Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG-Herren bekommen Lehrstunde

Basketball

Mitten in der Basketball-Pause hat die BG Dorsten ihren Fans einen Leckerbissen serviert, den am Dienstagabend über 300 Zuschauer gerne zu sich genommen haben. Das Ergebnis spielte im Match gegen die Athletes in Action keine Rolle.

DORSTEN

von Von Ralf Weihrauch

, 06.06.2012
BG-Herren bekommen Lehrstunde

Gene Hagner war mit 14 Punkten zweitbester Werfer der BG Dorsten.

Die Spieler der amerikanischen Auswahl sind sonst in der 1 NCAA beheimatet. Die Spieler der obersten College-Liga finden in riesigen Hallen statt. Die meisten der Amerikaner spielen bei einem Heimspiel vor mehr Leuten als viele Pro-B-Ligisten in der ganzen Saison. Zu den Spielen des Final Four-Wochenendes kamen zum Beispiel rund 70 000 Zuschauer. Nach den 40 Minuten in der Juliushalle war auch klar, warum: Die US-Auswahl aus christlich inspirierten jungen Männern machte schnell klar, was sie unter Basketball versteht. In Sachen Ball- und Treffsicherheit lebt diese Mannschaft in einer anderen Welt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BG Dorsten - US-College-Auswahl

06.06.2012
/
Schlagworte Dorsten

Besonders beeindruckend war die Sprungkraft. Einige Dorstener Spieler werden die Monsterblocks sicher nicht vergessen, mit den ihnen der Weg zum Korb versperrt worden ist. Zudem sind die Amerikaner anscheinend gewohnt, von oben in den Korb zu schauen. Solche langen und hohe Flugeinlagen bei den Dunks hat man in der Juliushalle noch nicht gesehen. Bei den Dorstenern fehlte noch John Cadmus und natürlich ist auch von zwei neuen Amerikanern keine Spur. Die Trainingsintensität ist gerade mal so, dass die BG die ersten richtigen Trainingseinheiten ohne körperliche Schäden übersteht. Im ersten Durchgang hatten die Dorstener daher noch Probleme mit dem Tempo, kamen aber nach der Pause besser zurecht. Vor allem Nderim Pelaj überzeugte mit 16 Punkten. Zudem nutzte Coach Torsten Schierenbeck gerne die Gelegenheit, die ganz jungen Spieler einzusetzen. Er sah die Partie als Schmankerl für sein Team: „Mir war klar, dass wir momentan weder athletisch noch taktisch in der Lage sind, gegen eine solche Mannschaft dagegen zu halten. Wir trainieren momentan ausschließlich an den Grundlagen und interdisziplinär. Dennoch war es für die Jungs eine tolle Erfahrung gegen solche Spieler zu spielen.“ Schierenbeck ist gerade auf der Suche nach zwei neuen Import-Spielern für den Aufbau und unter dem Korb. Der Kreis der möglich Center ist schon recht eng, beim Aufbau ist die Wahl noch völlig offen. In den kommenden Wochen stehen noch einige Turniere in Essen und Schwelm an, bevor die Vorbereitung Ende August und Anfang September in die ganz heiße Phase geht.

 

Lesen Sie jetzt