Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Autokorso zur EM - Im Siegestaumel lieber anschnallen

München (dpa/tmn) Hupen, jubeln, Flagge zeigen: Ihre Freude über einen Sieg bringen Fußballfans gern bei Autokorsos zum Ausdruck und werden sich diesen Spaß auch während der Fußball-EM (8. Juni bis 1. Juli) nicht nehmen lassen. Darauf sollten sie dabei aber achten:

Autokorso zur EM - Im Siegestaumel lieber anschnallen

Der ADAC will kein Spielverderber sein, wenn er empfiehlt, dass feiernde Fußballfans im Autokorso lieber sitzen bleiben und sich anschnallen sollten - schließlich geht es um die Sicherheit. Foto: Patrick Pleul

Allerdings sollten sie sich dabei nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und besser angeschnallt bleiben, sagt Christian Buric vom ADAC. «Dann gibt es normalerweise keine Probleme mit der Polizei, auch wenn Autokorsos streng genommen nach der Straßenverkehrsordnung verboten sind.»

Bei einem Autokorso mit Schrittgeschwindigkeit besteht laut dem ADAC-Sprecher zwar keine Anschnallpflicht - anders als beispielsweise beim Stop-and-Go im Stadtverkehr oder in einem Stau. Fahrzeuginsassen sollten trotzdem auch bei Korsofahrten den Gurt anlegen, empfiehlt Buric. «Denn Unfälle können sonst schon bei geringem Tempo schwere Verletzungen zur Folge haben, vor allem dann, wenn sich Mitfahrer verbotenerweise aus dem Schiebedach oder Fenster eines Autos lehnen.» Solche Aktionen könnten im Schadensfall außerdem zu Abstrichen bei der Versicherungsleistung führen, weil ein Mitverschulden anzunehmen ist.

Ärger mit der Polizei ist absehbar, wenn zum Beispiel eine große Fahne an einer langen Stange während der Fahrt aus dem Fenster gehalten wird oder jemand auf der Motorhaube oder dem Autodach mitfährt und sich so in Lebensgefahr bringt. Gegen kleine Fähnchen am Wagen spricht laut Buric hingegen nichts, solange diese gut befestigt sind. Vor Autobahnfahrten werden sie aber besser eingeholt, empfiehlt er: «Ab etwa 90 km/h drohen Stoff und Halterungen dem Winddruck nachzugeben.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...

Leben : Auto

Nur zum Einfädeln rote Ampel überfahren: Fahrverbot

Dortmund (dpa/tmn) Wer über eine rote Ampel fährt, riskiert seinen Führerschein. Das gilt auch, wenn der Fahrer sich anschließend kaum von der Ampel entfernt. Dagegen wehrte sich ein Verkehrssünder, blieb damit jedoch ohne Erfolg.mehr...

Leben : Auto

Vier Spuren auf einmal: Moderne Blitzer machen keine Pause

Wiesbaden (dpa/tmn) Der gute alte Starenkasten war einmal. Moderne Blitzer kommen im schlanken Säulendesign daher, und sie haben auch keine Filmkassette mehr, die irgendwann voll ist. Selbst unsichtbare Infrarot-Blitzer kommen inzwischen zum Einsatz.mehr...