Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Autobahn in Niedersachsen wegen Sandsturms gesperrt

Geestland.

Wegen eines Sandsturms hat die Polizei in Niedersachsen eine Autobahn auf einer Strecke von mehr als sieben Kilometern gesperrt. Ein starker Ostwind habe Sand von den umliegenden trockenen Feldern auf die Autobahn A27 im Kreis Cuxhaven gefegt, teilte die Polizei mit. Die Sicht war dadurch teilweise sehr schlecht. Der Verkehr musste über eine Landstraße und anliegende Seitenstraßen ausweichen. Die Autobahn sollte wegen des Windes zunächst bis morgen Früh gesperrt bleiben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Fahndung nach U-Bahn-Schlägern in Essen läuft auf Hochtouren

Essen. Nach dem heimtückischen Überfall auf eine 17-Jährige in der Essener Innenstadt sucht die Polizei weiterhin nach den Tätern. Bisher konnten die beiden Männer nicht gefasst werden, wie die Polizei mitteilte. Gestern hatten die Behörden Fotos und ein Video zur Fahndung veröffentlicht. Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag - mitten am Tag: Die beiden verfolgten das Mädchen bis zu einer U-Bahnhaltestelle und schlugen ihm laut Polizei „feige und hinterrücks“ eine Glasflasche auf den Kopf. Die Täter ließen von ihr ab, weil sie sich wehrte und flüchteten.mehr...

Schlaglichter

Scholz nach Treffen mit Pence zuversichtlich

Washington. Vizekanzler Olaf Scholz ist nach einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence zuversichtlich, dass die Europäische Union dauerhaft von US-Strafzöllen ausgenommen bleiben könnte. „Ich glaube, dass wir alle gemeinsam daran arbeiten, eine gute Lösung zu finden“, sagte der Bundesfinanzminister in Washington nach dem Treffen. Sein Eindruck habe sich verfestigt, „dass hier in den Vereinigten Staaten verstanden wird, dass in Handelsfragen die Europäische Union als Einheit handelt.“ Bis zum 1. Mai ist die EU ausgenommen von erhöhten Zöllen auf Stahl und Aluminium.mehr...

Schlaglichter

Gruppe von Deutschen hetzt Hunde auf zwei Eritreer

Friedland. Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei vorbeikommende Eritreer zunächst Hunde hinterhergehetzt und sie dann noch geschlagen. Die beiden Eritreer wurden leicht verletzt, wie die Polizei nach dem Angriff gestern Abend in Friedland mitteilte. Als die beiden Männer mit Fahrrädern an der betrunkenen Sechsergruppe vorbeifuhren, sollen die Tatverdächtigen ihnen zwei Hunde hinterhergehetzt haben. Drei Männer und eine Frau aus der Gruppe rannten den Opfern hinterher. Zwei von ihnen sollen den Männern mehrmals gegen die Köpfe geschlagen haben.mehr...

Schlaglichter

Bericht: Bis zu 40 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg

Salzburg. Bei einem Zugunglück am Hauptbahnhof von Salzburg sind am Morgen nach Medienberichten Dutzende Menschen verletzt worden. Betroffen seien 35 bis 40 Menschen, Schwerverletzte gebe es aber nicht, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf Bahn- und Polizeisprecher. Zwei Personenzüge seien zusammengestoßen, schrieb der Sender Antenne Salzburg auf Twitter. Wie es weiter hieß, war ein Triebwagen auf einen sogenannten Railjet aufgefahren, der von Zürich nach Wien unterwegs war. Über die Unglücksursache könne man zurzeit noch keine Angaben machen, hieß es.mehr...

Schlaglichter

Finalserie: Eisbären wollen Ausgleich

Berlin. Die Eisbären Berlin wollen im vierten Spiel der Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft ausgleichen. Nach der deutlichen 1:4-Niederlage beim EHC Red Bull München liegt der siebenmalige Meister mit 1:2 hinten. „Wir müssen jetzt den Reset-Knopf drücken“, sagte Trainer Uwe Krupp vor der Partie. Der Titelverteidiger aus München benötigt nur noch zwei Erfolge für die angestrebte dritte deutsche Meisterschaft in Serie. Gelingt dem Ligaprimus in Berlin erneut ein Sieg, könnte das eine gewisse Vorentscheidung bedeuten.mehr...

Schlaglichter

Debatte über Schwarzfahren im Bundestag

Berlin. Sollen Schwarzfahrer in Bussen und Bahnen künftig nicht mehr als Straftäter verfolgt werden? Über diese Frage debattiert der Bundestag heute. Die Linke und die Grünen haben jeweils Gesetzentwürfe vorgelegt, nach dem das Fahren ohne Fahrschein keine Straftat mehr sein soll. Die Linke argumentiert, selbst wenn die Betroffenen in der Regel nur zu Geldstrafen verurteilt werden, komme es bei Zahlungsunfähigkeit nicht selten doch zur Haft durch die Ersatzfreiheitsstrafe. Die Grünen betonen, eine Entkriminalisierung des Schwarzfahrens bedeute nicht dessen Legalisierung.mehr...