Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Auswärtiges Amt rät von Nicaragua-Reisen dringend ab

Managua. In Nicaragua sollen die Sozialbeiträge deutlich erhöht werden. Dagegen gibt es in der Bevölkerung zahlreiche Proteste. Urlauber sollten das Land derzeit meiden.

Auswärtiges Amt rät von Nicaragua-Reisen dringend ab

Seit Tagen demonstrieren in Nicaragua Menschen gegen eine Sozialreform. Bei den Protesten kam es bereits zu zahlreichen Toten. Das Auswärtige Amt rät von einer Reise in Land ab. Foto: Alfredo Zuniga

Urlauber mit dem Ziel Nicaragua sollten ihre Reisepläne überdenken. Das Auswärtige Amt rät derzeit von nicht erforderlichen Reisen in das mittelamerikanische Land dringend ab. Hintergrund sind blutige Sozialproteste gegen die Regierung seit dem 18. April mit zahlreichen Toten.

„Mit weiteren Demonstrationen und Protestaktionen muss auch in den nächsten Tagen gerechnet werden“, heißt es in den aktuellen Reise- und Sicherheitshinweisen für Nicaragua. Reisende sollten Bewegungen in den Städten auf das Nötigste beschränken und ausschließlich tagsüber zum Flughafen fahren, auch wenn der Flug erst in der Nacht stattfindet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Angenehme Meerestemperaturen zunehmend auch in Europa

Hamburg. Viele Urlaubsorte am Mittelmeer bieten derzeit ideale Bedingungen für einen Badeurlaub. In Antalya klettern die Wassertemperaturen bereits auf 25 Grad. Und auch vor den Küsten Griechenlands und Italiens dürfte das Wasser angenehm warm sein.mehr...

Recht auf Reisen

Flugreisende müssen rechtzeitigen Zug zur Anreise nutzen

Frankfurt/Main. Rail-and-Fly-Reisende sollten bei der Anreise einen Zeitpuffer einplanen. Denn wer den Flieger verpasst, trägt die Kosten für ein Ersatzticket sonst selbst. Dass auch eine Zeitzugabe von zweieinhalb Stunden manchmal nicht aussreicht, zeigt ein Urteil aus Frankfurt.mehr...

Reise und Tourismus

Aida bekommt 2019 weiteres Schiff für Selection-Kreuzfahrten

Rostock. Aida Cruises baut sein sogenanntes Selection-Programm weiter aus. Dafür bekommt die Kreuzfahrtreederei ein weiteres Schiff: die derzeitige „Costa neoRiviera“. Als „Aida Mira“ wird sie vom Dezember 2019 an einem von Deutschland weit entfernten Ziel unterwegs sein.mehr...

Reise und Tourismus

Neue und erneuerte Museen in den USA

Was wäre eine USA-Reise ohne ein Besuch im Museum? Wer diese Urlaubsaktivität nicht als reines Pflichtprogamm absolvieren möchte, sollte die richtige Auswahl treffen. Neue Museen beschäftigen sich etwa mit Blues oder Comedy.mehr...

Reise und Tourismus

Kultur-News aus Philadelphia

Philadelphia. Eigentlich ist die US-Stadt Philadelphia mit ihrer eindrucksvollen Skyline schon an sich sehenswert. Doch Besucher treffen dort auch auf ein breites Spektrum an Museen. Neu hinzugekommen ist nun das Museum of Sports.mehr...

Reise und Tourismus

Giftquallen auf dem Rückzug: Mallorca hebt Badeverbote auf

Palma. Eine giftige Quellenart hält Urlauber auf Mallorca und anderswo in Spanien vom Wasser fern. Biologen warnen jedoch vor Panikmache. Der Spuk, sagen sie, könnte sich bald erledigt haben.mehr...