Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Auf kurzen Strecken auf die Klimaanlage verzichten

Stuttgart (dpa/tmn) Wenn es im Sommer heiß wird, schalten viele Autofahrer automatisch die Klimaanlage ein. Aber das kostet Sprit. Auf kürzeren Strecken geht es auch ohne, raten nicht nur Umweltschützer.

Auf kurzen Strecken auf die Klimaanlage verzichten

Luft zuwedeln oder die Klimaanlage anstellen? Zumindest auf Kurzstrecken lohnt es nicht, die Temperaturregler einzuschalten. Foto: Kai Remmers

Das Auto im Sommer runterzukühlen, geht auf den Spritverbrauch - deshalb sollten Fahrer mit der Klimaanlage behutsam umgehen. Auf Kurzstrecken empfehlen Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Verkehrsclub Deutschland (VCD), die Temperaturregler gar nicht zu benutzen. Auf einer Distanz von 100 Kilometern steigt der Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs bei eingeschalteter Klimaanlage um bis zu zwei Liter, berichten die Organisationen. Durchschnittlich werde der Spritdurst eines Autos um 10 bis 15 Prozent erhöht, im Stadtverkehr seien 30 Prozent möglich.

Wer nicht ohne Kühlung bei sommerlicher Hitze unterwegs sein möchte, für den gibt es Tipps für eine effizientere Nutzung: Um zu verhindern, dass ständig warme Luft in den Innenraum des Autos strömt, sollten die Fenster bald nach Fahrtbeginn geschlossen bleiben. Außerdem raten DUH und VCD dazu, die Temperatur nicht zu niedrig einzustellen. Der Unterschied zwischen Außen- und Innenluft sollte demnach höchsten sechs Grad betragen. Das schont Tank und Gesundheit gleichermaßen. Vor allem älteren Menschen drohen sonst Kreislaufprobleme, sobald sie das Fahrzeug verlassen.

In Sachen Wartung der Klimaanlage empfehlen die Fachleute ab einem Fahrzeugalter von vier Jahren, im Zweijahrestakt den Kältemittelverlust messen zu lassen. Regelmäßiges Nachfüllen bei Bedarf verlängert die Lebensdauer der Anlage. Europaweit sind 90 Prozent aller Neuwagen mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Immerhin sind diese Systeme moderner und verbrauchen weniger Kraftstoff als die in älteren Fahrzeugen.

Für interessierte Autofahrer haben DUH und VCD das Faltblatt «Klimaschutz auch im Auto!» erstellt, das im Internet herunter geladen werden kann.

Flyer «KIlimaschutz auch im Auto!» herunterladen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...