Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten serviert Röstkaffee und Muckefuck

Basketball

Das Verwöhn-Aroma haben die Zuschauer nur ab und zu gerochen, doch mit einer soliden Leistung hat die BG Dorsten Kamp-Lintfort geschlagen.

DORSTEN

von Ralf Weihrauch

, 25.02.2018
BG Dorsten serviert Röstkaffee und Muckefuck

Marcus Ligons war gegen Kamp-Lintfort der ruhende Pol im Spiel seiner Mannschaft. Der Amerikaner präsentiert sich bereits seit einigen Spielen in Topform.Lücke

Es war eine Mischung aus kräftigem Qualitätskaffee und lauem Muckefuck, den die Lukenda-Baskteballer ihren Fans serviert haben. An den Erfolg über den Vorletzten gab es aber nie Zweifel.

1. Regionalliga West

BG - BG Kamp-Lintfort

79:68 (48:29)

Der Unterschied zwischen den beiden Teams war deutlich erkennbar. Die Dorstener wollten nur spielen und für die Kamp-Lintforter ging es noch so richtig um was. Immer, wenn die BG eine höhere Führung herausgespielt hatte, schaltete sie einen Gang herunter. Das nutzten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste, um ihren Rückstand wieder deutlich einzuschrumpfen. 

So führte die BG Dorsten in der sechsten Minute schon mit 20:9. Anschließend wurde die Defense nachlässig, erlaubte den Kamp-Lintfortern leichte Punkte und mit der Schluss-Siren des ersten Viertel fiel das 24:21 für die Gäste. 

Von solchen Situationen gab es einige im Spiel, undTrainer Franjo Lukenda musste immer wieder Auszeiten nehmen, um seine Mannschaft einzunorden. Doch irgendwann kam der Schlendrian wieder ins Spiel. nach einem 45:30 (17.) ging es nur mit 48:39 in die Pause.

Kamp-Lintfort kam sogar noch auf 52:46 heran, doch Nderim Pelaj und Lukas Kazlauskas mit sechs Punkten in Serie stellten mit dem 60:46 wieder einen Sicherhetsab-stand her. Das hatte zur Folge, dass die BG aus der Distanz eine Fahrkarte nach der nächsten einlöste, ohne sich daran zu stören oder die Spielweise zu ändern. 

Allerdings nahmen die Hausherren eine knappe 60:52-Führung zu Beginn des Schlussabschnitts zum Anlass, einen kleinen Zwischenspurt einzulegen. Dieser dauerte bis zum 73:57. Nun hielt man es nicht mehr für nötig, die Kamp-Lintforter am Wurf zu hindern. Die Gäste nutzen diese Nachlässigkeiten zu drei Dreiern in Folge, sodass beim 73:66 (38.) die Partie wieder offen war. 

Die abstiegsbedrohten Gäste mussten nun mit Fouls versuchen, wieder in Ballbesitz zu kommen. Doch die Dorstener Trefferquote von der Linie war am Samstagabend sehr gut (19/16), sodass das Lukenda-Team den Sieg locker in trockene Tücher brachte.

Die letzten Punkte markierte passenderweise Marcus Ligons, der sich momentan in glänzender Form präsentiert und mit 23 Punkten, darunter zwei Dreier, Top-Scorer der BG war. Zudem holte er etliche Rebounds unter beiden Körben und war der ruhende Pol im BG-Spiel

BG: Pelaj (16/2), Penders (10/2), Piechotta, Köhler (10), Budde, Ligons (23/2), Hürland, Kuhlmann, Kazlauskas (15), Dumburs (2), Galvez Braatz (3/1).