Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf gute Nachbarschaft

19.06.2018
Auf gute Nachbarschaft

Gabi Heitbaum (Mitte) und Hund Robby sind dicke Freunde – spätestens, seit sie ihm das Leben gerettet hat. Und auch zu Robbys Frauchen Susanne Wege (l.) und ihrer Tochter Joleen hat Heitbaum eine ganz besondere Beziehung.felgenträger © Foto Helga Felgenträger

Werne. Fast jeder hat einen oder mehrere Nachbarn. Ob man in einer Mietwohnung lebt, oder in einem eigenen Haus – Nachbarn gibt‘s überall.

Manchmal kann es sein, dass man sich mit den Menschen von nebenan nicht so gut versteht. Vielleicht, weil sie oft laut Musik hören oder nicht freundlich grüßen.

Wie schön und wichtig es sein kann, Nachbarn zu haben, hat die Familie Wege aus dem Stemmenkamp schon in zwei besonderen Situation erlebt. Denn vor 20 Jahren war Susanne Wege hochschwanger und das Kind kündigte sich an. Die Hebamme aber stand im Stau. Kurzentschlossen kam die Nachbarin Gabi Heitbaum hinzu, organisierte vieles und half bei der Entbindung zuhause.

Vor zwei Jahren gab es wieder eine Situation, in der Nachbarin Gabi Heitbaum tatkräftig half. Das war, als der kleine Hund Robby von einem Auto angefahren wurde. Gabi Heitbaum hat ganz schnell reagiert und somit dem Hund das Leben gerettet. Hund Robby hat das offensichtlich gespürt und ist heute ein dicker Kumpel von der hilfsbereiten Nachbarin geworden.

Solche Situationen schweißen zusammen und bestärken die Nachbarschaft.

Jörg Heckenkamp

Lesen Sie jetzt