Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

BMW R nineT Racer lässt die wilden 70er wieder aufleben

Köln (dpa/tmn) Den Geist der klassischen Sportmotorräder der frühen 1970er Jahre lässt BMW auf der Intermot in Köln gerade wieder aufleben. Die R nineT Racer bemüht sich besonders um einen authentischen Retro-Look. Ihre Technik jedoch ist auf dem neuesten Stand. Was kann der Renner?

BMW R nineT Racer lässt die wilden 70er wieder aufleben

Zurück in die 70er Jahre: Mit der neuen R nine T Racer zeigt BMW auf der Motorradmesse Intermot in Köln einen Retro-Renner mit der Technik von heute. Foto: Henning Kaiser

Mit der Retro-Maschine R nineT Racer will BMW die frühen 1970er Jahre wieder lebendig machen - allerdings mit der Technik von heute. Es lässt sich optional mit einer automatischen Stabilitätskontrolle ausstatten.

Wie der Motorradhersteller bei der Premiere auf der Messe Intermot in Köln (Publikumstage 6. bis 9. Oktober) mitteilte, verfügt das halbverkleidete Sportmotorrad außerdem über serienmäßiges ABS. Beim Look dagegen hält sich der Renner klar an klassische Vorbilder aus der Ära: Knappe Halbschalenverkleidung, Stummellenker, Höckersitzbank und zurückgesetzte Fußrasten prägen den Auftritt.

Serienmäßig drehen sich zwei Leichtmetall-Gussräder in Fünfspeichenoptik. Auf Wunsch kann der Kunde auch Draht-Speichenräder ordern. Der dreigliedrig modular aufgebaute Gitterrohrrahmen aus Stahl sorgt laut Hersteller dafür, dass weitere Individualisierungen, darunter diverse Sitzbankoptionen, möglich werden. Die Optik mit weißer Lackierung und farbigen Dekor lehnt sich an die klassischen Motorsport-Hausfarben an. Zum klassischen Gesamtbild tragen auch der in Silber lackierte Rahmen und der schwarze Antriebsstrang bei.

Angetrieben wird der Racer von einem Zweizylinder-Boxer, der aus 1170 Kubikzentimeter (ccm) 81 kW/110 PS schöpft. Das sorgt laut BMW für eine Beschleunigung in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und lässt den Vortrieb erst jenseits einer Spitze von 200 km/h enden. Das maximale Drehmoment von 116 Nm liegt bei 6000 Touren an. Die Racer kommt im März 2017 auf den Markt und kostet laut BMW mindestens 13 300 Euro.

Der Racer erweitert die seit 2013 lancierte reduzierte R nineT-Reihe. Parallel zeigt BMW in Köln die puristische Roadster-Variante nineT Pure. "So stark, wie sich die Szene der klassischen Motorräder und Customizer in den letzten Jahren entwickelt hat, kann längst nicht mehr von einer kurzfristigen Modeerscheinung gesprochen werden", sagt BMW-Sprecher Rudolf-Andreas Probst. Das Unternehmen reagiere auf die steigende Nachfrage nach puristischen Modellen mit der eigenständigen Erlebniswelt "Heritage". Und schon auf der Messe Eicma in Mailand (10. bis 13. November) will BMW ein weiteres Modell präsentieren.

Intermot

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

BMW testet kommunikationsfähiges Motorrad

München (dpa/tmn) Ein Motorrad, das frühzeitig Gefahren erkennt und die Verkehrsteilnehmer warnt, ist bei BMW keine ferne Zukunftsvision mehr. Der Hersteller testet zu diesem Zweck gerade einen neuen Kommunikationsstandard.mehr...

Leben : Auto

BMW startet die dritte Auflage des X3

Lissabon (dpa/tmn) BMW bringt seinen X3 im November in dritter Generation zu den Händlern. Erstmals bietet der Hersteller für das SUV eine besonders leistungsstarke Version der M-GmbH an, die 360 PS leisten und mindestens 66 300 Euro kosten soll.mehr...

Leben : Auto

Motorrad-Klapphelme: Teuerste Modelle haben die Nase vorn

Stuttgart (dpa/tmn) Motorradhelme können für Biker Lebensretter sein. Aber auch nur, wenn sie wirklich etwas taugen und richtig funktionieren. Eine Untersuchung ergab nun, dass der Preis keine unwichtige Rolle spielt.mehr...

Leben : Auto

Neues Active Hybrid e-Bike von BMW kostet 3400 Euro

München (dpa/tmn) Mit dem Active Hybrid e-Bike bringt BMW ein neues vernetztes Fahrrad in Handel. Eingebaut ist nicht nur ein Micro-USB-Eingang für das Smartphone, sondern auch ein Elektromotor mit Stufensteuerung.mehr...