Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Autoclubs erwarten meist ruhigen Verkehr am dritten Advent

Stuttgart. Viel Verkehr wird es auf Deutschlands Autobahnen am Wochenende wohl nicht geben. Jedoch könnten in einigen Abschnitten Schnee und Eis die Fahrt beeinträchtigen. Wer zum Weihnachts-Shoppen ins Stadtzentrum möchte, steigt besser auf öffentliche Verkehrsmittel um.

Autoclubs erwarten meist ruhigen Verkehr am dritten Advent

Am Wochenende könnte Winterwetter vielerorts den Straßenverkehr stören. Foto: Tobias Hase/dpa/Archiv

Eine weitgehend unproblematische Lage auf Deutschlands Fernstraßen erwarten die Autoclubs ACE und ADAC für das dritte Adventswochenende. Allerdings müssen sich die Autofahrer vielerorts auf Winterwetter einstellen.

Vom 15. bis 17. Dezember könnten winterliche Bedingungen bis ins Flachland hinein für Störungen sorgen. Der Auto Club Europa (ACE) rät, spätestens jetzt die Ausrüstung des Auto entsprechend anzupassen.

Außerdem könnten Pendler am Freitagnachmittag für Verzögerungen sorgen. Geschenkeinkäufer und Weihnachtsmarktbesucher dürften dazu stärker als in den Vorwochen besonders am Samstag für verstopfte Innenstädteund Parkplatznot sorgen. Die Autoclubs raten dazu, möglichst außerhalb zu parken sowie Park-and-Ride-Angebote und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Reisende sollten am Wochenende auf folgenden Strecken mit Baustellen besonders mit Behinderungen oder Staus rechnen:

Ruhig bleiben dürfte die Lage auch auf den Transitrouten in der Schweiz und in Österreich - zumindest am Samstag und am Sonntag. Denn wie in Deutschland dürfte am Freitagnachmittag der Feierabendverkehr für Störungen sorgen. In den Innenstädten zeigt sich ebenfalls ein vorweihnachtliches Bild - und der ACE gibt „Alarmstufe rot“. Auch hier gilt der Rat, möglichst öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Die Zufahrten zu den Skigebieten könnten sich kurzzeitig ebenfalls stärker füllen. Der ACE erwartet aber noch keine langen Wartezeiten. In den Alpen seien die meisten Pässe mit regulären Wintersperren nun geschlossen.

A 1Saarbrücken - Köln - Osnabrück - Bremen
sowie Hamburg - Lübeck
A 2Oberhausen - Dortmund
A 3Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Oberhausen
A 4Aachen - Köln
A 5Frankfurt - Kassel
A 6Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn
A 7Flensburg - Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm, beide Richtungen
A 8Stuttgart - Ulm
A 9Berlin - Halle/Leipzig, beide Richtungen
A 10Berliner Ring
A 31Emden - Leer - Meppen - Gronau - Oberhausen
A 40Duisburg - Essen - Dortmund
A 45Dortmund - Hagen - Gießen, beide Richtungen
A 61Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 99Umfahrung München
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Recht auf Reisen

Kreuzfahrt kurzfristig abgesagt: Ersatzreise wird erstattet

Köln. Wenn die lang herbeigesehnte Kreuzfahrt plötzlich vom Veranstalter abgesagt wird, ist die Enttäuschung meist groß. Welche Rechte Urlauber in diesem Fall haben, hat das OLG Köln in einem Urteil geklärt.mehr...

Reise und Tourismus

Was Passagiere am Flughafen Frankfurt vergessen

Frankfurt. Rund 22 000 Gegenstände landen jährlich im Fundbüro des Frankfurter Flughafens. Unter ihnen sind nicht nur Jacken und Mützen, sondern auch skurrile Schätze.mehr...

Reise und Tourismus

Was der „Shutdown“ in den USA für Urlauber bedeutet

Washington. In den USA gibt es nach fünf Jahren wieder einen „Shutdown“: Die Regierung steht still, Ämter und Behörden bleiben geschlossen. Die Auswirkungen für USA-Reisende halten sich aber noch in Grenzen.mehr...

Reise und Tourismus

Extremwetter in den Alpen: Was Urlauber jetzt wissen müssen

Berlin. Heftige Schneefälle und eine hohe Lawinengefahr vermiesen vielen Skifahrern derzeit ihren Winterurlaub in den Alpen. Viele Skigebiete sind gesperrt, manche Wintersportorte gar nicht mehr zugänglich. Welche rechtlichen Ansprüche haben Reisende jetzt?mehr...

Reise und Tourismus

Wasserknappheit in Kapstadt hat kaum Folgen für Urlauber

Kapstadt. Dürre in Kapstadt: Deshalb ist der Wasserverbrauch in der südafrikanischen Metropole drastisch begrenzt worden. Urlauber müssen sich weniger einschränken. Das kommt auf sie zu:mehr...

Reise und Tourismus

Tropical Islands wird erweitert

Potsdam. Seit mehr als zwölf Jahren besteht im Südosten Brandenburgs eine Südsee-Badelandschaft im Kleinformat. Das Freizeitareal Tropical Islands hat neue Pläne.mehr...