Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ausschreitungen vor dem Spiel in Piräus

Athen (dpa) Wenige Stunden vor Beginn des Rückspiels um die Champions-League-Qualifikation zwischen Olympiakos Piräus und Anorthosis Famagusta ist es in Piräus zu Fan-Ausschreitungen gekommen.

Hunderte Olympiakos-Anhänger überfielen einen der Züge, mit dem die zyprischen Fußball-Fans in die Georgios Karaiskakis Arena fuhren. Wie das Fernsehen zeigte, wurde der Zug mit Steinen, Latten und anderen Gegenständen beworfen. Mindestens zwei Zyprer wurden nach Medienberichten verletzt. Die Polizei setze Tränengas und Schlagstöcke ein, um die Randalierer von Piräus auseinander zu treiben.

Bereits am Vortag hatten Fans von Olympiakos während des Trainings Begleiter der zyprischen Mannschaft verbal angegriffen. Das Hinspiel hatte Famagusta mit 3:0 gewonnen. Der Sieger aus Hin- und Rückspiel qualifiziert sich für die «Königsklasse», der Verlierer muss sich mit dem UEFA-Cup zufriedengeben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Champions League

Erst vier deutsche Teams in Playoffs gescheitert

Sinsheim (dpa) Seit 1997 nimmt der bestplatzierte Bundesligaclub hinter den gesetzten Teams an den Qualifikations- oder Playoff-Spielen für die Gruppenphase der Champions League teil.mehr...