Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufatmen in Annen: Metallzaun entlang der Bahnlinie wird gebaut

WITTEN Was lange währt, wird endlich gut - dieses Sprichwort trifft genau auf die Situation an der Märkischen Straße zu: Der Sicherungs-Zaun entlang der Bahnlinie Dortmund - Hagen wird Wirklichkeit. Seit Wochenbeginn sind Mitarbeiter der WABE hier aktiv. Vierzig Meter Metallzaun stehen bereits im Betonfundament.

von Von Barbara Zabka

, 13.08.2008
Aufatmen in Annen: Metallzaun entlang der Bahnlinie wird gebaut

Endlich ist es soweit- an der Märkischen Straße wird ein Schutz-Zaun entlang der Bahngleise installiert. Die Kinder des KIGA in Annen freuen sich riesig.

Angefangen hatte alles mit einem radikalen Rückschnitt der Hecke am Bahnkörper. Es gab keine Begrenzung mehr. Erwachsene nutzten diese Schneise als Abkürzung. Kinder, Erzieher und Elternvertreter des benachbarten Kindergartens protestierten heftig.  Doch die Deutsche Bahn AG schaltete auf stur.

Alle haben an einem Strang gezogen "Es war ein langer Weg bis wir die Zustimmung der Bahn hatten", erinnert sich Gabriele Brand vom Planungsamt. "Und dann haben wir glücklicherweise einen privaten Spender gefunden, der uns das komplette Material finanziert hat", freut sich Bürgermeisterin Sonja Leidemann beim Ortstermin in Annen. "Alle haben diesmal an einem Strang gezogen und so konnten wir noch ein paar Mittel aus dem Haushalt zusammen kratzen!"

230 Meter wird der Schutz-Zaun lang sein - insgesamt neunzig Elemente müssen verbaut werden. Vom Hallenbad bis zu den Bahnschranken. Zum Bauauftakt versammelten sich Kinder, Eltern und Erzieher am Zaun Thomas Strauch, Geschäftsführer der WABE hofft, dass sein Team in zwei Wochen fertig wird. "Für die Montage mit allem drum und dran müssten wir mit 6000 Euro auskommen!" Die notwendige Erdung des Metallzauns wird glücklicherweise die Bahn übernehmen.

Zum Bauauftakt versammelten sich gestern Kinder, Eltern, Erzieherinnen und alle anderen Beteiligten, um sich gemeinsam über den schönen Erfolg zu freuen.

"Jetzt arbeiten wir mit Hochdruck an der Sache;" betont Gabriele Brand und bittet um ein wenig Geduld. Der provisorische Bauzaun wird Element für Element entfernt. Eine Gefährdung der Passanten bleibt ausgeschlossen.