (Middle East Respiratory Syndrome) betroffene Land. Dort wurde das Virus 2012 auch zum ersten Mal nachgewiesen. Dem CRM zufolge sind bis zur ersten Juniwoche knapp 500 Menschen auf der arabischen Halbinsel an der Krankheit gestorben. Mittlerweile ist Mers auch in Südkorea ausgebrochen, wo ebenfalls schon einige Menschen an der Erkrankung gestorben sind. Die Reederei Royal Caribbean zum Beispiel hat deshalb kürzlich einige Stopps ihrer Kreuzfahrtschiffe in südkoreanischen Häfen abgesagt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Reisen

Bei Einreise auf Seychellen mit Gesundheitskontrolle rechnen

Victoria (dpa/tmn) Auf Madagaskar ist die Beulen- und Lungenpest ausgebrochen ist. Daher treffen die Behörden auf den benachbarten Seychellen besondere Vorsichtsmaßnahmen. Reisende müssen sich auf Gesundheitskontrollen einstellen.mehr...

Leben : Reisen

Thailand verbietet Rauchen an Stränden

Bangkok (dpa/tmn) Zigtausende Stummel sind an den thailändischen Stränden zu finden. Denn Urlauber drücken ihre Zigaretten einfach im Sand aus. Damit ist bald Schluss. Ab 1. November darf an populären Stränden nicht mehr gequalmt werden.mehr...

Leben : Reisen

Herbsturlaub in der Sonne? - Mallorca bleibt badetauglich

Hamburg (dpa/tmn) Wer jetzt die Gelegenheit hat, einen Trip nach Mallorca zu machen, sollte sie nutzen. Denn rund um die Mittelmeer-Insel herrschen noch angenehme Badetemperaturen. Noch wärmeres Wasser gibt es an den Küsten Thailands und Sri Lankas.mehr...

Leben : Reisen

Geänderte Routen, Kombi-Reisen und Bordneuheiten

Eine Mischung aus Landurlaub und Kreuzfahrt können Reisende in der kommenden Saison bei Schauinsland buchen. Aida Cruises schickt die "Perla" bald in die Karibik und die "Prima" in den Orient. Und Royal Caribbean bietet Neuheiten an Bord der "Symphony of the Seas".mehr...

Leben : Reisen

Neues Ticketsystem für die Alhambra in Granada

Granada (dpa/tmn) Bei vielen berühmten Sehenswürdigkeiten ist der Besucherandrang groß. Die Folge sind oft lange Warteschlangen vor den Kassen. Doch wer den Alhambra-Palast in Granada besichtigen möchte, kommt jetzt schneller an ein Ticket.mehr...

Leben : Reisen

Mittelmeer bei Kreuzfahrt-Passagieren am beliebtesten

Hamburg (dpa/tmn) Nicht nur die deutschen Kreuzfahrt-Fans bereisen gerne das Mittelmeer. Etwa die Hälfte aller Reisen führen dorthin. Immer mehr Europäer machen eine Fahrt in die Karibik.mehr...