Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Auschwitz-Komitee lädt Kollegah und Farid Bang ein

Berlin. Was hat das umstrittene Rapper-Duo am 3. Juni vor? Vielleicht möchten die beiden ja dann zusammen mit deutschen und polnischen Jugendlichen der KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau einen Besuch abstatten.

Auschwitz-Komitee lädt Kollegah und Farid Bang ein

Stacheldrahtzäune und ein Wachturm auf dem Gelände des ehemaligen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau. Foto: Armin Weigel

Das Internationale Auschwitz-Komitee hat das umstrittene Rapper-Duo Kollegah und Farid Bang zu einem Besuch in die KZ-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau eingeladen.

„Ein solcher Besuch der beiden Rapper wäre auch ein Signal an ihre vielen Fans“, teilte der geschäftsführende Vizepräsident des Komitees, Christoph Heubner, am Dienstag mit.

Heubner reagierte damit auf ein Interview des Musikers Marius Müller-Westernhagen, der in der „Süddeutschen Zeitung“ anregte, die Skandalrapper sollten die Gedenkstätte besuchen.

Die beiden Rapper hatten trotz massiver Kritik an antisemitischen Liedzeilen vor Kurzem einen Echo bekommen. Etliche Musiker gaben ihre eigenen Preise aus Protest zurück, die Auszeichnung selbst wurde nach tagelanger öffentlicher Debatte abgeschafft.

Heubner schlug für einen Besuch den 3. Juni vor, wenn deutsche und polnische Jugendliche vor Ort seien, um den Mitarbeitern der Gedenkstätte auf dem Gelände zu helfen. „Kollegah und Farid Bang können gerne mit den Jugendlichen arbeiten und sich auch so der Geschichte und der Wirklichkeit von Auschwitz stellen.“ Heubner erklärte: „Auschwitz-Überlebende hoffen immer darauf, dass jeder Mensch bereit ist, zu lernen und auch antisemitische Vorurteile zu überwinden.“

Im Internationalen Auschwitz Komitee sind Organisationen, Stiftungen und Holocaust-Überlebende aus 19 Ländern vereinigt. Das Komitee will unter anderem Wissen vermitteln und die Interessen der Überlebenden vertreten. Die Geschäftsstelle sitzt in Berlin.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CD-Kritik

Madsen: Komplettes Album über Ängste

Berlin. Ihrem Sound sind Madsen treu geblieben. Die Band aus Niedersachsen liefert auch auf dem siebten Studioalbum „Lichtjahre“ ihren Rock-Pop-Punk-Mix ab. Doch die Texte handeln mehr vom Ringen mit dem eigenen Widerwillen als früher.mehr...

Musik

Ermittlungen gegen Kollegah und Farid Bang eingestellt

Düsseldorf. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat die umstrittenen Liedzeilen von der Musiker Kollegah und Farid Bang geprüft. Ergebnis: Auch „Gangsta-Rap“ kann sich auf die vom Grundgesetz garantierte Kunstfreiheit berufen.mehr...

Musik

Andreas Gabalier deutet Auszeit nach Tournee 2019 an

München. Der österreichische Volks-Rock'n'Roller, wie er sich selber nennt, ist ständig auf Achse und gibt Konzerte. Viel Zeit zum Ausruhen hat er nicht. Deshalb erwägt er „eine kleine Auszeit“ zum Ende seiner Tour im kommenden Jahr.mehr...

Musik

Roger Waters geht gegen Münchens OB vor

München. Der Mitbegründer der Rockband Pink Floyd hat sich einen Anwalt genommen und verlangt die Rücknahme einer Presseerklärung des Rathauschefs in der bayerischen Landeshauptstadt. Dieser wirft dem Musiker antisemitische Stimmungsmache vor.mehr...