Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auftakt der NRW-Ostermärsche: Protest gegen Uran

Sie demonstrieren für Frieden und Abrüstung und gegen die Atomwirtschaft - die Teilnehmer der Ostermärsche in Nordrhein-Westfalen. Den Auftakt bildet eine Veranstaltung an Karfreitag in Gronau.

,

Gronau

, 30.03.2018
Auftakt der NRW-Ostermärsche: Protest gegen Uran

Luftballons mit einer Friedenstaube beim Ostermarsch Rhein-Ruhr. Foto: Caroline Seidel/Archiv

Mit einem Protest gegen die Gronauer Urananreicherungsanlage beginnen heute die diesjährigen Ostermärsche in Nordrhein-Westfalen. Geplant seien eine Kundgebung am Bahnhof und danach ein etwa vier Kilometer langer Gang bis zum Haupttor der Anlage, wie der Veranstalter mitteilte. Das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, wirft dem Betreiber vor, Hilfe für die weltweiten Atomwaffenprogramme zu leisten. Am Samstag beginnen dann die Ostermärsche in größeren Städten wie Duisburg, Düsseldorf, Köln, Münster und Bonn. Die Friedensdemonstrationen stehen unter dem Motto „Atomwaffen und Urananreicherung ächten“. Zur Teilnahme rufen neben anderen Gruppen auch die Gewerkschaften Verdi und die IG Metall auf.