Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Ausstellungen

Ausstellungen

Basel. Sein Markenzeichen sind Motive, die auf dem Kopf stehen: der Maler Georg Baselitz. Er selbst steht mit beiden Beinen fest im Leben, wie sein Geschäftssinn zeigt: Von besonders erfolgreichen Motiven hätte er gerne mehr gemalt, weil das viel Geld bringe.mehr...

Zwolle. Neo Rauch ist einer der bekanntesten deutschen Maler. Seine Bilder geben Rätsel auf, befremden und verzaubern. Nun zeigt ein Museum in den Niederlanden eine große Schau des Malers aus Leipzig.mehr...

Weimar. Goethe stand mit vielen seiner Zeitgenossen in brieflichem Kontakt. Auch Verehrerinnen überschütteten ihn mit Briefen und Souvenirs, wie eine Ausstellung in Weimar dokumentiert.mehr...

Düsseldorf. Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf holt schnittige Sportwagen aus den 50er bis 70er Jahren in seine Ausstellungsräume. Die Schau „Cars - Driven by Design“ präsentiert etwa 25 Sportwagen als wichtigstes Design-Objekt des 20. Jahrhunderts, wie Felix Krämer, der neue Generaldirektor des Kunstmuseums der Stadt Düsseldorf, am Mittwoch bei der Präsentation des Jahresprogramms ankündigte. Die Ausstellung (29.09.-10.02.2019) soll neue Besuchergruppen in das Haus holen.mehr...

Brandenburg/Havel. Wie klingen Schwirrhölzer? Welche Klänge entlockten Menschen der Jungsteinzeit Rasseln aus Ton? Eine Ausstellung informiert über Musikinstrumente der Vorfahren.mehr...

New York. Der US-Künstler starb 1988 mit nur 27 Jahren. Seine Karriere war nur kurz, aber steil. Ein Japaner hat sein Bild „Untitled“ aus dem Jahr 1982 im vergangenen Jahr ersteigert.mehr...

Dortmund. Mehr als 200 000 Menschen haben im Jahr 2017 das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund besucht. „Wir haben die guten Zahlen aus dem ersten Jahr bestätigt. Das ist für uns als Kultureinrichtung mit einer sehr aufwändigen medialen Dauerausstellung ein großartiger Erfolg“, sagte Museumsdirektor Manuel Neukirchner am Donnerstag zu den vorläufigen Jahreszahlen. Die mehr als 200 000 Besucher sorgten für mehr als zwei Millionen Euro an Eintrittserlösen. Schon im ersten Betriebsjahr wurden über 200 000 Besucher in dem im Oktober 2015 eröffneten Museum gezählt.mehr...

Warschau. Alte Neon-Werbung ist in Polen wieder gefragt: Einst überdeckten die stylishen Schilder das Grau kommunistischer Bauten. Nun werden die leuchtenden Schilder als Kunst und Instagram-Motiv geschätzt.mehr...

Warschau. Alte Neon-Werbung ist in Polen wieder gefragt: Einst überdeckten die stylishen Schilder das Grau kommunistischer Bauten. Nun werden die leuchtenden Schilder als Kunst und Instagram-Motiv geschätzt.mehr...

Kulturwelt

10.01.2018

Zu Gast bei Karl Marx

Trier. Das Geburtshaus von Karl Marx in Trier steht im Mai besonders im Fokus. Zum 200. Geburtstag des Philosophen wird eine neue Dauerausstellung eröffnet. Und dann gibt es noch ein Familienfest.mehr...

New York. Der in San Francisco lebende Künstler zeigt acht seiner seit 1986 angefertigten „kinetischen Skulpturen“ in New York. Er halte an einer vermenschlichten Vision von Maschinen mit organischem Innenleben fest, heißt es.mehr...

Quedlinburg. Durch Ankäufe und Schenkungen sind die Bestände des Museums für grafische Künste in den vergangenen Monaten beachtlich größer geworden. Den Direktor des Hauses freut's.mehr...

Dortmund. Die Arbeitsausstellungen der Dasa in Dortmund haben 2017 mehr als 200 000 Menschen angelockt. Zugpferd war die Mitmachausstellung „Alarmstufe Rot“ zum Thema Katastrophenschutz, die 100 000 vor allem junge Menschen sahen. In den vergangenen fünf Jahren sei die Besucherzahl um 20 Prozent angestiegen, teilte die Dasa am Donnerstag mit. Bei den Ausstellungen zu Mensch, Arbeit und Technik locken auch Dauereinrichtungen wie der Airbus A 320 Flugsimulator oder die Druckerpresse zum Ausprobieren. Derzeit laufen die Sonderausstellungen „Experiment“ und „Teamplay“. Die Dasa Arbeitswelt Ausstellung ist Bestandteil der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund.mehr...

Schlaglichter

03.01.2018

Schmuckraub aus Dogenpalast in Venedig

Venedig. Aus dem Dogenpalast am Markusplatz in Venedig haben Diebe wertvollen Schmuck geraubt. Aus einer Austellung über indische Juwelen und Kostbarkeiten seien eine goldene Brosche und möglicherweise ein paar Ohrringe gestohlen worden, berichteten italienische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf die Ermittler. Die Stücke hätten einen Wert von etwa 30 000 Euro. In der Ausstellung waren rund 270 indische Schmuckstücke aus der Sammlung der Dynastie Al Thani aus Katar zu sehen. Der Polizeipräsident Vito Gagliardi erklärte, dass womöglich das Alarmsystem nicht richtig funktionierte.mehr...

New York. Eine Gefängniszelle mag auf wenig Raum viel Zeit zum Nachdenken geben - ein kreativer Ort ist sie nicht. Aber im Ringen mit ihrer Vergangenheit fertigen US-Häftlinge oft eindrucksvolle Kunstwerke an. Selbst im Gefangenenlager Guantánamo dürfen Insassen zum Pinsel greifen.mehr...

Berlin. Das Ausstellungsjahr 2018 steht im Zeichen einiger großer Gedenktage - vor allem in Wien. Dort starben vor 100 Jahre innerhalb weniger Monate Gustav Klimt, Egon Schiele und der Architekt Otto Wagner. Aber auch andere Metropolen bereiten Spannendes vor.mehr...

Kassel. Nach ihrem Krisenjahr stehen bei der Kunstausstellung documenta in Kassel wichtige Personalentscheidungen an. Bis zum Ende des kommenden Jahres werde eine Findungskommissionen einen Vorschlag für einen neuen künstlerischen Leiter machen, sagte ein Sprecher der Stadt Kassel auf Anfrage der dpa. Diese Position wird zu jeder Ausstellung neu besetzt. Außerdem muss ab Juni ein Nachfolger der Geschäftsführerin der gemeinnützigen documenta GmbH, Annette Kulenkampff, gefunden werden. Kulenkampff zieht sich nach einem Millionendefizit bei der vergangenen Ausstellung vorzeitig zurück.mehr...

Halle/Berlin. Die Himmelsscheibe von Nebra wird normalerweise nicht ausgeliehen. Deswegen hat sie seit zehn Jahren das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle/Saale nicht verlassen. Jetzt tritt sie eine Reise an, um bei den besten Funden Deutschlands dabei zu sein.mehr...

Mainz. Zwei Künstler mit einer jeweils eigenen Position zum Raum vereint eine Doppelausstellung der Kunsthalle Mainz: Bettina Pousttchi bezieht die Geschichte mit ein, Daniel Buren lässt sich allein auf den Raum ein.mehr...

Essen. Der Bedeutung der Steinkohle in Europa ist vom kommenden Frühjahr an eine große Sonderausstellung im Welterbe Zollverein in Essen gewidmet. Anlass ist die Schließung der letzten Steinkohlezeche Deutschlands Ende 2018. Die Schau „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ beginnt am 27. April und dauert über ein halbes Jahr. In der ehemaligen Mischanlage der Kokerei Zollverein werden knapp 1200 Exponate gezeigt, darunter etwa das Herzstück der ersten Dampfmaschine der Region aus dem 18. Jahrhundert. Die Schau ist eine Gemeinschaftsausstellung des Ruhr Museums in Essen und des Deutschen Bergbau-Museums in Bochum.mehr...

Stade. Thorsten Brinkmann nimmt allerlei Krempel, stapelt ihn übereinander - und fertig ist das Kunstwerk. Witzig soll seine Kunst sein, den Betrachter unterhalten. Darf man das in so ernsten Zeiten?mehr...

Paris. Er schuf die Trophäe für den wichtigsten französischen Filmpreis, der auch nach ihm benannt wurde: César. Berühmt aber wurde der Künstler aus Marseille vor allem mit seinen „Kompressionen“mehr...

Kulturwelt

13.12.2017

Große Etrusker-Schau in Karlsruhe

Karlsruhe. Sie haben moderne Städte entworfen, waren meisterliche Goldschmiede und setzten Maßstäbe für die antike Mode: die Etrusker. Doch wer waren sie? Das erkundet eine Schau in Karlsruhe - mit hochkarätigen Originalen, Modellen und begehbarer Landkarte.mehr...

Frankfurt/Main. Robert Gernhardt schrieb satirische Texte, malte, dichtete und zeichnete. Nun widmet ihm das Caricatura-Museum in Frankfurt eine Ausstellung.mehr...

Tallinn. Den Expressionisten der Künstlergruppen „Brücke“ und „Der Blaue Reiter“ widmet sich eine Ausstellung in Tallinn. Deren Werke spielten auch für Estlands Kunstwelt eine wichtige Rolle, meint die Kuratorin.mehr...

Bad Honnef. 2017 wurde allerorts an Konrad Adenauer erinnert - der Todestag des ersten Bundeskanzlers liegt 50 Jahre zurück. Auch das ihm gewidmete Museum an seinem alten Wohnhaus in Rhöndorf wurde aufpoliert.mehr...

Berlin. Jerusalem ist für Juden, Christen und Muslime gleichermaßen ein heiliger Ort. Seit Jahrhunderten ist die Stadt umstritten und umkämpft. Eine Ausstellung in Berlin erzählt, warum.mehr...

Berlin. Jerusalem ist für Juden, Christen und Muslime gleichermaßen ein heiliger Ort. Seit Jahrhunderten ist die Stadt umstritten und umkämpft. Eine Ausstellung in Berlin erzählt, warum.mehr...

London. Pu, der Bär von sehr geringem Verstand, erhält in einer neuen Ausstellung in London Aufmerksamkeit von höchster Stelle. Das Victoria und Albert-Museum (V&A) widmet dem mehr als 90 Jahre alten Klassiker seine ganz eigene Schau.mehr...

Baden-Baden. Riesige Autos, abgezirkelte Vorgärten. Sex und Verklemmtheit. Vielfalt und Doppelmoral. Freiheit und Fake News. Eine Ausstellung im Museum Frieder Burda widmet sich Amerikas Wahrheiten und Lügen in den Augen amerikanischer Gegenwartskunst. Und stellt große Fragen.mehr...

London. Bis Mitte Mai ist in der Londoner Queens Gallery die Schau „Charles II: Art and Power“ zu sehen. Die Sammlung geht zurück auf Charles II, der ein großer Kunstliebhaber war.mehr...

Düsseldorf. Schon bei der documenta in Kassel sind die zypriotische Choreografin und ihre professionellen Tänzer aufgefallen. In ihren Performances bewegen sie sich ganz langsam, wie in Zeitlupe.mehr...

Düsseldorf. Erstmals öffnet sich die Kunstsammlung NRW für die Kunstgattung der Performance. Sechs Wochen lang ist in der 600 Quadratmeter großen Grabbe Halle eine choreografische Installation der Künstlerin Maria Hassabi zu erleben (bis 21.1.).mehr...

New York. Das historische Hafenviertel an der Südspitze Manhattans erstrahlt während der dunklen Wintermonate in besonderem Lichterglanz. Bis zu knapp drei Meter hohe, am Boden installierte Kugeln werden dabei von mehr als 150 000 LEDs erleuchtet.mehr...

Lille. Er hat sich sehr für naive Malerei interessiert und dabei Rousseau und Séraphine de Senlis, zwei der bedeutendsten Vertreter dieser Richtung, entdeckt. Eine Ausstellung bei Lille mit mehr als 150 Werken zeighen die Bedeutung des deutschen Kunsthändlers für Frankreichs Avantgarde.mehr...

Wien. Das erste Jahr hat sich die neue Leitung des Wiener Belvedere anders vorgestellt. Bei genauer Prüfung wurden „skandalöse“ bauliche Mängel des Weltkulturerbes gefunden.mehr...

Karlsruhe. Sie sind heute kaum noch bekannt: die Etrusker. In Karlsruhe wird nun an eine der frühesten Hochkulturen erinnert - mit kostbaren Leihgaben nicht nur aus Italien.mehr...

Münster/Osnabrück. 400 Jahre nach Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges und 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkriegs widmen Osnabrück und Münster im nächsten Jahr dem Thema Frieden zahlreiche Ausstellungen und Projekte. Unter dem Titel „Frieden.Europa“ lädt 2018 Osnabrück junge Menschen aus Europa zu einem „Labor Europa“ ein, wie Vertreter der beiden Städte sowie verschiedene Museen, das Bistum Münster und die Universität am Montag gemeinsam in Münster mitteilten. Dabei sollen die Gäste in Kunst-, Theater-, Musik und einem Medienprojekt im August Zukunftsideen entwickeln.mehr...

Metz. Animalische Tänze, elektrische Kleider und schwebende Wohnräume: Japans Architektur und Gegenwartskunst gelten als innovativ und mutig. Das Centre Pompidou in Metz widmet ihnen erstmals eine Doppelausstellung.mehr...

Bonn. In Bonn war er zu Hause: Der Maler August Macke gilt als einer der bedeutendsten deutschen Expressionisten. Sein ehemaliges Wohn- und Atelierhaus ist heute ein Museum. Nach zweijähriger Bauzeit öffnet es nun wieder für Besucher.mehr...

Düsseldorf. Mit 102 Jahren feiert die kubanisch-amerikanische Künstlerin Carmen Herrera jetzt international Erfolge. In einer großen Ausstellung wird das geometrisch-abstrakte Werk der lange vom Kunstmarkt übersehenen Künstlerin in Düsseldorf gezeigt. Mehr als 70 Arbeiten vom Ende der 1940er Jahre bis heute sind für die Ausstellung „Lines of Sight“ (bis 8.4.2018) in der Kunstsammlung NRW zusammengetragen worden. Zuvor war die Schau im renommierten Whitney Museum New York zu sehen, wurde aber für Düsseldorf um rund ein Drittel erweitert. So wird erstmals Herreras jüngste, erst dieses Jahr fertiggestellte große Grün-Blau-Komposition „Verde De Noche“ gezeigt.mehr...

Bonn. Nach rund zwei Jahren Pause öffnet das August-Macke-Haus in Bonn am Sonntag wieder für Besucher. Ab 14.00 Uhr können Gäste in dem neu gestalteten ehemaligen Wohn- und Atelierhaus des Malers eine multimediale Dauerausstellung besuchen. In einem neuen Erweiterungsbau werden zudem Sonderausstellungen zu sehen sein. Den Anfang macht die Schau „August Macke und Freunde - Begegnung in Bildwelten“, die mit 150 Werken von Macke und anderen Künstlern an den 130. Geburtstag des Malers erinnert. Die Kosten für den Anbau beliefen sich auf 7,25 Millionen Euro.mehr...

Hamm. Gut erhaltene Leichen stehen von diesem Sonntag an (3.12.) im Mittelpunkt des Gustav-Lübcke-Museums in Hamm. Die Sonderausstellung „Mumien - Der Traum vom ewigen Leben“ zeigt 100 Ausstellungsstücke aus mehreren Epochen der Weltgeschichte der vergangenen 4000 Jahre.mehr...

Hannover. Seine Bilder wirken surreal und wie aus längst vergangenen Zeiten: Der Hamburger Künstler Jochen Lempert spielt bei seinen Aufnahmen von Pflanzen und Tieren mit Licht und Schatten.mehr...

Reise und Tourismus

27.11.2017

Glitzernde Schau - Eiswelt in Dresden eröffnet

Dresden. Eiszeit in Dresden: Wer in den kommenden Wochen die neue Ausstellung auf dem Areal der „Zeitenströmung“ besucht, muss sich warm anziehen. Die Exponate erfordern zum Überdauern Minusgrade.mehr...

Düsseldorf. Jan Böhmermann hat Deutschland mal an den Rand einer Staatskrise gebracht. Nun geht er unter die Künstler und widmet seinem Heimatland eine Ausstellung. Es ist ein Reich mit speziellen Regeln.mehr...

Berlin. Marlene Dietrichs Morgenmantel, Zarah Leanders Geldkoffer und Heino Ferchs Film-Uniform. Eine Berliner Schau erzählt die 100-jährige Geschichte der Filmfirma Ufa - mit Originalen von damals und heute.mehr...

Bremen. In das Innere blicken, den Dingen auf den Grund gegen: Schon vor 100 Jahren begeisterte man sich für das Phänomen Transparenz. Eine Ausstellung in Bremen stellt die gläserne Welt vor.mehr...

Schwerin. Seinen ersten Pechstein stotterte Frank Brabant als junger Versicherungsangestellter ab, für seinen ersten Kirchner verzichtete er auf den erträumten VW Käfer. Heute umfasst seine private Sammlung mehr als 600 Werke der Moderne. Einen Teil zeigt er in Schwerin.mehr...

London. Eine große Traurigkeit, Verletzlichkeit und Melancholie strahlen die Werke von Amedeo Modigliani aus. In der Londoner Ausstellung werden auch seine eher selten gezeigten Skulpturen zu sehen sein.mehr...

New York. Helle, farbdurchflutete Bilder von Schwimmbecken sind zu einer Art Markenzeichnen des Malers geworden. Er arbeitet seit sechs Jahrzehnten und wünscht sich, dass seine Bilder gesehen werden.mehr...

New York. Das New Yorker Whitney Museum ist für moderne Kunst bekannt. Nun sind dort Werke zu sehen, die mit einem Kopierer hergestellt wurden. Ihre Macher ließen der Fantasie freien lauf, wie die Ausstellung deutlich macht.mehr...

Wien. Die Haltung gegenüber den Alten hat sich im vergangenen Jahrhundert verändert. Porträts von Oskar Kokoschka oder Anton Koligs zeugen von der Würdigung des Alters, während aktuelle Beiträge einen oft selbstironischen Beitrag leisten.mehr...

Düsseldorf. Fotokunst aus dem arabischen Raum ist in Deutschland weitgehend unbekannt. Erstmals ist jetzt der Künstler Akram Zaatari mit einem sehr speziellen Projekt in Düsseldorf zu sehen.mehr...

Düsseldorf. Erstmals ist der libanesische documenta- und Biennale-Teilnehmer Akram Zaatari in Deutschland in einer Museumsausstellung zu erleben. Das K21 Ständehaus der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf zeigt bis zum 25. Februar 2018 in der Ausstellung „Against Photography“ Videoinstallationen, Filme und von Zaatari bearbeitete historische Fotografien.mehr...

Berlin. Eine bisher wenig beachtete Bronzestatuette hat den französischen Bildhauer mit den deutschsprachigen Literaten Rainer Maria Rilke und Hugo von Hofmannsthal verbunden. Mehr darüber erfahren Besucher der Schau in Berlin.mehr...

Kiel. Der Maler Emil Nolde und die jungen Expressionisten standen sich nahe - eine zeiitlang wenigstens. Das lässt sich auch an gewissen Bildern ablesen.mehr...

Entertainment

15.11.2017

Österreicher erleuchtet New Yorker Park

New York. Wie ein leuchtender, schwebender Teppich: In der „Stadt, die niemals schläft“ erhellen 900 von dünnen Kabeln getragende LED-Kugeln über die Wintermonate die Nächte. Der Künstler hat drei Jahre lang an der Installation getüftelt.mehr...

Aachen. Wer in Russland unter Präsident Putin kritische Kunst macht, braucht Mut. Auch Künstler sind dem staatlichen Druck ausgesetzt. In Aachen ist jetzt eine Bestandaufnahme der politischen Aktionskunst aus Russland zu sehen.mehr...

Aachen. Wer in Russland unter Präsident Putin kritische Kunst macht, braucht Mut. Auch Künstler sind dem staatlichen Druck ausgesetzt. In Aachen ist jetzt eine Bestandsaufnahme der politischen Aktionskunst aus Russland zu sehen.mehr...

Köln. Er malte wie für Riesen. Die Formate des Pop-Art-Künstlers James Rosenquist waren gewaltig. Vielleicht zum letzten Mal sind jetzt alle wichtigen Werke vereint.mehr...

Köln. Acht Monate nach dem Tod des Pop-Art-Malers James Rosenquist (1933-2017) präsentiert das Kölner Museum Ludwig jetzt eine große Retrospektive mit sämtlichen Schlüsselbildern des Künstlers. Das Museum of Modern Art hat sogar „F-111“ ausgeliehen, das „Guernica der 60er Jahre“: Hauptmotiv ist der Jagdbomber F-111, den Rosenquist auf verstörende Weise mit Bildern des amerikanischen Alltagskonsums kombiniert. Das Gemälde, das den Betrachter von allen Seiten umschließt, ist eine Kritik an Aufrüstung und Krieg. Rosenquist hat das Konzept der Ausstellung und die Auswahl der Bilder noch selbst begleitet.mehr...

Hattingen. Eine Sonderausstellung im Industriemuseum Henrichshütte des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) beschäftigt sich ab Ende November mit dem „Motiv Hochofen“. Die Schwarz-Weiß-Fotografien stammen aus der Dunkelkammer des Münsteraner Fotografen und langjährigen LWL-Mitarbeiters Berthold Socha und sind allesamt zwischen 1987 und 2017 entstanden. Zum Jahrestag der Hochofen-Stilllegung werden die Fotografien bis zum 2. April 2018 im Industriemuseum zu sehen sein.mehr...

New York. Acht Jahre wurde an der Ausstellung gearbeit, bei der mehr als 200 Arbeiten des Ausnahmekünstlers gezeigt werden. Auf die Besucher wartet eine Art „spirituelles Erlebnis“.mehr...

Bielefeld. An die revolutionären Ideen des Expressionismus will die Bielefelder Kunsthalle mit einer neuen Ausstellung erinnern. Unter dem Titel „Der böse Expressionismus - Trauma und Tabu“ hat Kuratorin Jutta Hülsewig-Johnen rund 200 Werke zusammengestellt, unter anderem von Max Beckmann, Otto Dix, Else Lasker-Schüler, Wilhelm Lehmbruck und August Macke. Die Ausstellung beginnt am Freitag und läuft bis zum 11. März 2018.mehr...

Baden-Baden. Die deutsche Nationalhymne in afrikanischen Sprachen, schwarzes Bier und eine utopische Stadt, in der Grenzen verschwinden. Migration ist das Thema des nigerianischen Künstlers Emeka Ogboh. Aber bitte mit Chili.mehr...

Leipzig. Leipzig wird diese Woche zum Zentrum des Hunde-Jetsets. Ehrgeizige Herrchen und Frauchen pilgern mit Tausenden Rassetieren nach Sachsen zu einem riesigen Wettbewerb, der World Dog Show. Mit im Tross: Hunde-Stylisten und professionelle Jury-Bezirzer.mehr...

New York. Fotos, Filme, Zeichnungen, Collagen und Überreste wie beispielsweise ein Stück Fußboden, das der Künstler einst aus einem Haus in der Bronx herausschnitt, gibt es zu sehen.mehr...

Münster. Klanginstallation und Ofenskulptur: Nach dem Ende der Großausstellung Skulptur Projekte 2017 sind zehn Werke für einen dauerhaften Verbleib in der Stadt im Gespräch. Insgesamt gab es mehr als 30 Werke in der Ausstellung. „Es steht eine vergleichbare Anzahl wie bei der letzten Schau 2007 zur Diskussion“, sagte Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamts der Stadt Münster. Die Stadt selbst prüfe den Ankauf von sechs Werken - darunter die Klanginstallation am Hauptbahnhof von Emeka Ogboh und die Skulptur in der Form eines Ofens von Oscar Tuazon.mehr...

Eisenach. „Luther und die Deutschen“ sei die erfolgreichste Ausstellung gewesen, die es je auf der Wartburg gegeben habe, zog der Burghauptmann am Sonntag Bilanz. An den Tagen um den 31. Oktober sei die Burg regelrecht von Besuchern gestürmt worden.mehr...

New York. Hier dreht sich alles um Farbe und visuelle Täuschung: Die „Festival of Life“-Ausstellung in New York widmet sich den Werken der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama. Einen prominenten Platz haben darin ihre berühmten „Infinity Rooms“.mehr...

San Francisco. Die Ausstellung „Gods in Color: Polychromy in the Ancient World“ ist sehr beliebt. Besuchen konnten sie Kunstfreunde schon in mehreren europäischen Städten. Nun sind die Skulpturen auch in San Francisco zu sehen, wo ausgerechnet Farbe auf die Betrachter überraschend wirkt.mehr...

London. Sie flohen vor Krieg, Zerstörung und Rebellion - und malten London in einem völlig neuen Licht. Französische Impressionisten in London zur Zeit des deutsch-französischen Kriegs von 1870/71 werden in einer neuen Ausstellung vorgestellt.mehr...

Bern. Eine Milliarde schrumpft zu ein paar Millionen, eine Sensation zum Sensatiönchen. Vier Jahre nachdem der Gurlitt-Fund für Schlagzeilen sorgte, sind nun rund 400 der mehr als 1500 Werke zu besichtigen.mehr...

Aachen. Kunst und Geometrie: Im Aachener Ludwig Forum treffen nur anscheinend zwei Welten aufeinander. Beim Aachener Festival soll es verblüffende Effekte, Sinnestäuschung, Ästhetik und natürlich Wissenschaft geben.mehr...

Bern. Auftakt für die wohl spektakulärste Kunstschau des Jahres: Die Doppelausstellung „Bestandsaufnahme Gurlitt“ ist am Mittwoch mit einer Pressekonferenz in Bern eröffnet worden. Sie zeigt ausgewählte Werke aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt, dem Sohn des für für die Nazis tätigen Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt. Sie werden von Donnerstag an im Kunstmuseum Bern sowie ab Freitag in der Bundeskunsthalle in Bonn der Öffentlichkeit präsentiert.mehr...

Dresden. Hamster, Meerschweinchen und Kaninchen gelten als „Einstiegsmodelle“ für ein Haustier. Dabei ist ihre Haltung durchaus anspruchsvoll. Ihr komplexes Sozialverhalten macht Nager sogar zum Forschungsobjekt.mehr...

London. Warum verzichten Maler auf Farbe und wählen Schwarz-Weiß? Diese komplexe Frage untersucht eine neue Ausstellung in London - vom Mittelalter bis heute.mehr...

Karlsruhe. Ein Bett, ist es ein Bett? Eine Decke, ist es eine Decke oder ein Arm? Ist die Jacke ein Berg? Die große Cézanne-Schau „Metamorphosen“ in Karlsruhe erzählt von den Verwandlungen in Cézannes Werken. Eine Sicht, die verblüfft. Und einleuchtet.mehr...

München. Im Lenbachhaus in München sind ab kommenden Dienstag etwa Exponate der vielseitig interessierten Malerin zu sehen. Gezeigt wird weniger ihr expressionistisches Schaffen, sondern vielmehr weniger bekannte Werke.mehr...

London. Gezeigt und in lilafarbenem Licht präsentiert werden Instrumente wie die berühmte „Wolkengitarre“, extravagante Garderobe aus dem Kultfilm „Purple Rain“ sowie zahlreiche andere Kostüme, die Prince in Videoclips und bei Bühnenshows trug.mehr...

Dresden. Egal ob Hund, Katze oder Wellensittich: Haustiere fühlen sich in vielen deutschen Wohnzimmern wohl. Rund 30 Millionen Deutsche sind im Besitz von Vierbeinern oder anderen Tieren. In Dresden findet nun eine Sonderausstellung statt.mehr...

Bonn/Bern. Es ist die spektakulärste Ausstellung des Jahres: die geheimnisvolle Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt wird erstmals öffentlich gezeigt, in Bern und Bonn. Beim Thema Raubkunst sind noch viele Fragen offen.mehr...

Hamburg. Nicht alles, was weggeschmissen wird, muss auch auf dem Müll landen: Designer zeigen, wie aus gebrauchten Materialen wertvolle neue Gegenstände entstehen können.mehr...

Wolfsburg. Nochmal und nochmal und nochmal... Was macht das mit uns? Eine Ausstellung in Wölfburg setzt sich mit dem Phänomen der Wiederholung künstlerisch auseinander.mehr...

Frankfurt/Main. Von wegen Goldene Zwanziger: Dass die Weimarer Republik für viele Menschen in Deutschland ausgesprochen düster und trist war, belegt eine Ausstellung in Frankfurt. Dort zeigt die Schirn Kunsthalle „Glanz und Elend“ dieser vielschichtigen Zeit.mehr...

London. Aus internationalen Museen und Privatsammlungen zusammengetragen, werden rund 50 Porträts des Wegbereiter der Moderne gezeigt. Unter den Bildern befindet aich auch sein erstes und letztes Selbstporträt.mehr...

Hannover. Inspiriert von Musik, hat der Fotoreporter Hans-Jürgen Burkard eine Reise durch Deutschland unternommen und dabei nach Stimmungen und Situationen gesucht, die er in Bildern festgehalten hat.mehr...